Episodenführer - Staffel 09

Where everybody knows Your name...
Benutzeravatar
Flatto
[Admin] Hühnerbaron & Buttermilchmonster
[Admin] Hühnerbaron & Buttermilchmonster
Beiträge: 68489
Registriert: 15.12.2002, 14:46
Haarausfall im Intimbereich: Ja
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Lieblings-Fernsehserien: Zuviele zum Aufzählen. ;)
Kontaktdaten:

Episodenführer - Staffel 09

Beitragvon Flatto » 24.08.2003, 19:26

195. Ein süsses Geheimnis (Love is a Really, Really Perfectly Okay
Thing) [9.01]

Sam hat es endlich geschafft und mit Rebecca geschlafen. Doch er
erzählt niemandem davon und macht ein süsses Geheimnis daraus - ganz
Gentleman.

Sam hat es endlich geschafft. Er hat Rebecca "flachgelegt". Kurz
nachdem es passiert ist, taucht Robin unvermutet wieder auf, den alle
schon ausser Landes wähnten. Ihm gegenüber beteuert Rebecca, dass
nichts zwischen Sam und ihr passiert ist. Und Sam stimmt ihr zu. Auch
seinen Freunden im Cheers erzählt er nicht, dass er endlich mit
Rebecca geschlafen hat. Rebecca glaubt, dass er deshalb nichts sagt,
weil sie vielleicht nicht gut genug im Bett war. Doch als Sam ihr
schliesslich anvertraut, dass er es aus Anständigkeit nicht getan
habe, um ihre Freundschaft nicht zu gefährden, ist Rebecca gerührt und
erlaubt ihm jetzt, die frohe Kunde in alle Welt zu verbreiten. Doch
nun glaubt Sam natürlich kein Mensch mehr.

Robin Colcord Roger Rees
Berry Eric Christmas

Regie James Burrows


------------------------------------
196. Spiel, Korb und Sieg fürs Cheers (Cheers Fouls Out) [9.02]

Um endlich einmal das jährliche Basketballspiel gegen Garys Old Tavern
zu gewinnen, heuert Sam den Basketballstar Kevin McHale an.

Das grosse jährliche Basketballspiel steht wieder vor der Tür: Cheers
gegen Garys Old Tavern. Da das Cheers noch nie gewonnen hat, will Sam
für dieses Jahr Kevin McHale, einen Basketball-Star der Celtics
anheuern. Er kann ihn aber nur unter dem Vorwand überreden, dass das
Spiel zu einem wohltätigen Zweck stattfindet. Der Schwindel fliegt
natürlich auf, und Kevin will nun nicht mehr mitspielen. Sam kann ihn
dennoch breitschlagen, unter der Bedingung, dass der Wettsieg von 5000
Dollar im Falle eines Sieges an ein Waisenhaus geht. Dank Kevin
gewinnt das Cheers das Spiel ohne Probleme. Durch einen miesen Trick
gelingt es Gary jedoch, sich die 5000 Dollar zu erschwindeln und steht
nun als Held da, indem er selbstlos das Geld dem Waisenhaus spendet.
Wieder einmal ist das Cheers auf der Verliererseite.

Robin Colcord Roger Rees
Kevin McHale Kevin McHale (der US-Basketballstar spielt sich selbst)
Gary Joel Polis

Regie James Burrows


------------------------------------
197. Rebecca, steh uns bei! (Rebecca Redux) [9.03]

Sam wird die Arbeit im Cheers zuviel, und er bietet Rebecca den Job
als Geschäftsführerin an. Als sie das Angebot ablehnt, stellt er einen
gewissen Earl ein. Der ist sofort bei allen sehr beliebt.

