Episoden Guide - Season 7

The Truth Is Out There
Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Episoden Guide - Season 7

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 21:48

7X01 – Hunger

In der kalifornischen Stadt Costa Mesa fährt ein langhaariger junger Mann in das Drive-In Lokal Lucky Boy Burgers. Obwohl es geschlossen ist antwortet ein Angestellter durch die Sprechanlage und nimmt eine Bestellung an. Als der Fahrer, Donald Pinkau, seien Bestellung abholen will ist aber niemand an der Ausgabe. Er schaut durch das Fenster als ihn plötzlich jemand überwältigt und in die Küche schleppt.
Der Rest der Geschichte wird aus der Perspektive von Rob Roberts geschildert.
Drei Tage nach dem Mord kommt Rob Roberts zur Arbeit. Mulder und Scully kommen auch gerade in das Restaurant um in dem Mordfall zu ermitteln. Pinkaus Auto wurde 10 Meilen entfernt aufgefunden, im Auto fand die Polizei einen Anstecker den normalerweise die Angestellten von Lucky Boy tragen. Der einzige von ihnen der seinen Anstecker nicht mehr hat ist Derwood Spinks. Mulder und Scully bitten nun alle Mitarbeiter hinaus zu gehen, um das Restaurant zu durchsuchen. Rob beobachtet sie dabei durch ein Fenster und hört mit wie im Gespräch der Agenten erwähnt wird, daß Pinkaus Gehirn durch ein Loch in seinem Schädel aufgegessen wurde.
Rob geht nach Hause, doch später besucht Mulder ihn. Rob blieb am Freitag länger um altes Fleisch zu entsorgen, welches verdorben war. Doch Mulder hat dies überprüft und das Fleisch war nicht im Abfall, abgeholt wurde der Abfall seit Freitag auch nicht. Später sieht Rob einen Mann der sein Haus aus einem Auto beobachtet, während ihn gerade eine Psychologin, die für Lucky Boy Burgers arbeitet anruft und zu einem Gespräch bittet. Rob nimmt seine Zähne aus dem Mund und nimmt appetitzügelnde Pillen ein und schaut sich ein Video an in dem es darum geht durch Willenskraft mit dem Essen aufzuhören. In der Nacht geht Rob zu dem Auto, zeigt seine Zähne und greift den Mann an.
Später weckt Derwood Rob auf. Derwood wurde gefeuert. Er ist ein ehemaliger Sträfling und nun Hauptverdächtiger in dem Fall. Als er Sonntag den Laden öffnete fand er Robs Diätpillen und auf der Verpackung befand sich ein Tropfen Blut. Nun fordert er von Rob Geld um stillzuhalten. Später wird Rob von Mulder angesprochen, als er seine Wohnung verlassen will, der erzählt ihm Derwood wäre tatsächlich der Hauptverdächtige, doch Mulder glaubt an einen anderen Täter mit dem Zwang zu töten.
Rob geht zu Mindy, der Psychologin. Sein Magen knurrt, doch er kämpft gegen seinen Appetit an. Mindy meint zu ihm, Mörder wären keine Monster, tief innen wollten selbst die schlimmsten Menschen gut sein. Später geht Rob zu Derwoods Wohnung und sucht nach der Verpackung, als Derwood plötzlich nach Hause kommt und das Durcheinander sieht. Er läuft durch die Wohnung, in der Hand einen Baseballschläger und findet schließlich Rob. Rob zieht sein Haar ab, nimmt seien Ohren ab und die Augen heraus und greift nun Derwood an, aus seinem Mund schießt ein Rüssel auf Derwoods Kopf zu.
Rob kehrt zurück in Mindys Büro, wieder in normalem Zustand. Er erzählt ihr er hätte einen Zwang den er nicht ablegen könnte, doch sie denkt er redet von Bulimie und versteht nicht, daß er töten muß um zu essen. Sie versucht sein Selbstbewußtsein aufzubauen. Als er sich an den Kopf faßt fällt ihm ein Ohr ab, doch er kann es wieder befestigen ohne das Mindy etwas merkt. Er meint zu ihr er würde wirklich versuchen das Richtige zu tun.
Als Rob nach Hause kommt warten dort Mulder und Scully auf ihn um über Derwood zu sprechen, der nun vermißt wird. Mulder hatte Derwood am Tag vorher in der Nähe von Robs Haus gesehen und glaubt Derwood wäre tot und nicht nur vermißt. Scully fand im Kopf des ersten Opfers etwas was wie der Zahn eines kleinen Hais aussah. Mulder meint nun sie würden nach einem Monster mit dem biologischem Zwang zu essen suchen. Später geht Rob zum Treffen der Anonymen Vielesser, Mindy bat ihn teilzunehmen. Dort trifft er seine Hauswirtin Sylvia, die bemerkt wir klein doch die Welt wäre. Er erzählt der Gruppe sein Drang nach Fleisch wäre übermächtig geworden und alle sind von seiner Geschichte gefesselt. Als sie nach Hause gehen sieht er wie Sylvia ihre Wohnung betritt und verspürt wie sein Magen knurrt. Er klopft an ihre Tür und entfernt seine Zähne.
Später verwüstet Rob seine Wohnung um es aussehen zu lassen als ob ein Killer eingedrungen wäre, als Nachbarn sich über den Lärm beschweren. Er ruft ihnen zu doch die Polizei zu rufen. Später erzählt er Mulder und Scully Derwood hätte ihn erpreßt und wäre wahrscheinlich der Mörder. Der Mann im Auto war übrigens ein Privatdetektiv der von Sylvias Ex-Mann angeheuert wurde und nun auch vermißt wird, wie die Agenten anmerken.
Als Mulder und Scully fort sind kommt Mindy in Robs Wohnung und findet ihn seine Sachen packend vor, er erzählt ihr er geht einen Freund besuchen. Sie merkt wie er versucht über etwas zu reden, es aber dann doch nicht kann. Bei Lucky Boy hat er gekündigt. Möglicherweise ist sein biologischer Drang ja natürlich und er ist es leid ihn zu unterdrücken um etwas vorzutäuschen was er nicht ist. Mindy beginnt zu verstehen, daß er Pinkau ermordet hat, als die Polizei vorfährt. Er zeigt ihr seine wahre Gestalt als Monster, indem er seine Haare, Ohren und Zähne entfernt. Doch sie empfindet trotzdem Sympathie für ihn. Dann stürmen Mulder und Scully herein, mit gezogenen Waffen.
Bild
Sie haben inzwischen Sylvia Körper gefunden. Mindy meint zu Rob, er solle doch die gute Person sein, für die sie ihn hält. Doch Rob greift die Agenten an und Mulder schießt auf ihn. Als er stirbt meint er noch, er mußte es tun, da er nicht jemand sein könnte was er nun einmal nicht wäre.
Zuletzt geändert von Data172 am 03.06.2003, 23:19, insgesamt 1-mal geändert.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 22:23