Sam ist in Schwierigkeiten. Seitdem er das Cheers wieder besitzt und
Rebecca gekündigt hat, geht es drunter und drüber. Da ihm die Sache
über den Kopf wächst, bietet er Rebecca den Job als Geschäftsführerin
an, um so etwas Ordnung in seinen Laden zu bekommen. Leider muss er
erfahren, dass sie bereits einen neuen Job hat und zwar angeblich
einen sehr guten "in der Werbebranche". Also stellt Sam einen anderen
Geschäftsführer ein, einen gewissen Earl. Der kann alles, macht alles
und wird von allen sofort ins Herz geschlossen. Was Rebecca Sam
verschwiegen hat, ist, dass ihr Job alles andere als Zuckerschlecken
ist. Sie muss auf einer Auto-Show Vorführungen für ein neuartiges
Poliermittel machen. Als sie mal wieder kurz vor der Vorführung vor
einem Nervenzusammenbruch steht, kommt Sam vorbei, erfasst die Lage
und erklärt sich bereit, sie wieder im Cheers aufzunehmen. Nun
befindet Sam sich in einer kniffligen Situation, da er ja bereits
einen Geschäftsführer hat.

Robin Colcord Roger Rees
Earl Brian Clark

Regie James Burrows


------------------------------------
198. Ruhm ist vergänglich (Where Nobody Knows Your Name) [9.04]

Zu Rebeccas Ärger wird Jeanne-Marie Beaulieu, ihre Rivalin um Robin
Colcords Gunst, von den Massenmedien als die "mysteriöse Frau"
hochgejubelt, für die Robin sein Vermögen und seine Freiheit opferte.

Die Medien zeigen grosses Interesse an Robin Colcord, nachdem ein
Gerücht über ihn aufgetaucht ist: Es heisst, er habe sein Vermögen und
seine Freiheit wegen einer heimlichen Liebschaft aufgegeben. Rebecca,
die sich angesprochen fühlt, kriegt es mit der Angst zu tun und
fürchtet, die Boulevardpresse könne über sie herfallen, wenn sie
erstmal herausgefunden habe, wer sie ist. Aber es kommt anders als sie
denkt. Jeanne-Marie Beaulieu, Robins "Verhältnis" aus dem
französischen Konsulat, gibt sich als die "mysteriöse Frau" zu
erkennen. Entgegen allen Erwartungen wird sie nicht in den Dreck
gezogen, sondern von den Massenmedien hochgejubelt. Rebecca ärgert
dies masslos, und sie beschliesst, sich nun ihrerseits zu outen. Doch
die erwartete Reaktion bleibt aus, und Rebecca muss weiterhin ein
Dasein in der Bedeutungslosigkeit führen.

Regie James Burrows


------------------------------------
199. Mamas Liebling (Ma Always Liked You Better) [9.05]

Nachdem Cliff sich geweigert hat, seine Mutter bei sich wohnen zu
lassen, zieht sie bei Woody ein und nimmt ihn unter ihre Fittiche.
Schon bald ist Woody so abhängig von Mrs. Clavin, dass er sie nicht
mehr hergeben mag.

Als Cliffs Mutter ihren Besuch in der Stadt ankündigt, gerät Cliff in
Panik. Nun da er sich endlich von seiner Mutter emanzipiert hat, will
er auf keinen Fall zulassen, dass sie sich wieder in sein Leben
einmischt. Mrs. Clavin hat jedoch ihre eigenen Pläne, sie will bei
Cliff einziehen und ist sehr schockiert, als Cliff ihr erzählt, dass
er ihr ein Hotelzimmer besorgt hat. Aus Protest will sie in einem
Karton auf der Strasse übernachten. Woody hat Mitleid und bietet ihr
an, bei ihm zu wohnen. Mrs. Clavin nimmt dieses Angebot an und nimmt
Woody unter ihre Fittiche. Cliff wird eifersüchtig und will nun doch,
dass seine Mutter bei ihm wohnt. Doch inzwischen hat Mrs. Clavin Woody
so abhängig von sich gemacht, dass er sie nicht mehr hergeben will. Es
kommt zu einem Streit zwischen Cliff und Woody über die Rechte an der
Mutter.

Esther Clavin Frances Sternhagen (bek. aus den Stephen King-
Verfilmungen "Labor des Schreckens" und "Schöne Neue Zeit")

Regie James Burrows


------------------------------------
200. Norm als Bürgerrechtler (Grease) [9.06]

Norm wird zum Bürgerrechtler, um zu verhindern, dass sein
Zweitstammlokal, das "Hungry Heifer", abgerissen wird.

Als Norm erfährt, dass sein bevorzugtes Restaurant, das "Hungry
Heifer", abgerissen werden soll, startet er eine Unterschriftenaktion,
um dies zu verhindern. Tatsächlich wird seine Mühe belohnt: Das
"Hungry Heifer" wird unter Denkmalschutz gestellt. Dem Besitzer, der
bereits einen Vertrag mit einer Baufirma geschlossen hat, missfällt
dies, und er setzt die ehemalige Fettschwemme in Brand

Sid Nelson Sheldon Leonard

Regie James Burrows


------------------------------------
201. Dumm ist, wer Dummes tut (Breaking in is Hard to Do) [9.07]

Frasier und Lilith sorgen sich um ihren Sohn, der nur
durchschnittlicher intelligent ist. Sie fühlen sich schuldig daran, da
sie nicht genug Zeit mit ihrem Kind verbracht haben und nehmen sich
vor, dies zu ändern.

Lilith und Frasier sind sehr besorgt, als sich herausstellt, dass ihr
Sohn Frederick nur durchschnittlich intelligent ist. Sie machen sich
Vorwürfe, ihn bei einem Kindermädchen gelassen und zuwenig Zeit mit
ihm verbracht zu haben. Das soll von nun an anders werden. Lilith und
Frasier streiten sich, wer in Zukunft zu Hause bei dem Kind bleiben
soll. Lilith erklärt sich schliesslich bereit, zuhause ihren
Mutterpflichten nachzukommen. Doch schon nach ein paar Tagen übernimmt
Frasier die Pflichten der Kinderaufzucht, da er sich um das seelische
Gleichgewicht seines Sohnes und um die Gesundheit von Lilith sorgt. Er
hingegen muss um sein Leben fürchten, als Lilith erfährt, dass er den
ganzen Tag mit seinem Sohn im Cheers war. Währenddessen plant Rebecca
ein intimes Beisammensein mit Robin im Gefängnis.

Robin Colcord Roger Rees

Regie James Burrows


------------------------------------
202. Der böse Nachbar Sam (Bad Neighbor Sam) [9.08]

Der Erfolgsgastronom John A. Hill kauft das Melvilles über dem Cheers
und macht es zu einem Szene-Treff für Yuppies. Konflikte mit Sam
bleiben nicht aus.

Rebecca hat Manhattans Erfolgsgastronom John A. Hill dazu gebracht,
das Melvilles über dem Cheers zu kaufen. Sie verspricht sich davon
neue Kundschaft fürs Cheers. Genau das tritt auch ein. Das Melvilles
entwickelt sich zum absoluten Szene-Treff. Doch die Gäste sind lauter
Yuppies, die sich überhaupt nicht mit den Gästen des Cheers vertragen.
Ausserdem fungiert das Cheers als Wartehalle für das Melvilles. Das
missfällt Sam sehr, zudem er den arroganten Hill überhaupt nicht
leiden kann. Der Streit zwischen den beiden eskaliert. Sam verbietet
den Besuchern des Melvilles das Benutzen seiner Treppe, und Hill
mauert im Cheers den Zugang zu den Toiletten zu. Und das ist nur der
Anfang.

John Allen Hill Keene Curtis
Tom Babson Thomas W. Babson

Regie James Burrows


------------------------------------
203. Eine hochoffizielle Lüge (Veggie-Boyd) [9.09]

Woody wirbt in einem Werbespot für einen neuen Gemüsedrink. Als er bei
der Premierenfeier seines Spots das Getränk das erste Mal probiert,
ist er entsetzt. Das Zeug ist ungeniessbar, was bedeutet, dass er die
ganze amerikanische Nation angelogen hat.

Woody ist schrecklich aufgeregt. Er soll die Hauptrolle in einem
Werbespot spielen. In diesem mimt er einen Barkeeper, der ein neues
Getränk, nämlich "Veggie Boy", einen Gemüsedrink, anpreisen soll. Die
Dreharbeiten funktionieren reibungslos, der Spot ist im Kasten. Auf
der im Cheers inszenierten "Premieren-Feier" seines Werbespots kommt
es jedoch zur Katastrophe. Woody probiert zum erstenmal in seinem
Leben "Veggie Boy" und muss zu seinem Entsetzen feststellen, dass das
Getränk ungeniessbar ist. Im selben Moment wird der Werbespot auf
allen Kanälen des amerikanischen Fernsehens ausgestrahlt. Da Lügen
laut Woodys Mutter zu den sieben Todsünden gehört, macht Woody sich
bittere Vorwürfe. Erst eine Therapie bei Frasier kann Woody vor dem
Wahnsinn bewahren.