7X02 – Das Glück des Henry Weems

In Chicago nimmt Henry Weems an einer Pokerrunde mit hohen Einsätzen mit ein paar zwielichtigen Gestalten teil. Weems gewinnt 100.000 US-Dollar, will aber nicht weiter spielen. Als er geht greifen ihn ein paar Handlanger, tragen ihn aufs Dach und werfen ihn hinunter. Doch er landet 300 Fuß tief in einem Loch, überlebt und geht, wenn auch etwas unsicher, weg.
Mulder trifft Scully im Downtown vom Chicago auf der Straße, als er mit einem Lastenaufzug mitten aus dem Bürgersteig empor kommt. Er erzählt ihr Agenten hätten bei der Beobachtung von Gangstern gesehen wie ein unidentifizierter Mann vom Dach fiel und weg ging. Mulder spekuliert dieser Mann hätte eine bestimmte selbstheilende Kraft. Scully dagegen meint er hätte nur Glück gehabt. Zusammen fahren sie wieder in den Keller und finden eine Karre mit defekten Reifen, gefüllt mit Handtüchern. Darin könnte der Mann gelandet sein. In der Karre finden sie ein künstliches Auge.
Mulder und Scully finden eine Spur zu Weems, da er die einzige Person war die an dem Tag nach einem neuem künstlichem Auge fragte. Sie suchen also das Haus auf in dem Weems als Hausmeister arbeitet, als sie in den Flur kommen bemerken sie wie eine Frau in ihrer Wohnung um Hilfe schreit. Sie kann Weems nicht finden, braucht aber jemand er das Wasser abstellt da bei ihr das Waschbecken überläuft. Als Mulder versucht das Wasser abzustellen bricht das Ventil ab und der Wasserstrahl schießt voll auf ihn. Dann gibt der Boden nach und er fällt in die Wohnung darunter, wo er Weems findet der sich versteckt.
Bild
Er gibt ihm sein Glasauge zurück, doch Weems lehnt es ab gegen den Gangster Jimmy Catrona auszusagen. Weems Hobby ist der Bau komplexer Maschinen, nach Art von Rube Goldberg. Scully erzählt Weems, Catrona würde möglicherweise wieder versuchen ihn zu töten. Als sie gehen begegnet ihnen ein Mann. Draußen merkt Mulder, daß er seinen Autoschlüssel beim Fall in Weems Wohnung verloren hat und sie gehen zurück Als sie wieder in die Wohnung kommen ist Weems fort und der Mann der ihnen begegnet war hängt an seinen Schnürsenkeln tot am Deckenventilator.
Mulder spekuliert über die komplexen Rube Goldberg Vorfälle, die am Ende den Attentäter von der Decke hängen ließen. Weems scheint ungewöhnlich viel Glück zu haben. Scully unterhält sich mit einem Nachbarn namens Richie, der mit Weems befreundet ist. Er hat eine von Weems Goldberg Maschinen in seiner Wohnung, die Weems für ihn gebaut hat als er wegen einer Leberkrankheit im Krankenhaus lag. Er meint, Weems hätte gesagt alles passiert aus einem bestimmten Grund. Weems versteckt sich derweil noch im Haus und besucht Richie als die Agenten weggehen.
Mulder und Scully finden heraus, daß Weems 1989 einen Flugzeugabsturz überlebte, und wo, wie Mulder vermutet, seine Glückssträhne begann. Danach brach Weems alle Verbindungen zu seinen Freunden ab. Mulder wundert sich warum Weems nun immer noch so ein Glück hat, als der in ein Geschäft geht, ein Rubbellos kauft und 100.000 US-Dollar gewinnt. Doch die Auszahlung würde zu lange dauern und er wirft es weg. Ein anderer Mann greift es sich, rennt hinaus und wird von einem LKW überfahren.
Mulder und Scully teilen sich um das Haus genauer zu durchsuchen. Währenddessen kommt ein weiterer Attentäter um nach Weems zu suchen. Mulder knackt ein Schloß und betritt eine Wohnung in der er Weems findet, der sich dort versteckt. Der Attentäter sieht sie durch die geöffnete Tür und schießt, doch die Kugel springt quer durch den Raum, streift Mulder Arm und trifft am Ende den Attentäter selber.
Der verletzte Attentäter wird ins Krankenhaus gebracht, ebenso wie Mulder. Der benutzt nun Karten um Weems zu testen, Weems bekommt jedes Mal die höchste Karte. Doch für ihn ist es wie ein Alptraum, denn wenn man solches Glück hat müssen andere dafür leiden, daher hat er kaum Freunde. Er braucht das Geld um Richie eine neue Leber zu verschaffen, doch der hat eine seltene Blutgruppe und findet keinen Spender. Für ein experimentelles Behandlungsprogramm benötigt er 100.000 Dollar. Mulder glaubt ihm und denkt nun nicht mehr, daß Weems in Gefahr wäre. Ein paar weitere Gangster kommen ins Krankenhaus, als Weems flieht wird er von einem LKW überfahren, bleibt jedoch unverletzt. Richie erleidet derweil einen Anfall und wird ebenfalls in das Krankenhaus gebracht. Als seine Mutter ihm folgt wird sie von einem der Gangster entführt.
Weems besucht Richie im Krankenhaus, er ist überzeugt Catrona wäre für die Entführung seiner Mutter Maggie verantwortlich. Aber Richie ist schwerkrank und benötigt die neue Leber in den nächsten Stunden wenn er überleben will. Nun besucht Weems Catrona und verspricht ihm nicht gegen ihn auszusagen wenn er Maggie freiläßt. Die Gangster bringen ihn zu dem Gebäude in dem Maggie gefangengehalten wird. Dort versuchen sie ihn zu töten, doch sein Glück läßt ihn nicht im Stich und die Gangster werden durch ungewöhnliche Vorkommnisse außer Gefecht gesetzt. Dann kommen Mulder und Scully dazu, doch Catrona ist tot. Und er ist der perfekte Spender für Richies Leber. Vielleicht ist nun endlich Weems Glück am Ende und die Leute um ihn herum müssen nicht mehr für sein Glück leiden.
Zuletzt geändert von Data172 am 03.06.2003, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 22:31

7X03 – Böse Zeichen 2/3

Am Strand der Elfenbeinküste versucht Scully die Schriftzeichen, auf dem dort gefunden Raumschiff zu entschlüsseln. Sie hofft so Antworten zu finden, die das Leben ihres Partner Agent Mulder retten könnten. Mulder erkrankte nach Kontakt mit einem Bleistift-Abrieb, eines mysteriösen Gegenstandes, der Teil des außerirdischen Raumschiffes zu sein scheint. Während Scully in der Nacht arbeitet, taucht wie aus dem Nichts ein primitiver afrikanischer Krieger auf und verschwindet im gleich Moment wieder. Im nächsten Augenblick strömen tausende von Mücken in Scullys Zelt. Am nächsten Morgen kommt eine afrikanische Biologin namens Amina Ngebe im Camp an und Scully bei ihren Nachforschungen zu unterstützen.
Bild
Aber Sie wart Scully auch, sie solle den Arbeitern nichts von den Vorfällen der letzten Nach erzählen. Den diese würden das als schlechtes Omen sehen. Im gleichen Moment wird ihr Gespräch unterbrochen. Einer der Arbeiter, der im Meer in der Nähe des Raumschiffes war hat sich im Wasser schrecklich verbrüht, als diesen anfing zu kochen. Amina meint darauf hin nur, daß sei ein weitere Warnung.
Skinner besucht Mulder in Washington Krankenhaus, Mulder wurde, zu seinem eigenen Schutz, in einer Gummizelle untergebracht .Als Skinner jedoch die Zelle betritt wir er von Mulder angegriffen. Als er die Zelle wieder verlasen hat und Mulder ruhig gestellt wurde entdeckt Skinner eine Notiz von Mulder in seiner Tasche, auf dieser steht im Blut geschrieben „Helfen Sie Mir“. Als er Mulder wieder trifft gibt dieser ihm einen Hinweis. Der führt Skinner zu Micheal Kritschgau (siehe: Redux/ReduxII). Skinner kann ihn davon überzeugen, sich Mulder einmal anzusehen. Kritschgau erklärt Skinner, daß er das Krankheitsbild Mulders kenne, er sah es schon früher bei ESP-Studie des CIA. Er berichtet weiter, das die elektrische Aktivität in Mulders Gehirn so stark ist, das sein Körper das kaum noch verkraften könne. Kritschgau injiziert Mulder darauf hin ein Mittel, das diesen, für kurze Zeit, wieder zu klarem Verstand kommen läßt. Während Skinner versucht, an das heran zu kommen was Kritschgau weiß, wir er von Agent Fowley unterbrochen. Er weist sie jedoch in ihr Schranken und Kritschgau fährt fort. Er macht einige Tests mit Mulder, dem es inzwischen besser geht. Mittels eines Monitors macht Kritschgau Mulders Gehirnaktivität sichtbar um so seine Psychischenfähigkeiten bestimmen zu können.
In der zwischen Zeit erreicht Dr. Barnes, das Camp in dem Scully arbeitet. Er bittet seine Hilfe an doch Scully ist mißtrauisch. Als sich das Wasser rund um das Raumschiff, plötzlich Rot verfärbt sieht Scully wieder diesen primitiven afrikanischen Krieger. Ein weiteres schlechtes Omen. Scully und Amina finden heraus, das die Symbole auf dem Schiff, Teile der menschlichen Gen-Struktur sind. Dort aber auch alte religiöse Texte zu finden sind.
In einem Anflug von Wahn, bezeichnet Barnes das Schiff, als die ultimative Quelle der Macht, ja sogar die Quelle alles Leben selbst. Um um diese Entdeckung als seine Ausgeben zu können, stellt er Amina und Scully eine Falle und schießt die beiden im Zelt ein. In einem günstigen Moment gelingt es Scully allerdings Barnes niederzuschlagen und die Beiden entkommen. Auf ihrer Fluch sieht Scully wieder den primitiven Afrikaner mitten im Weg. Sie schreit, Amina solle den Wagen stoppen, doch in diesem Moment ist er wieder verschwunden. Aber nur um auf dem Fahrersitz des Wagens, auf Aminas Platz, wieder aufzutauchen. Zu ersten Mal spricht er. Er sagt Scully: “Einige Wahrheiten sind nicht für Sie bestimmt“. Und dann sitzt Amina wieder dort. Scully meint darauf nur, sie müsse sofort zurück in die USA.
Als Skinner Mulder und Kritschgau versuchen das Krankenhaus zu verlassen, werden sie von Diana Fowley und einem Arzt abgefangen. Im selben Moment bekommt Mulder wieder einen seiner Anfälle.
Am nächsten Morgen besucht Diana Mulder sie sagt ihm das Sie in liebt und alles tun würde um seine Leben zu retten. Als sie geht, folgen Mulders Blicke ihr und obwohl er nicht mehr sprechen kann, so hat er jedoch jedes Wort verstanden.
Zurück am Strand der Elfenbeinküste. Seit Dr. Barnes gesehen hat wie tote Fische wieder zu Leben erwacht sind, nur weil sie in der Nähe des Schiffes waren, versucht er es jetzt mit seinem Fahrer. Als dieser ins Zelt kommt, wird er von Barnes mit einer Machete getötet. Er bringt den Toten, an die gleiche Stelle wie die Fische. Als er später nach dem Körper sehen will, ist dieser verschwunden. Als er nach ihn sucht, lauert sein Fahrer ihn auf und schlägt ihn mit der selben Machete nieder.
Als Scully in Washington angekommen ist und Mulder sehen will, muß sie von Skinner erfahren das es ihm sehr viel schlechter geht. Aber Scully glaubt, das er lebendiger als je zuvor in seinem Leben ist und sie vermutet das der Grund dafür außerirdisch sein muß. Trotz der Sicherheitskräfte im Krankenhaus gelingt es Scully, sich zu Mulder durchzuschlagen. Sie bittet ihn noch durchzuhalten. Doch Mulder bekommt inzwischen Nichts mehr mit.
Als Amina mit der Polizei an den Strand zurück kehrt, finden sie Barnes Leiche im Meer aber das Raumschiff ist verschwunden. Fortsetzung folgt...
Bemerkung:
- Der Titel der Episoden bezieht sich auf eine Aussage des Rauchers. Dieser meint es gab in der Geschichte der Erde "5 große Vernichtungen" (Five great Extinction). Und nun kämme die Sechste (The Sixth Extinction), die Vernichtung der Menschheit durch die Außerirdischen.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 22:35