Robin Colcord Roger Rees

Regie James Burrows


------------------------------------
204. Die Kreditkarte (Norm and Cliff's Excellent Adventure) [9.10]

Norm und Cliff spielen Frasier einen Streich: Sie melden seine
Kreditkarte als gestohlen, woraufhin sie gesperrt wird. Als Frasier im
Cheers damit bezahlen will, blamiert er sich vor seinen Kollegen.

Frasier hat einige seiner Psychiaterkollegen ins Cheers eingeladen. Um
sich vor ihnen etwas aufzuspielen, bestellt er Champagner und zückt
seine goldene Kreditkarte. Norm und Cliff wollen Frasier einen Streich
spielen und melden bei der Kreditkartengesellschaft Frasiers Karte als
gestohlen. Natürlich wird die Karte nun nicht mehr akzeptiert, als Sam
seinerseits bei dem Unternehmen anruft. Und damit nicht genug: Sam
bekommt den Auftrag, die Karte durch Zerschneiden ungültig zu machen.
Das treibt Frasier an den Rand des Nervenzusammenbruchs, und es kommt
zu einem sehr ernsthaftem Streit zwischen Frasier und Sam, woraufhin
Frasier wutschnaubend das Lokal verlässt. Norm und Cliff müssen nun in
den sauren Apfel beissen und Frasier ihr schändliches Treiben
gestehen.

Regie James Burrows


------------------------------------
205. Der Franzose (Woody Interruptus) [9.11]

Nach einem einjährigen Aufenthalt in Paris kommt Woodys Freundin Kelly
zurück. Zu Woodys Betrüben, wird sie von dem smarten Franzosen Henri
begleitet. Woody sucht nach einer Möglichkeit, sich Kellys Liebe zu
versichern.

Woodys Freundin Kelly kommt nach einem einjährigen Aufenthalt in Paris
aus Europa zurück. Doch leider wird die Wiedersehensfreude getrübt,
denn Kelly kommt in Begleitung des smarten Franzosen Henri, der keinen
Hehl daraus macht, dass er auf Kelly scharf ist. Woody, der Kelly
nicht verlieren will, sinnt auf eine Möglichkeit, ihre Liebe für immer
zu gewinnen. Sam rät ihm, endlich mit ihr zu schlafen. Woody nimmt
sich den Rat zu Herzen und mietet ein Zimmer im Motel. Als die Sache
zwischen den beiden gerade ernst wird, steht Carla vor der Tür und
beschwört die beiden, mit dem Sex noch zu warten. Sie erzählt ihnen
die rührselige Geschichte, dass sie in diesem Motel mit 16 Jahren
geschwängert wurde und ihr ganzes Leben darunter gelitten hat. Woody
und Kelly sind tief beeindruckt und verlassen das Motel so schnell sie
können. Sehr zur Freude von Carla, die sich nun in dem freigewordenem
Zimmer mit Henri vergnügt.

Henri Fourchette Anthony Cistaro

Regie James Burrows


------------------------------------
206. Das Familientreffen (Honor Thy Mother) [9.12]

Sam hat wieder einmal allen Grund, an Woodys Verstand zu zweifeln.
Auch Carlas Nerven sind arg strapaziert: Ihre Mutter versucht mit
allen Mitteln, sie zu alten Familientraditionen zu bekehren.

Woody hatte die glänzende Idee, das Cheers vom Fremdenverkehrsverband
in das Bostoner Gutscheinheft aufnehmen zu lassen. Sam kann sich
allerdings nur schwer beherrschen, als er von dieser "Glanztat" hört,
denn nun ist das Cheers Anlaufstelle für jede Art von durchreisenden
Taugenichtsen und Schmarotzern. Auch Carla ist der Verzweiflung nahe:
Ihre Mutter versucht mit allen Mitteln, sie zur Einhaltung obskurer
Familientraditionen zu zwingen. Um ihre Tochter zu den alten Werten zu
bekehren, scheut Mama Lozupone vor keinem Trick zurück

John Allen Hill Keene Curtis
Mama Lozupone Sada Thompson
Gino Tortelli Josh Lazoff

Regie James Burrows


------------------------------------
207. Wer anderen eine Grube gräbt (Achilles Hill) [9.13]

Um dem ewig gelassen wirkenden John Hill endlich mal eins
auszuwischen, verabredet Sam sich mit dessen Tochter Pamela. Doch auch
diese Provokation hat nicht den gewünschten Erfolg

Sam liegt wieder einmal mit John Hill im Clinch, weil er vergessen
hat, ihm pünktlich die Miete für den Billardraum und die Toiletten zu
bezahlen. Am meisten fuchst es Sam, dass John trotz allem immer völlig
gelassen bleibt und nie die Ruhe verliert. Also beschliesst Sam,
seinen Widersacher mal richtig aus der Reserve zu locken: Er
verabredet sich mit Johns Tochter Pamela und will mit ihr ein
gemeinsames Wochenende verbringen. Als John auch angesichts dieser
Provokation noch nicht einmal mit der Wimper zuckt, verliert nicht
etwa Sam die Lust, sondern Pamela

Robin Colcord Roger Rees
John Allen Hill Keene Curtis
Pamela Hill Valerie Mahaffey

Regie James Burrows


------------------------------------
208. Rebeccas Hochzeit (1/2) (Days of Wine and Neuroses, Part I)
[9.14]

Robin Colcord soll entlassen werden und teilt Rebecca brieflich mit,
dass er sie so schnell wie möglich heiraten will. Angesichts der
bevorstehenden Erfüllung ihres Lebenstraumes gehen mit Rebecca
seltsame Dinge vor

Robin Colcord wird in Bälde aus dem Gefängnis entlassen und teilt
Rebecca brieflich mit, dass er beabsichtigt, sie so schnell wie
möglich zu heiraten. Angesichts der unmittelbar bevorstehenden
Erfüllung ihres Lebenstraumes gerät Rebecca in helle Aufregung, von
der sich auch die Besatzung des Cheers anstecken lässt. Man richtet
eine Party für die angehende Braut aus, bei der der Champagner in
Strömen fliesst. Schnell ist Rebecca betrunken und wird in diesem
Zustand plötzlich schwer melancholisch. Als der besorgte Sam sie am
nächsten Tag besucht, empfängt die immer noch betrunkene Rebecca ihn
mit einem erstaunlichen Geständnis

Robin Colcord Roger Rees

Regie James Burrows


------------------------------------
209. Rebeccas Hochzeit (2/2) (Wedding Bell Blues, Part II) [9.15]

Die wieder nüchterne Rebecca hat jede Erinnerung an ihr Geständnis,
dass sie Robin gar nicht liebt, verloren. Sam ist verzweifelt

Wieder ausgenüchtert kann Rebecca sich an nichts mehr erinnern. Sam
ist verzweifelt, weil sie sogar ihr Geständnis, dass sie Robin gar
nicht liebt, vergessen hat. Für Sam beginnt nun ein Rennen gegen die
Zeit: Der Hochzeitstermin rückt immer näher, und Sam zieht alle
Register, um Rebeccas Erinnerungsvermögen auf die Sprünge zu helfen.
Als nichts zu fruchten scheint und Robin und Rebecca bereits vor dem
Traualtar stehen, unternimmt Sam einen letzten, verzweifelten Versuch

Robin Colcord Roger Rees
Bobby Hatfield Bobby Hatfield (Sänger der "Righteous Brothers")

Regie James Burrows


------------------------------------
210. Lieber schwul als heiraten (I'm Gonna Get My Act Together
and Stick it in Your Face) [9.16]

Sam hat Angst, dass Rebecca ihn heiraten will und um dies zu
verhindern tut er so, als ob er schwul ist.