7X04 – Tausend Stimme 3/3

Mulder hat einen Traum von sich selbst am Strand, während seine Mutter mit dem Arzt spricht. Sie ist besorgt weil ihr Sohn nicht auf die Behandlung anspricht. Dann setzt sie sich an sein Bett und spricht mit ihm, er antwortet ihr in seinen Gedanken, doch die kann sie nicht hören.
Bild
Als sie geht ist er verzweifelt. Später kommt der Zigarettenraucher ins Zimmer und sie unterhalten sich ohne zu sprechen. Der Zigarettenraucher gibt Mulder eine Injektion und erzählt ihm nur ein Teil von ihm würde sterben, doch er könnte ihm einen Ausweg bieten: "Nimm meine Hand, Fox, ich bin Dein Vater". Mulder steht auf und verläßt das Krankenhaus mit ihm und wird in Haus gebracht, in dem er ein neues Leben beginnen soll, in einer Art Zeugenschutzprogramm.
Der Zigarettenraucher erzählt ihm er könne in sein altes Leben zurückkehren und würde dann vielleicht sterben, doch vorher sollte er sich umsehen. In seinem neuem Haus findet eine, mit Sonnenblumenkernen gut gefüllte, Speisekammer und entdeckt, daß Deep Throat am Leben ist und nicht vor sechs Jahren getötet wurde. Deep Throat erzählt ihm sie wären alle nur Marionetten in einem größerem Plan. Er hätte lange gelitten, doch nun könne er sich ausruhen. Er behauptet nur noch so in den Tag hinein zu leben. In einem Traum vom Strand sieht Mulder einen Jungen dessen Sandburg von den Wellen zerstört wird. "Das ist ok, Junge, Du kannst wieder von vorne anfangen," erzählt er dem Jungen. Dann wacht er auf und sieht Diana Fowley in Dessous vor sich. Sie küssen sich und das Bild verschwimmt.
Am nächsten Morgen bringt Diana ihm eine Tasse Kaffee. Es ist alles perfekt, doch Mulder ist sich nicht sicher was er hier tut. Sie besuchen den Zigarettenraucher, der nur ein paar Blöcke entfernt wohnt. Er erzählt ihnen Samantha hätte die ganze Zeit hier mit seinen Enkelkindern gelebt. Dann kommt Samantha selber und umarmt Fox. Nun sieht man Mulder ist in Wirklichkeit immer noch im Krankenhaus, alles hat sich nur in seiner Vorstellung abgespielt, auf seinem Kopf befindet sich ein Gerät. Diana fragt ihn ob er träumt. Und der Zigarettenraucher antwortet, Träume wären alles was er jetzt noch hätte.
Währenddessen döst Scully im Büro vor sich hin, wo sie die Navaho Texte aus dem Ufo studiert hat. Kritschgau kommt hinzu und behauptet die Energie aus dem Bruchteil des Ufos hätte den Virus reaktiviert, mit dem er vor zwei Jahren infiziert wurde. Dann ruft Skinner an erzählt Scully Mulder wäre verschwunden. Nach den Unterlagen hätte ihn seine Mutter abgeholt. Skinner meint er könne nicht weiter eingreifen, da er schon genug in den Fall verwickelt wäre. Je weniger er wüßte, desto besser.
Zurück in ihrer Wohnung hört Scully ein Geräusch und findet dort Albert Hosteen vor, von dem sie dacht er wäre schwerkrank. Er erzählt ich sie müsse Mulder finden bevor etwas Schlimmes passiert. Scully beginnt nun die Suche und entdeckt die Überwachungskameras lieferten kein Bild als Mulder verschwand, doch sie entdeckt einen kurzen Ausschnitt mit Mrs. Mulder, die mit dem Zigarettenraucher redet. Sie versucht nun, Mrs. Mulder zu erreichen, doch hat dabei kein Glück. Dann erhält sie ein Buch über indianischen Glauben, mit Navaho Schrift darauf. Ein Kapitel über die Anasazi erwähnt die "Sixth Extinction" und Legende über einen Mann der uns von der kommenden Heimsuchung befreien könnte. Sie glaubt das Buch könnte die Symbole auf dem Ufo erklären, doch sie weiß nicht woher es gekommen ist. Als sie Skinners Büro betritt sie sieht sie Alex Krycek, doch sie kann ihn nicht ergreifen als er in den überfüllten FBI-Fluren verschwindet.
Später geht sie zu Kritschgau und wirft ihm vor an Mulders Verschwinden beteiligt zu sein. In seinem Laptop findet sie ihre eigenen Dateien von den Symbolen auf dem Ufo. Er behauptet sie im National Institute of Health analysiert zu haben. Wo immer sie die Daten auch her bekommen hat, sie beweisen was Mulder passiert ist. Wieder beim FBI stellt Scully Diana zur Rede und versucht sie zu Überzeugen Mulder zu helfen.
In einem Labor unterhalten sich ein Arzt und der Zigarettenraucher. Es geht dabei darum, daß Mulder ein verträglicher menschlich-außerirdischer Hybrid ist. Er ist immun gegen die kommende virologische Apokalypse , doch er würde vielleicht die medizinische Behandlung nicht überleben. Der Zigarettenraucher meint wenn er nicht überlebt, dann würde er wenigstens den Heldentod sterben.
In seinem Traum, sieht Mulder in schnell vorlaufenden Bildern wie er und Diana Kinder haben und ihr Haar grau wird. Dann ist er älter und Diana liegt in einem Sarg und dann sieht er wieder den Jungen am Strand. Der Junge hat eine Sandburg in Form des Ufos gebaut, doch wieder zerstört. "Du hättest mir doch helfen sollen," wirft der Junge ihm vor.
Dann sieht man wieder Albert und Scully. Die Wissenschaft hilft ihr hier nicht weiter, meint sie zu ihm. Er antwortet sie müsse in ihr Herz schauen, dann beten sie zusammen.
Mulder und der Zigarettenraucher liegen beide auf Operationstischen. Die Ärzte sind dabei Mulder genetisches Material zu entfernen und dem Zigarettenraucher einzusetzen, der meint er würde nun Mulders Aufgabe übernehmen. Diana bekommt Gewissensbisse und verschwindet. In seinem Traum ist Mulder nun sehr alt. Er und der Zigarettenraucher reden miteinander. Alle Menschen die Mulder nahe stehen sind nun tot und warten auf ihn. Während sie nun noch sprechen sieht man wie draußen außerirdische Raumschiffe die Stadt zerstören. In einer anderen Szene sieht man wie Kritschgau bewußtlos oder tot auf dem Boden seiner Wohnung liegt und Krycek verschwindet.
Scully wacht auf dem Boden ihrer Wohnung auf, wo sie und Albert gebetet haben. Ein Umschlag wird unter ihrer Tür durchgeschoben, der einen elektronischen Schlüssel für eine Einrichtung des Verteidigungsministeriums enthält. Sie fährt dorthin und findet Mulder im OP vor, die Leute sind alle verschwunden. Während sie dort ist, findet sie ihn auch in seinem Traum, als alten Mann. Sie meint es wäre ihm nicht vorbestimmt im bequemen Bett zu sterben. Er müsse aufstehen und kämpfen. Sie sagt ihm "wir müssen hier raus, helfen Sie mir" und er antwortet: "Sie haben mir geholfen". Dann umarmen sie sich.
Eine Woche später ist Mulder zu Hause, er trägt immer noch einen Verband um den Kopf. Scully kommt ihn besuchen und er erzählt ihr Albert wäre letzte Woche gestorben, er hätte seit zwei Wochen im Koma gelegen. Scully kann dies nicht glauben, da sie doch zusammen geredet und gebetet haben. Sie weiß nicht mehr was sie jetzt noch glauben soll. Sie erzählt Mulder Diana wurde am Morgen ermordet aufgefunden. Scully glaubt Diana hätte geholfen Mulders Leben zu retten, sie hätte ihr das Buch und den elektronischen Schlüssel gegeben.
Mulder meint er wüßte nicht mehr wem er trauen könnte. Nur auf eines könnte er sich verlassen, Scully würde auf seiner Seite stehen und ihn zur Wahrheit führen. Als die Welt um ihn zusammenbrach, war sie die einzige Konstante. "Und Sie waren meine", antwortet sie und küßt ihn auf die Stirn.
In der letzen Szene sehen wir wieder Mulder und den Jungen am Strand. Mulder hilft ihm eine Sandburg in Form des Ufos zu bauen.
Bemerkung:
Titelerklärung: The Sixth Extinction, siehe 7X03
"Amor Fati"(eng. : Love of Destiny) ist ein Ausspruch von Friedrich Nietzsche, aus seinem Buch "Die Fröhliche Wissenschaft". Übersetzt bedeutet der Spruch: "Liebe zum Schicksal"
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 22:37