Rebecca steckt in der Krise. Sie hat sich in ihrem Hochzeitskleid zwei
Tage lang ins Sams Büro verbarrikadiert, weil sie mal wieder
beschlossen hat, Robin Colcord nicht zu heiraten. Danach fliegt sie zu
ihren Eltern nach San Diego. Als sie auch nach zwei Wochen noch nicht
wieder im Cheers auftaucht, hinterlässt Sam freundschaftliche
Nachrichten auf ihrem Anrufbeantworter. Als Rebecca ihre Rückkehr
ankündigt und Sam um ein Gespräch bittet, taucht das Gerücht auf, dass
Rebecca Sam heiraten will. In seiner Panik hat Sam seinen Freund Leon
gebeten auf ein bestimmtes Zeichen hin aufzutauchen und so zu tun, als
ob sie beide schwul sind. Aber Rebecca will gar nicht heiraten,
sondern von Sam das Cheers zurückkaufen. Doch das verabredete Zeichen
ist bereits gegeben und nun bleibt Sam nichts anderes mehr übrig als
den "Schwulen" konsequent zu Ende zu spielen.

Robin Colcord Roger Rees

Regie James Burrows


------------------------------------
211. Nur einmal pro Jahr (Sam Time, Next Year) [9.17]

Jedes Jahr am Valentinstag trifft sich Sam mit Lauren in einer
Skihütte in Vermont, um mit ihr eine heisse Nacht zu verbringen. Doch
dieses Jahr widerfährt Sam ein bedauerliches Missgeschick.

Es ist Valentinstag und seit 20 Jahren Tradition für Sam, sich mit
Lauren zu treffen und mit ihr am Tag der Liebe eine heisse Nacht zu
verbringen. Doch dieses Jahr ereilt Sam ein bedauerliches
Missgeschick. Er rutscht auf der spiegelglatten Treppe des Cheers aus
und verrenkt sich die Wirbelsäule, was seine Bewegungsmöglichkeiten
natürlich extrem einschränkt. Trotzdem lässt sich Sam von Woody zu der
Skihütte nach Vermont fahren, wo sein alljährliches Treffen mit Lauren
stattfindet. Er spielt ihr zunächst den völlig Gesunden vor, kann das
aber aufgrund seiner starken Schmerzen nicht lange durchhalten. Um
Laurens stürmischen Umarmungsversuchen zu entgehen, gesteht Sam ihr
schliesslich seine Verletzung. Doch Lauren ist keineswegs betrübt
darüber, denn auf diese Weise kann sie den Mann, mit dem sie seit 20
Jahren heisse Nächte verbringt, auch mal persönlich kennenlernen.

Lauren Hudson Barbara Feldon

Regie James Burrows


------------------------------------
212. Der Immobilienkrieg (Crash of the Titans) [9.18]

Rebecca will das Cheers kaufen und hat John Hill, den Besitzer des
Gebäudes, überredet, ihr schon mal die Herren- und die Damentoilette
sowie das Billardzimmer zu verkaufen. Sam will nun seinerseits von
John Hill die Räume kaufen. Es entbrennt ein erbitterter
Immobilienkrieg.

Rebecca hat sich in den Kopf gesetzt, das Cheers zu kaufen. Zu diesem
Zweck hat sie bereits 25'000 Dollar beiseite gelegt. Doch Sam nimmt
sie nicht ernst und macht sich über sie lustig. Die Dinge nehmen eine
andere Wendung, als John Hill, der Besitzer des Gebäudes, Sam
verkündet, er wolle Rebecca das Billardzimmer sowie die Herren- und
die Damentoilette des Cheers verkaufen. Sam, der befürchtet, Rebecca
könne auf diese Weise langsam wieder die Herrschaft über das Cheers
gewinnen, schlägt John Hill seinerseits vor, die Räume an ihn zu
verkaufen. Hill, der nun zwei potentielle Kunden hat, nutzt die
Situation aus und spielt die beiden gegeneinander aus. Sam und Rebecca
buhlen um seine Gunst und tun alles für ihn. Doch schliesslich
besinnen sich die beiden auf ihre langjährige Freundschaft, und der
Immobilienkrieg nimmt eine überraschende Wende.

John Allen Hill Keene Curtis

Regie James Burrows


------------------------------------
213. Alle Macht den Frauen (It's a Wonderful Wife) [9.19]

Norms fröhliche Stunden im Cheers haben ein Ende, als seine Frau Vera
im Restaurant über dem Cheers einen Job bekommt.

Während im Cheers eine Geburtstagsparty für Frasier organisiert wird,
kommt Norm mit schlechten Neuigkeiten: Seine Frau Vera hat ihren Job
verloren. Rebecca besorgt Vera einen Job als Garderobiere in Johns
Feinschmeckerlokal über dem Cheers. Doch das bedeutet das Ende von
Norms fröhlichen Stunden im Cheers. Er kann es nicht ertragen, seine
Frau ständig über sich zu wissen. Glücklicherweise dauert Norms Leid
nicht lange, denn John entlässt Vera, da sie die ganze Zeit nur auf
dem Boden gekauert hat, um durch ein Astloch in die Bar zu spähen.

John Allen Hill Keene Curtis
Henri Fourchette Anthony Cistaro

Regie James Burrows


------------------------------------
214. Chili im Cheers (Cheers Has Chili) [9.20]

Rebecca macht aus dem Billardzimmer des Cheers einen Teesalon, was Sam
überhaupt nicht passt. Rebecca wettet mit ihm, dass sie 500 Dollar pro
Abend verdienen wird. Sam hält dagegen.

Als Sam von einem verlängerten Wochenende wiederkommt, erwartet ihn im
Cheers eine Überraschung. Rebecca hat das Billardzimmer umgebaut und
einen Teesalon daraus gemacht. Sam findet diese Idee völlig idiotisch
und befürchtet, dass ihm nun die Gewinne, die er mit dem Billardtisch
gemacht hat, flöten gehen. Rebecca wettet mit ihm, dass sie 500 Dollar
pro Abend einnehmen kann. Sam, der sie wie immer nicht ernst nimmt,
lässt sich gerne auf die Wette ein. Zunächst scheint es so, als ob Sam
die Wette gewinnen würde. Rebeccas Geschäft läuft miserabel. Doch dann
kocht Woody nach einem alten Familienrezept Chili, und das ist so gut,
dass jeder davon essen will. Rebecca fängt an, das Chili in ihrem
Teesalon zu verkaufen. Und auf einmal boomt das Geschäft. Nun muss
sich Sam etwas einfallen lassen

Regie James Burrows


------------------------------------
215. Die beste Kellnerin von Boston (Carla Loves Clavin) [9.21]

Carla will unbedingt die Wahl zur besten Kellnerin von Boston
gewinnen. Als sie erfährt, dass Cliff Clavin einer der Juroren ist,
schmeichelt sie sich bei ihm ein. Und Cliff nutzt die Situation
schamlos aus.

Wie jedes Jahr wird wieder die beste Kellnerin von Boston gewählt und
diesmal findet die Wahl im Cheers statt. Alle Gäste sind hocherfreut,
nur Sam ist enttäuscht. Dieses Jahr wird Schnelligkeit, Tüchtigkeit,
Gedächtnis und Freundlichkeit bewertet und nicht wie in früheren
Jahren Aussehen und Oberweite der Kandidatinnen. Carla setzt alles
dran, den ersten Preis zu gewinnen: Ein nagelneues, rotes Cabrio.
Durch Zufall entdeckt sie, dass einer der Juroren Cliff Clavin ist.
Daher versucht sie, wenn auch äusserst widerwillig, sich bei ihm
einzuschmeicheln, und Cliff nutzt die Situation schamlos aus. Als sich
kurz vor der Wahl herausstellt, dass das ein übler Trick von Cliff
gewesen ist, hängt sein Leben nur noch an einem seidenen Faden.

Regie James Burrows


------------------------------------
216. Alles Glückssache (Pitch it Again, Sam) [9.22]

Sam bekommt die Chance, noch einmal gegen seinen alten Widersacher
Dutch Kinkaid Baseball zu spielen und zu gewinnen, doch dann
appelliert der Enkel von Dutch an sein Herz.

Dutch Kincaid, ein bekannter Baseballstar und Bekannter von Sam,
taucht im Cheers auf. Ihm zu Ehren wird der Dutch Kincaid-Tag
veranstaltet, und er möchte Sam einladen, an diesem Tag gegen ihn
Baseball zu spielen. Die beiden haben früher schon oft gegeneinander
gespielt, und Sam erhält die einmalige Chance seinen alten Widersacher
endlich einmal auszutricksen. Doch kurz vor dem Spiel taucht der Enkel
von Dutch auf und jammert Sam vor, dass er soviel von den berühmten
Homeruns seines Grossvaters gehört, aber noch nie einen live miterlebt
habe. Sams Herz wird ganz weich. Und tatsächlich erwischt Dutch den
dritten Ball voll, und es kommt zu dem berühmten Homerun. Cliff, Norm
und Carla sind enttäuscht von Sam. Doch der beteuert, dass er es nur
dem lieben Jungen zum Gefallen getan hat. Wie sich dann allerdings
herausstellt, war der Kleine der Sohn von Kincaids Manager.