7X05 – Millennium

Es ist der 11.Dezember 1999. Auf einer Trauerfeier bleibt ein Mann namens Mr. Johnson stehen nachdem als letztes die Witwe des Verstorbenen gegangen ist. Angeblich hat der Verstorbene Selbstmord begangen. Nun öffnet Johnson den Sarg und tauscht sein Hemd mit dem des Körpers im darin und legt ein Handy in hinein. Am 29. Dezember parkt Mr. Johnson vor einem Friedhof und wartet. Dann klingelt sein Handy, er steigt aus dem Wagen und nimmt eine Schaufel heraus.
Einen Tag später kommt Scully zu dem Friedhof. Dort findet sie Mulder in dem Grabloch vor, das nun offen ist. Die Agenten ermitteln in diesem Fall, da der Tote einer von ihnen war, ein FBI-Agent. Die Verkleidung des Sarges ist beschädigt, wie Mulder erkennt, und auf der Innenseite und auf dem Grabstein sind die Fingerabdrücke des Toten. Es sieht aus als wollte jemand herauskommen, doch der Regen hat nicht viele Spuren hinterlassen. Scully glaubt allerdings hier sollte etwas vorgetäuscht werden. Später kommen sie in Skinners Büro zu einer Besprechung, dort meint Mulder es sieht nach Nekromanie oder Geisterbeschwörung aus eines rituellen Kults aus. Nach der Besprechung zeigt Skinner Mulder und Scully das Schlangen-Symbol der Millennium Gruppe, einer Gruppe früherer FBI-Agenten. Die Gruppe wurde vor einiger Zeit aufgelöst, doch ein entdeckter Blutkreis um das Grab sieht wie das Schlangen-Symbol aus. Wie Skinner weiter erklärt gab es in den letzten sechs Monaten drei ähnliche Fälle. Er weist die beiden an die Millennium Gruppe zu untersuchen.
Sie gehen in ein Forschungsinstitut, in dem Frank Black sich selbst für eine 30-Tage Untersuchung eingewiesen hat.
Bild
Mulder kennt seine berühmte Vergangenheit, Frank war in der gleichen Einheit wie Mulder, allerdings bevor Mulder dazukam. Die Agenten fragen Frank nach der Millennium Gruppe, doch der gibt zwar zu die vier toten Agenten gekannt zu haben lehnt es aber ihnen zu helfen. Er versucht gerade sein eigenes Leben wieder zu ordnen. Mulder weist aber noch darauf hin, daß morgen, am 31. Dezember ein wichtiges Datum für die Gruppe ist, was ihnen kaum Zeit läßt.
Im ländlichem Maryland hat Johnson eine Reifenpanne und ein Polizist stoppt um ihm zu helfen. Der Mann bemerkt einen merkwürdigen Geruch und die vielen Fliegen im Wagen und durchsucht das Auto. Dabei entdeckt er die Leiche, die aufwacht und den Polizisten tötet. Am nächsten Tag, dem 31. Dezember erklärt Mulder am Schauplatz des Verbrechens ein Geisterbeschwörer wäre hier gewesen, worauf vor allem das Salz auf dem Boden hindeutet, welches in einem Kreis verstreut ist und dem starke magische Kräfte zugeschrieben werden. In der Nähe wurde der Körper des Polizisten gefunden, mit einer Nachricht im Mund. Der Mund selber wurde wieder schnell mit Heftklammern verschlossen. Die Nachricht lautet "I am he that was dead and lives again." Die Agenten kehren nun zu Frank Black zurück. Scully versteht ihn, da er befürchtet seine Tochter zu verlieren, er führt gerade einen Sorgerechtsprozess gegen die Eltern seiner toten Frau. Doch Mulder bittet ihn nur um einen kleinen Hinweis. Frank erzählt ihnen, die Gruppe glaubt die Zeit der Offenbarung wäre in uns. Die vier Männer mußten sterben um als die "Vier Reiter" wieder ins Leben zurückzukehren mit dem Auftrag die Zeit zu beenden. Sie glauben dies müsse in der Dämmerung des scheidenden Millenniums geschehen. Dafür bitten sie den Necromancer, den Geisterbeschwörer, um Hilfe, der glaubt Gottes Arbeit zu tun. Frank erzählt ihnen nicht wer der Necromancer ist, doch erstellt ein Profil von ihm.
Scully wirft ein das Ende des Millenniums wäre in Wirklichkeit noch ein Jahr entfernt und diese Jahreswende nur ein künstliches Ende wäre. Doch Mulder verwirft dieses Argument und meint der Polizist wurde in der Nähe des Hauses des Necromancers getötet. Er bittet Scully sicherzustellen, das die Klammern noch am Mund des Polizisten sind. Im Leichenschauhaus entfernt eine Ärztin allerdings gerade diese Klammern, findet Salz im Mund der Leiche und entfernt es. Als Scully kommt findet sie alles um Dunkeln vor, Blut neben dem Telefon führt sie zu der verletzten Ärztin. Dann erscheint Johnson und der Polizist und Scully feuert ihre Waffe auf ihn ab, doch er attackiert sie. Später kommt auch Skinner dazu. Die Ärztin wurde inzwischen weggebracht und der Polizist liegt tot auf dem Boden. Scully, die verletzt ist, erzählt der Polizist hätte sie angegriffen. Johnson gab daraufhin einen Schuß in den Kopf des Polizisten ab und rettete sie so, doch er flüchtete danach und sie hatte nicht die Kraft ihn zu verfolgen. Skinner und Scully sind nun besorgt um Mulder, der nicht auf Anrufe an sein Handy antwortet.
Mulder untersucht in der Zeit Grundstücke in der Nähe des Ortes an dem der Polizist getötet wurde. Er befindet sich dort außerhalb der Reichweite eines Mobilfunknetzes. Dann kommt er an Johnsons Haus, die Tür ist verschlossen aber im Müll findet er einen leeren Salzsack. Durch eine Kellertür gelangt er ins Haus, als plötzlich Körper aus dem schmutzigen Boden hervorkommen und ihn angreifen. In dem Moment kommt Johnson nach Hause.
Frank ist immer noch nicht bereit Scully zu helfen, obgleich sie immer besorgter um Mulder ist. Frank hatte viele Jahre damit verbracht das Rätsel um den Glauben der Gruppe zu lösen. Auch wenn sie nicht daran glaubt, fragt Scully ihn ob die Gruppe tatsächlich das Ende der Zeit bringen kann. Doch Frank antwortet ihre Fragen nicht, aber nachdem sie gegangen ist verläßt er das Institut. Später erzählt Skinner Scully Frank hätte öfters Anrufe von einer Nummer aus Rice County, Maryland, bekommen.
Frank kommt zu Johnsons Haus, wo der zu ihm gewandt meint, "wir haben Dich nicht aufgegeben". Wie sich herausstellt, sollte Frank ursprünglich einer der vier Reiter werden. Johnson sagt Mulder hätte einen von ihnen mit einem Schuß in den Kopf getötet. Nun da Frank hier ist könnte er sich selber töten und einer der vier werden. Frank wollte nicht hineingezogen werden, doch nun da er weiß Johnson war damit erfolgreich kann er sich nicht mehr verschließen. Johnson meint zu ihm in dieser Welt wäre keine Gerechtigkeit mehr, doch dies würde sich in der nächsten ändern. Aber Frank überrascht Johnson als er ihm eine Pistole an den Kopf hält und ihn fesselt. Dann geht er in den Keller und findet Mulder, der erzählt ihm nur ein Schuß in den Kopf kann die Reiter aufhalten. Die verbliebenen drei kehren nun zurück, nachdem Mulder den ersten tötete. Frank erschießt einen weiteren als der dritte ihn angreift und sie stürzen. Mulder nimmt seien Waffe, schießt und rettet Frank damit. Doch der letzte greift nun auch Frank an und Mulder hat keine Munition mehr. Da kommt Scully dazu und tötet den letzten.
Am Abend sitzen Frank, Mulder und Scully im Krankenhaus, Mulders Arm steckt nun in einer Armbinde. Frank ist ebenfalls bandagiert. Johnson wird dagegen überwacht um einen Selbstmord zu verhindern. Scully bringt Franks Tochter Jordan zu ihm und Frank verabschiedet sich von den beiden. Es ist Mitternacht und Dick Clark ist im Fernsehen beim "Millennium Ball" am Time Square zu sehen. Genau um 24 Uhr singt die Menge im Fernsehen sich ins Jahr 2000 und Mulder und Scully küssen sich langsam. Mulder fragt: "Die Welt ist nicht untergegangen?" und Scully antwortet ihm "Nein, ist sie nicht." Sie verlassen das Krankenhaus, er hat seinem Arm um ihre Schulter.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 22:39

7X06 – Masse mal Beschleunigung

In der ländlichen Ortschaft Pittsfield in Virginia trifft sich der Teenager Tony mit zwei anderen Teenager im Wald. Max scheint direkt aus der Dunkelheit aufzutauchen und Chastity folgt ihm. Sie ist sich nicht sicher ob Tony der richtige ist, für das was sie vorhaben ist. Doch Max läßt ihn einen Schwur ablegen niemals über das was sie entdecken zu sprechen. Ein Polizeiwagen hält an und Max und Chastity verschwinden. Als der Polizist mit Tonys Führerschein zu seinem Auto zurückgeht um ihn zu überprüfen wird er angegriffen und getötet. Doch Tony war nicht der Angreifer.
Im Krankenhaus glaubt Scully nicht, wie Mulder, an einen unsichtbaren Angreifer der den Polizisten erschlagen hat. Die Mordwaffe war offensichtlich eine Taschenlampe, doch der Polizist sieht eher aus als wurde er mit dem Holzhammer erschlagen.
Bild
Tony, der 16 Jahre alt ist, wird natürlich mit dem Mord in Verbindung gebracht und will nicht mit den Agenten reden. Er scheint mit sich zu kämpfen ob er Max und Chastity erwähnen soll, doch er beschließt nichts zu sagen. Mulder meint, wenn Tony schuldig wäre hätte er sich eine bessere Geschichte ausgedacht. Scully stimmt ihm zwar zu, doch ist nicht seiner Meinung eine Art unsichtbaren Geist.
Chastity hat in der Schule eine Prüfung als Max eine Minute vor Schluß erscheint. Er nimmt sich einen Prüfungsbogen, dreht sich um und hält plötzlich einen korrekt ausgefüllten Bogen vor sich. Als Chastity den Raum verläßt, sprechen Mulder und Scully sie an und befragen sie. Sie hat Tony besucht und glaubt nicht, daß er fähig wäre einen Polizisten zu töten. Max, der wie sich herausstellt der Sohn des Sheriffs ist, zieht das Mädchen von den beiden weg. Dann ruft der Sheriff Scully an, wie sich herausgestellt hat ist die Taschenlampe aus dem Beweissicherungsraum verschwunden. Das Band der Überwachungskamera zeigt allerdings nichts. Mulder entdeckt allerdings einen kurzen verschwommenen Schatten auf einem einzigem Bild des Bandes.
Da die Mordwaffe verschwunden ist, wird Tony freigelassen. Seine Mutter versucht mit ihm zu reden und glaubt er wäre in schlechte Gesellschaft geraten. Nachdem sie aber sein Zimmer verlassen hat meldet sich Max mit einem Geräusch am Fenster. Sie fahren im Auto fort und Max erzählt ihm die Polizei müßte aufgeben, er hätte sich etwas umgehört. Max fährt total verrückt und am Ende landen sie an einem Baum, doch Tony findet sich unverletzt außerhalb des Wagen wieder. "Ich werde einen von uns aus Dir machen," sagt Max zu ihm.
Ein Freund von Mulder namens Chuck Burks untersucht das Video. Es ist unklar, doch der Schatten scheint aus den Schulfarben zu bestehen, wie sie bei den Schuljacken vorkommen. In der Schule meint Chastity zu Tony es wäre nun zu spät sich die Sache anders zu überlegen. In der Klasse gibt der Lehrer Max eine 6, obwohl alle Antworten richtig waren. Doch er meint er würde Betrug nicht tolerieren. Tony fragt Chastity wie er Max beibringen könnte ihn aus der Sache rauszulassen, doch sie kann ihm nicht helfen. Sie kann nicht einmal sich selbst helfen. Später in der Kantine stürzt der Lehrer, Max steht auf der anderen Seite des Raumes, doch er scheint es verursacht zu haben. Dann erscheinen Schnitte auf der Hand und im Gesicht des Lehrers und ein Tisch bewegt sich und drückt ihn gewaltsam gegen die Wand. Als letztes fliegt ein Stuhl durch den Raum gegen den Lehrer und tötet ihn.
Als Mulder und Scully später den Tatort untersuchen verdächtigt Mulder Max. Max hatte in den letzten Monaten einige Probleme sich einzuordnen, doch seine Noten wurden besser. Mulder überlegt ob er vielleicht psychokinetische Kräfte hätte als die Nachricht kommt Max wäre zusammengebrochen und ins Krankenhaus gebracht worden. Chastity flieht in den Wald und Tony folgt ihr in eine Höhle. Als er in eine Kreis aus Licht tritt beginnt er zu zittern.
Mulder und Scully kommen ins Krankenhaus um Max zu befragen, doch der Sheriff verbietet es. Max Gesundheitszustand besteht derzeit aus einem extremen Erschöpfungszustand und Entzug, so als ob noch etwas davon bräuchte was ihm schon einmal widerfahren ist. Die Testergebnisse zeigen Streßfaktoren die sonst nur bei langjährigen Rennfahrern auftreten. Mulder folgert daraus Max könnte sich extrem schnell bewegen. In der Zwischenzeit hilft Chastity Max zu entkommen. Sie versucht ihn davon abzuhalten, doch Max kehrt zu der Höhle zurück, in der sich immer noch Tony befindet. "Die Geschwindigkeit ist wie ein Rausch," meint er.
Der Sheriff durchsucht das Zimmer seines Sohns und findet jede Menge Tennisschuhe mit abgebrannten Sohlen und außerdem die vermißte Taschenlampe. Dann kommt Max plötzlich ins Zimmer und greift seinen Vater an, aber als Tony erscheint nimmt er die Waffe des Sheriffs und hält sie Max an die Schläfe. Der Sheriff wird bewußtlos und blutend ins Krankenhaus gebracht und Mulder und Scully finden die Taschenlampe, doch die Waffe des Sheriffs bleibt verschwunden. Sie stimmen überein, daß der Wald in der Nähe des Überfalls auf den Polizisten die Quelle der Kraft sein muß. Chastity und Tony beeilen sich zur Höhle zurückzukommen bevor Max es schafft, denn sie werden alle immer langsamer. Tony stürzt und folgt Chastity dann in die Höhle. Dort findet er sie aber nur bewußtlos vor, Max hat sie niedergeschlagen. Dann versucht Max auch Tony anzugreifen, doch als Chastity erwacht nimmt sie die Waffe vom Boden und schießt auf Max. In extremer Zeitlupe schlägt die Kugel in Max Brust ein und fliegt weiter durch die Höhle. Chastity meint zu Tony es wäre für sie zu spät zurückzukehren und stellt sich der langsam durch den Raum fliegenden Kugel in den Weg und erlaubt ihr sie zu töten.
Später im Krankenhaus kommt Tony wieder zu sich. Geologen und andere Wissenschaftler haben in der Höhle nicht besonderes vorgefunden. Mulder vermutet möglicherweise sind sie alle zu alt und nur Teenager könnten davon betroffen sein, was in der Höhle passiert. Doch die Höhle wurde nun mit Beton zugegossen und versiegelt. Tony hat nur ein paar Quetschungen und Muskeldehnungen davongetragen und Scully meint er könne nun wie ein normaler Jugendlicher weiterleben, doch in der letzten Szene starrt er fasziniert auf die Uhr.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 22:41

7X07 – Tor zur Hölle

In einem Gefängnis in Illinois hält Reverend Orison vor einer Gruppe von Häftlingen, unter ihnen der Massenmörder Donnie Pfaster, eine Predigt. Reverend Orison spricht Sätze wie "Gottes Liebe ist die Hoffnung" und "Gottes Liebe wird wird dich befreien" und die Häftlinge antworten ihm, nur Donnie beteiligt sich nicht. Später, in der Gefängnisschneiderei schreit plötzlich ein Häftling auf, als ihm mit einer Klinge alle Finger abgetrennt wurden. Donnie nutzt die Gelegenheit um aus dem Gefängnis zu fliehen. Es ist 6.06 Uhr morgens.
Scully wacht um 6.06 Uhr auf, doch die Digitaluhr in ihrem Schlafzimmer zeigt 6.66 Uhr an. Dann flackert kurz das Licht und die Uhr zeigt wieder die korrekte Zeit an.
Später treffen Mulder und Scully im Gefängnis in Illinois ein um bei der Untersuchung zu helfen. Scully behauptet der Fall würde sie nicht besonders berühren, doch in ihr kommt die Erinnerung wieder hoch, als sie Jahre zuvor von Donnie Pfaster entführt wurde (Todestrieb). In dem Raum im Gefängnis, in dem Orison den Häftlingen die Predigt gehalten hat hört sie ein Lied welches sie an ihre Kindheit erinnert und jetzt aus einem Lüftungsschlitz zu kommen scheint. Mulder befragt derzeit den Mann dem die Finger abgeschnitten wurden, in Wirklichkeit hat er jedoch seine Finger noch obwohl er angibt die Klinge gespürt zu haben. Donnie scheint eine Art Massenhypnose genutzt zu haben um zu entkommen, wie Mulder vermutet. Aber er glaubt nicht, daß Donnie sie auch erzeugt hat. Zwei andere Gefangene in anderen Gefängnissen sind auf ähnliche Weise entkommen und man hat niemals wieder etwas von ihnen gehört. Mulder meint Reverend Orison hätte Kontakt zu allen dreien.
Im Cafe einer Busstation macht eine Prostituierte Donnie ein Angebot, im Gegenzug bietet er ihr eine Maniküre an. Doch Orison unterbricht sie, die Gnade Gottes hätte Donnie befreit und wäre das einzige was ihn in Freiheit hält. Als US Marshalls hinzukommen spielt Orison mit seinen Schlüsseln und sagt ein Gebet auf. Für die Marshalls sind die beiden plötzlich nicht mehr sichtbar. Draußen fährt Donnie Orison mit seinem Wagen an und fährt dann mit der Prostituierten fort. Als Mulder und Scully in dem Cafe ankommen finden sie die Marshalls ziemlich verstört vor. Sie meinten Donnie gesehen zu haben, doch dann war er nicht da. Im Radio des Cafes hört Scully dann wieder das Lied aus ihrer Kindheit "Don't Look Any Further." Später im Krankenhaus redet sie mit Orison. Er meint zu ihr sie hätte Gott gehört, doch wüßte nicht was sie tun sollte. "Alles hat einen Grund, Scout", sagt er dann.
Mulder kommt hinzu, mit dem Bild der toten Prostituierten. Orison ist schockiert. Mulder vermutet Orison hätte die Gefangenen befreit um sie zu töten. Er wurde selber 1959 wegen Mordes verurteilt und verbrachte 22 Jahre im Gefängnis. Scully erzählt Mulder sie wäre etwas verwirrt, da sie immer wieder diesen Song hört, den sie sonst seit Jahren nicht mehr gehört hat. Als sie 13 Jahre alt war und ihr Vater in San Diego stationiert war hörte sie gerade diesen Song als ihre Mutter ihr erzählte, ihr Sonntagsschullehrer wurde ermordet. Damals glaubte Scully zum erstenmal es würde wirklich einen Teufel geben. Der Lehrer nannte sie damals oft "Scout". Mulder zeigt Scully einen MRI Scan von Orisons Kopf, darauf sieht eine selbst-zugefügte Wunde am Gehirn, die für einen größeren Blutfluß zum Gehirn sorgt. Mulder glaubt, dies würde Orison mentale Kräfte geben, wie die eine Massenhypnose auszulösen. Später gelingt es Orison aus dem Gefängnis zu entkommen und dabei die Marshalls zu täuschen. Auf seinem Bett hinterläßt er eine Nachricht für Scully: "Don't Look Any Further."
Donnie sitzt in Orisons Wohnung, als ein rothaariges Callgirl kommt. Er überredet sie wie üblich dazu in die Badewanne zu steigen, damit er ihr den Kopf waschen kann, doch sie meint plötzlich es wäre etwas zu seltsam und will wieder gehen. Doch als Donnie entdeckt ihr rotes Haar ist nur eine Perücke wird er sauer. Das Callgirl schlägt ihn nieder und rennt fort. Als Donnie wieder aufwacht ist Orison da, mit der Waffe eines der Marshalls. Als Donnie ihn fragt was er vor hat, antwortet Orison: "Dich nach Hause bringen, das Böse muß bestraft werden." Draußen kniet Donnie nieder als Orison ein Grab aushebt und weint, doch er meint er würde für Orison weinen, da er ihn nicht töten kann. Donnies Gesicht verwandelt sich plötzlich in das eines Dämons.
Später wird Orisons Körper gefunden, dort eingegraben wo er Donnie vergraben wollte. Donnie selber hat die Polizei angerufen um zu sagen wo sie Orisons Körper finden. Mulder und Scully fahren nach Hause, da die X-Akte, Orisons Kräfte, geschlossen werden kann und die US Marshalls die Suche nach Donnie selber beenden können. Doch Donnie ist ihnen voraus und wartet in Scullys Wohnung auf sie. Als sie nach Hause kommt und sich einen Pyjama anzieht um ins Bett zu gehen entdeckt sie Donnie der sich in ihrem Wandschrank versteckt. Sie kämpfen und sie kann ihn fast besiegen, doch dann gelingt es ihm sie zu fesseln.
Bild
Als Donnie ihr ein Bad einlassen will schreit sie.
In Mulders Wohnung hat ihm ein US Marshall eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, daß das Callgirl welches Donnie entkommen konnte ihn gesehen hat. Doch Mulder hört seinen AB nicht sofort ab als er nach Hause kommt.
Während Donnie das Wasser in die Wanne einläßt, läßt er Scully an den Handgelenken auf dem Rücken gefesselt im Wandschrank. Es gelingt ihr aus dem Schrank zu kommen und sie versucht in den Flur zu kommen, wo ihre Waffe auf dem Boden liegt. Es gelingt ihr ihre Hände nach vorne zu bringen. Dann beginnt alles in Zeitlupe abzulaufen. Mulder tritt die Tür ein und zielt auf Donnie, dann tritt Scully in die Schußlinie, hebt ihre Waffe auf und erschießt Donnie. Dann wird die Szene ausgeblendet und als es wieder normal weitergeht sieht man einige Polizisten in Scullys Wohnung. Mulder meint zu ihr sein Bericht würde klarstellen, daß sie keine andere Chance hatte als Donnie zu erschießen. Sie muß sich nichts vorwerfen. Sie meint zu Mulder sie wäre sicher Donnie wäre böse gewesen, doch sie wundert sich wer oder was in ihr hätte sie den Abzug drücken lassen.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 22:44

7X08 – Der unglaubliche Maleeni

Im Santa Monica Vergnügungspark führt ein Zauberer, der Amazing Maleeni, ein paar einfache Zaubertricks vor und redet dabei ziemlich viel. Ein Zwischenrufer meint aus dem Reihen der Zuschauer die Tricks wären schon 100 Jahre alt und fordert etwas spektakuläres. Also kündigt der Maleeni einen Zaubertrick an bei dem er einen abgetrennten Kopf wieder befestigt und dreht seinen Kopf um 360 Grad. Später als eine Angestellter des Parks zu Maleenis Wagen kommt um ihn zu bezahlen findet er Maleeni in seinem Wagen sitzend vor, aber sein Kopf fällt von seinem Körper und rollt auf den Bürgersteig.
Mulder und Scully kommen in den Park und schauen sich Maleenis Wagen an. Scully ist nicht besonders interessiert, sie glaubt nicht der Trick und der folgende Mord würden zusammenhängen. Mulder dagegen meint ein magischer Zaubertrick wäre fehlgeschlagen. Ein Tourist hat zufällig den Zaubertrick gefilmt und die Agenten schauen sich das Band an. Darauf sehen sie wie der Zwischenrufer aus der Vorführung ein Wasserglas wegwirft und suchen es um Fingerabdrücke zu nehmen. Die passen zu einem Mann namens Lebanj, einem vorbestraftem Taschendieb. Er behauptet Maleeni wäre ein schlechter Zauberer und demonstriert einen ähnlichen Trick und dreht dabei seine Hand um 360 Grad.
Bild
Er behauptet auch Maleeni hätte große Spielschulden. Scully führt später eine Autopsie durch und ist verwirrt, Maleenis Kopf wurde vorsichtig abgesägt und mit Klebstoff wieder befestigt. Doch er ist offensichtlich an einem Herzanfall gestorben und schon seit einem Monat tot und war bis vor kurzem eingefroren. Lebanj geht währenddessen in eine Billard-Halle und trifft dort jemanden namens Alverez, dessen Körper fast vollständig mit Tätowierungen bedeckt ist. Die beiden waren zusammen im Gefängnis. Lebanj fragt ihn ob er gerne das Geld zurück hätte was Maleeni ihm noch schuldet und Alverez ist interessiert.
In einer Bank unterhalten sich Mulder und Scully mit einem Angestellten der wie Maleeni aussieht, mit einem Halstuch um seinem Hals. Er ist Maleeenis Zwillingsbruder und heißt Pinchback. Er führt Mulder einen kleinen Kartentrick vor und erzählt ihnen vor ein paar Jahren wären die beiden Brüder zusammen aufgetreten. Er hatte vor kurzem einen Autounfall, doch Mulder vermutet er wäre der Zauberer gewesen der in Santa Monica aufgetreten war, als letzte Vorstellung an die man sich bei seinem Bruder erinnern sollte. Doch dann sehen das Pinchback im Rollstuhl sitzt, als Folge seines Unfalls hat er keine Beine mehr. Also gehen die beiden wieder zu Lebanj. Der schaut sich Maleenis Auto an, hat aber auch keine Idee wo der Körper hätte versteckt werden können, Mulder findet immerhin einen Schuldschein im Wagen. In der Zwischenzeit geht Pinchback in den Banktresor und spricht mit der Wache über dessen Waffe. Dann kommt Alverez zu Pinchback und fordert ihn auf die Schulden seines Bruders zu bezahlen. Gleichzeitig hält ein gepanzerter Geldtransporter an der Straße, als die Wachleute ein Geräusch hören. Als sie die Tür öffnen steht ein maskierter und tätowierter Mann vor ihnen und sie schießen auf ihn, doch plötzlich ist er verschwunden. Es war Lebanj, auf seinen Händen hatte er falsche Tätowierungen die er später entfernt.
Die Agenten befragen nun Alverez über den Schuldschein., doch er streitet ab in den Mordfall verwickelt zu sein. Als sie gehen meint Mulder zu Scully man versucht anscheinend sie in die Irre zu führen. Beim wegfahren werden sie von Lebanj beobachtet. Der ruft nun die Polizei und geht in die Billard Halle wo er auf Alverez trifft, also rennt er wieder raus als gerade die Polizei kommt und ihn verhaftet. Mulder und Scully gehen währenddessen wieder zu Pinchback, als Mulder ihn aus dem Rollstuhl hebt sehen sie das er doch Beine hat. Er ist der Zauberer und fürchtete um sein Leben da er eine Menge Geld besitzt. Er war zu seinem Bruder gegangen, fand ihn tot auf und nutzte die Gelegenheit um eine andere Person zu werden. Dann inszenierte er einen Autounfall und täuschte der Verlust der Beine vor. Die Agenten verhafteten ihn, doch Mulder glaubt nicht an die Erklärung die er ihnen gab. Scully erfährt kurz darauf von dem Raubüberfall auf den Geldtransporter. Im Gefängnis sitzen Lebanj und Pinchback nun in nebeneinanderliegenden Zellen.
Am nächsten Morgen entdecken die Bankangestellten, daß der Tresor leer ist. Auf den Überwachungsbändern der Kameras ist nichts zu sehen, doch auf den Bändern die ein paar Tage vorher aufgenommen wurden finden Mulder und Scully Bilder von Alverez und die Wachen erinnern sich an dessen Tätowierungen. In der Billard Halle finden sie nun auch das Geld und verhaften Alverez, doch der behauptet hereingelegt worden zu sein. Mulder und Scully vermuten nun Lebanj und Pinchback arbeiteten zusammen. Als die beiden auf Kaution entlassen werden befragen die Agenten sie noch einmal. Sie glauben Lebanj war Maleenis Schützling und es war alles von Anfang an geplant, Maleeni hätte dafür die Kugeln in den Waffen der Wachen gegen Platzpatronen getauscht. Dann hätten die beiden Zaubertricks genutzt um aus dem Gefängnis auszubrechen, hätten dann die Bank überfallen und wären zurückgekehrt. Doch Mulder meint sie wären frei, da es nicht zu beweisen ist. Pinchback meint: "Nur die wirklich Großen wissen wann es Zeit ist die Bühne zu verlassen". Dann stellt Mulder fest, daß er Pinchbacks Brieftasche hat, die er aus dem Beweissicherungsraum geholt hatte. Er vermutet nun es ging in Wirklichkeit um Electronic Funds Transfers und ein FBI Agent hätte die Befugnis des EFT System der Banken einzusehen. Die Zauberer hätten nun Mulders FBI-Nummer und seinen Daumenabdruck aus dem Kartentrick den Pinchback Mulder gezeigt hatte. Doch der Ausweis ist noch da, also hätten sie keine Möglichkeit Geld über das EFT System zu stehlen. Die endgültige Frage ist nun, wie konnte Maleeni seinen Kopf drehen? Scully demonstriert ihm wie sie ihren Arm auf die gleiche Art wie Lebanj drehen kann. Mulder bleibt sprachlos stehen und fragt wie sie das gemacht hätte. "Magie", antwortet sie.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 22:49

7X09 – Schlangen

Im Ort Blessing in Tennessee sitzt ein Junge namens Jared in einem altem Haus, während es draußen regnet. Er schaut auf Papiere mit medizinischen Tests, zerreißt sie dann und packt einen Koffer. Die ganze Zeit murmelt er dabei religiöse Sprüche. Draußen sieht man eine Gestalt im Regen stehen, die die Szenerie beobachtet. Jared nimmt eine Waffe ein geht nach draußen und steigt ins Auto. Dort sieht er plötzlich mehrere Klapperschlangen, als sich die Tür nicht öffnen läßt schießt er auf die Schlangen.
Mulder liest den Bericht über Jareds Todesursache. Er hat 116 Schlangenbisse von insgesamt 50 Schlangen. Die Türen des Autos waren noch geschlossen, doch es wurden keine Schlangen gefunden. Außerdem halten Klapperschlangen zu dieser Zeit Winterschlaf. Ist es also ein Mord gewesen? Doch warum? Scully meint Schlangen und Religion stehen in einer engen Beziehung, also könnte es eine symbolische Bedeutung haben. Mulder antwortet möglicherweise haben diese Schlangen wirklich etwas Teuflisches übertragen
In der Kirche von Blessing sitzen Gracie, ein junges Mädchen und Iris, eine ältere Frau. Iris gehört das Haus in dem Gracie, die schwanger ist, lebt. Mulder und Scully reden mit dem Pfarrer Samuel Mackey, der einen Verdacht hat. Seine Kirche ist offen für Leute aller Art und allen Glaubens, doch Jared gehörte zu einer fundamentalistischen Vereinigung die mit Schlangen arbeitet. Jared und seine Freundin Gracie haben die Vereinigung verlassen, doch der Führer der Vereinigung, Enoch O'Connor, hat sie seitdem verfolgt. Mulder und Scully besuchen daraufhin O'Connors Church of God with Signs and Wonders. Die Tür ist nicht verschlossen, also treten sie ein. In der Kirche gibt es keinen Strom und Schlangen kriechen frei auf dem Boden herum. Das macht die beiden doch etwas nervös, doch dann kommt O'Connor und schiebt die Schlangen beiseite. Er meint Jared wäre vom rechten Weg abgekommen und sein Tod wäre eine Prüfung seines Glaubens gewesen. Er scheint ein Verdächtiger in diesem Fall zu sein, doch der Sheriff läßt ihn frei. In der Kirche erzählt Iris Mackey, daß Jared in der Nacht als er starb angerufen hat und Gracie sprechen wollte. Dies hört sich sehr merkwürdig für Mackey an, doch er muß erst seinen Bibelunterricht beenden, bevor er mehr in Erfahrung bringen kann. Gleichzeitig geht auch O'Connors rituelle Schlangenbeschwörung weiter. Währenddessen geht Iris ihrer Arbeit an einem Kircheninformationsblatt weiter nach. Plötzlich verwandelt sich eine Maschine in einen Schlangenkopf und beißt sie. Um die Wunde zu waschen geht sie ins Badezimmer, doch dort füllt sich der Raum plötzlich mit Schlangen.
Mulder und Scully sprechen später mit Mackey als der Körper von Iris abgeholt wird. Niemand hatte etwas gehört bis Iris schrie. Mackey erzählt den beiden was Iris ihm erzählt hatte, etwas darüber wie Jared meinte für seine Sünden bezahlen zu müssen. Dann sprechen die Agenten mit Gracie. Sie glaubt nicht, daß O'Connors etwas damit zu tun hat, vielmehr wäre es die Tat des Teufels. Außerdem gibt sie zu die Tochter O'Connors zu sein, ihr Vater verstieß sie aus der Kirche und dem Haus als sie schwanger wurde. Also gehen sie wieder zu O'Connor und teilen sich dort um sich umzusehen. In einem Schuppen findet Scully Mäuse in Käfigen und Schlangen in diversen Kästen. Plötzlich kommt O'Connor herein, greift Scully und drückt ihren Kopf in einen der Schlangenkästen, doch dann kommt Mulder dazu und zwingt O'Connor Scully loszulassen. Später wird O'Connor verhaftet. "Ihr Partner hätte einiges über sich selbst erfahren können, wenn sie mich nicht gestoppt hätten," meint er noch zu Mulder. Seine Frau starb 1994 durch Schlangenbisse, vermutlich während eines Gottesdienstes. O'Connor behauptet weiter Satan wäre nah, doch Mulder könnte ihn nicht sehen. Nachts im Gefängnis wacht O'Connor auf und kniet sich auf den Boden, während Schlangen durch die Gitter kriechen.
Später liegt O'Connor nach vielen Schlangenbissen im Krankenhaus auf der Intensivstation. Gracie verbietet den Ärzten aus religiösen Gründen ein Gegengift zu spritzen. Scully überlegt ob Gracie ihren Vater töten wollte, sie erschien mit den Schlangen und erzählte Scully ihr Vater würde seinem gerechtem Urteil entgegensehen. In Jareds Zimmer finden die Agenten später die medizinischen Berichte, die seine Unfruchtbarkeit beweisen. Er kann nicht der Vater von Gracies Kind sein. Scully vermutet er wurde umgebracht, weil er die Wahrheit erkannt hatte. Reverend Mackey redet mit Gracie und versucht sie überzeugen, daß sie Gott trauen könnte und damit auch den Wundern der Medizin und sie überlegt doch in eine Behandlung einzuwilligen. Als später Mulder und Scully ins Krankenhaus kommen sind O'Connor und Gracie fort ohne das es jemand weiß wohin. Mackey meint zu ihnen Enoch O'Connor wäre der Vater von Gracies Kind, weswegen sie auch von ihm weg wollte. O'Connor bringt Gracie derweil in seine Kirche, wo seine Anhänger warten. Sie kämpft dagegen an, doch sie beginnen das Baby zu holen. Schlangen schlängeln sich aus ihrer Kleidung.
Am nächsten Morgen kommen Mulder und Scully in O'Connors Kirche. Gracie liegt im Schockzustand und hat viel Blut verloren. In der Blutlache auf dem Boden kann man Schlangenspuren sehen. Scully begleitet Gracie in den Krankenwagen, während Mulder zu Mackeys Kirche fährt, da er vermutet O'Connor würde ihn nun angreifen. O'Connor steht derzeit auch wirklich vor Mackey und zieht ein Messer, doch Mulder kommt rechtzeitig dazu und schießt O'Connor in die Schulter und rettet damit Mackey. Im Krankenwagen erzählt Gracie derweil Scully, ihr Vater hätte sie gerettet, mehr als er ihr geschadet hätte. Während Mackey in ein anderes Zimmer geht um einen Krankenwagen zu rufen, meint O'Connor wieder zu Mulder er wisse nicht welches die richtige Seite wäre. "Hören sie hierauf," meint er zu Mulder während er auf sein Herz zeigt. Mulder zielt nun mit seiner Waffe auf Mackey und behauptet er wäre der Vater von Gracies Baby und wollte O'Connor zerstören. Mackey fragt Mulder ob er den Test bestehen würde und was er dann tun würde. Plötzlich erscheinen Schlangen um Mulder herum.
Bild
Scully kommt in die Kirche und hört Mulder schreien. Als es ihre endlich gelingt die Tür zu öffnen hat Mulder schon Schlangenbisse und die Schlangen verschwinden.
Später im Krankenhaus erklärt die Polizei Mackey nicht gefunden zu haben. Falls es ein Test war, scheint Mulder ihn bestanden zu haben, er lebt. Mackey ist derweil in einer neuen Kirche und nennt sich Reverend Wells. In seinem Schreibtisch hat er eine Schachtel mit Mäusen. Er öffnet seinen Mund und eine Schlange erscheint und greift sich eine Maus und verschwindet dann wieder in seinem Mund.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 22:58

7X10 – Alte Seelen ½

Amber Lynn LaPierre, ein junges Mädchen sagt noch ein Gebet auf bevor sie ins Bett geht, während ihre Mutter und ihr Vater von der Tür aus zusehen. Später setzt sich Mr. LaPierre vor den Fernseher und schaut sich die Serie Harsh Realm an, während Billie LaPierre, Ambers Mutter, im Schlafzimmer eine Nachricht über die Entführung ihrer Tochter schreibt, die mit dem Satz "No one shoots at Santa Claus" endet. Als die Tür zum Zimmer seiner Tochter zuschlägt geht Mr. LaPierre zu ihrem Zimmer und bricht sie auf, doch seine Tochter ist fort.
FBI Hauptquartier, 3 Uhr morgens. Die Untersuchung im Fall der LaPierre Entführung in Sacramento läuft auf Hochtouren. Mulder tritt ein und fragt nach der Akte zum Fall. Skinner meint zwar es wäre keine X-Akte, doch am Ende erlaubt er Mulder in dem Fall zu ermitteln. Als Mulder im Haus der LaPierres ankommt befragt er zuerst die Eltern in Bezug auf die hinterlassene Nachricht. Um 10 Uhr morgens kommt Scully in Mulders Motel an, geschickt von Skinner der wissen möchte warum Mulder noch keinen Bericht abgeliefert hat. Als sie sich unterhalten ruft plötzlich Mulders Mutter an. Sie hat im Fernsehen die Nachrichten über die Entführung gesehen und möchte mit ihm sprechen wenn er zurück zur Ostküste kommt.
Wieder in Washington sprechen Mulder und Scully mit Skinner über den Fall. Die Nachricht scheint in Mrs. LaPierres Handschrift geschrieben zu sein und alles deutet daraufhin, daß die Eltern in den Fall verwickelt sind. Doch Mulder meint keine der Theorien erklärt das Verschwinden des kleinen Mädchens wirklich. Scully meint dagegen Mulder würde den Fall zu persönlich nehmen und denkt dabei an seine Schwester. Doch Mulder streitet das ab und meint er hätte schließlich nichts von Außerirdischen gesagt, er erinnert sich nur an etwas in der Nachricht. In Pocatella, Idaho gab es 1987 eine Entführung mit derselben Nachricht. Also begeben sich die Agenten nach Idaho in das staatliche Frauengefängnis und sprechen mit Kathy Lee Tencate. Sie wurde der Entführung ihres sechsjährigen Sohnes Dean für schuldig gesprochen. Damals fand man ebenfalls eine Nachricht in ihrer Handschrift. Dean wurde niemals gefunden aber Mulder glaubt sie wäre unschuldig. Sie lehnt es zuerst ab ihnen zu helfen, doch als die beiden wieder gehen hat sie eine Vision und ruft sie zurück.
Mrs. Mulder ruft ihren Sohn wieder an und hinterläßt eine Nachricht auf seinem Anrufbeantworter. Sie meint es gäbe noch soviel zusagen, was bis jetzt nicht ausgesprochen wurde. Dann verbrennt sie Bilder von ihrer Familie. Mulder zeigt derweil in Kalifornien den LaPierres ein Video von Mrs. Tencate, die ihre Geschichte erzählt. Es hört sich an wie die Worte auf der hinterlassenen Nachricht. Sie meint, sie wüßte ihr Sohn wäre in Sicherheit. Dann werden die LaPierres aus Mangel an Beweisen freigelassen.
In Washington diskutiert später Mulder mit Skinner den Fall als Scully eintritt und Mulder erzählt seine Mutter hätte Selbstmord begangen. Dann fährt sie mit ihm zu dem Haus seiner Mutter in Greenwich, CT, wo noch die Polizei den Schauplatz untersucht. Das Zimmer wurde abgedichtet und dann das Gas aufgedreht. Außerdem hat Mrs. Mulder Schlaftabletten geschluckt. Doch Mulder meint dies würde alles keinen Sinn ergeben. Und wo sind die ganzen Fotos der Familie geblieben. Mulder vermutet wer immer auch seine Schwester entführt hat, der hat nun auch seine Mutter umgebracht. Er greift nach jedem Strohhalm und fordert Scully auf eine Autopsie zu machen. Er selber fährt wieder zu Mrs. Tencate, die nun mit ihm redet. Sie meint seine Mutter hat "sie" gesehen, Seelen auf der Suche nach einer neuen Heimat. Sie kann sie manchmal am Sternenhimmel sehen. "Sie" haben Samantha entführt um ihre Seele zu schützen, doch sie weiß nicht wohin die Kinder gebracht wurden.
Im Santa's North Pole Village Kinderpark schauen Kinder auf eine Gehege mit Rentieren. Der Besitzer erzählt ihnen Santa würde gerade einfliegen. Dann geht er in einen verschlossenen Raum, voll mit Videobändern und zieht Santa Claus Kleidung an.
Mulder hört nun seinen Anrufbeantworter ab. Als Scully hinzukommt spielt er für sie das Band noch einmal ab. Er glaubt seien Mutter wußte was er in dem Fall von Amber Lynn entdecken würde. Die Eltern hatten Visionen über ihre Kinder. Seine Mutter muß damals eine ähnliche Nachricht geschrieben haben, als Samantha entführt wurde. Doch er hat am falschem Platz gesucht. Sie hat versucht ihn zu warnen und wurde deshalb ermordet, glaubt er. Aber Scullys Autopsie zeigt, daß seine Mutter an einer Krankheit litt. Sie wußte es und wollte nicht weiter leben. Aber Mulder glaubt weiter sie wollte ihm noch etwas sagen. Scully dagegen glaubt sie wollte nur nicht mehr, daß er nach Samantha sucht - sie wollte nur seine Trauer lindern.
Im Haus der LaPierres hat Mrs. LaPierre eine Vision von ihrer Tochter, wie sie Nachts an ihrem Bett steht. Am Morgen darauf kommt Skinner in Mulders Wohnung und wird dort von Scully empfangen. Mulder hatte eine schlaflose Nacht. Mrs. LaPierre möchte nun mit Mulder sprechen, also fahren sie alle zusammen nach Kalifornien und Mulder redet mit Billie LaPierre, die beschreibt wie sie ihre Tochter in einer Vision gesehen hat die ihr etwas mitteilen wollte, was sich anhörte wie "74". Mulder macht plötzlich eine Kehrtwendung und meint zu Scully und Skinner Amber Lynn wäre tot und er möchte aus dem Fall entlassen werden um etwas verlorene Zeit zu nutzen. Als sie fortfahren sieht Scully