Dutch Kincaid Michael Fairman
Rick Caspar Henry Woronicz

Regie James Burrows


------------------------------------
217. Ein schwerer Verlust (Rat Girl) [9.23]

Lilith hat einen schweren Verlust zu beklagen: Ihre Lieblings-
Laborratte ist gestorben.

Grosse Trauer im Hause Crane: Whitney, die Lieblings-Laborratte von
Lilith, ist gestorben. Frasier nimmt die Trauer seiner Frau nicht
allzu ernst, bis er entsetzt feststellen muss, dass sie den Leichnam
des toten Tieres in ihrer Handtasche mit sich herumträgt. Als er sich
entschliesst, die tote Ratte in die Mülltonne zu schmeissen,
provoziert er damit einen riesen Ehekrach. Daraufhin muss er mehrere
Nächte im Cheers verbringen. Erst nach endlosen psychologischen
Diskussionen vertragen sich die beiden Eheleute wieder.

Dr. Lilith Sternin-Crane Bebe Neuwirth
sowie Beth Toussaint (bek. aus den Serien "Dallas" und "Savannah")

Regie James Burrows


------------------------------------
218. Babysitter Sam (Home Malone) [9.24]

Sam erlebt einen Horror-Abend als Babysitter des kleinen Sohns von
Frasier und Lilith.

Frasier und Lilith brauchen dringend einen Babysitter für ihren
kleinen Sohn Frederick. Da alle ihre Freunde keine Zeit haben, müssen
sie sich mit Sam begnügen. Überraschenderweise kann Sam hervorragend
mit Kindern umgehen. Doch leider ist der kleine Frederick ein
besonders eigenwilliges Exemplar seiner Spezies und spielt dem armen
Sam übel mit. So sorgt der Kleine zuerst einmal dafür, dass Sam aus
der Wohnung ausgesperrt wird. Und das ist nur Anfang von Sams
Problemen

Kelly Gains Jackie Swanson
Henri Fourchette Anthony Cistaro

Regie James Burrows


------------------------------------
219. Vater werden ist doch schwer (Uncle Sam Wants You) [9.25]

Sam ist ganz verrückt nach dem kleinen Frederick. Das bringt ihn auf
die Idee, selber ein Kind in die Welt zu setzen. Also macht er sich
auf die Suche nach einer gebärwilligen Frau.

Sam ist ganz begeistert von Frederick, dem kleinen Sohn von Lilith und
Frasier. Er überhäuft das Kind mit Geschenken, und seine ständigen
Besuche und das Getue um Frederick gehen Frasier und Lilith gehörig
auf die Nerven. Also redet Frasier ein ernstes Wort mit Sam. Das gibt
Sam zu denken, und er kommt schliesslich auf die Lösung: Er will auch
ein Baby haben. Also macht Sam sich auf die Suche nach einer
gebärwilligen Frau, die ihm ein Kind schenkt. Unter seinen Bekannten
muss doch eine zu finden sein. Doch die Frauen, bei denen er es
versucht, finden es gar nicht komisch, als lebender Brutkasten zu
fungieren. Da erscheint Sam im Traum Elvis und rät ihm, es mit Rebecca
zu versuchen.

Robin Colcord Roger Rees
Elvis Peta Wilcox
Paul Paul Wilson

Regie James Burrows
BildBild

<< Beer contains Vitamin Pee >>

Benutzeravatar
Flatto
[Admin] Hühnerbaron & Buttermilchmonster
[Admin] Hühnerbaron & Buttermilchmonster
Beiträge: 68489
Registriert: 15.12.2002, 14:46
Haarausfall im Intimbereich: Ja
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Lieblings-Fernsehserien: Zuviele zum Aufzählen. ;)
Kontaktdaten:

Beitragvon Flatto » 24.08.2003, 19:26

BildBild

<< Beer contains Vitamin Pee >>


Zurück zu „Cheers“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste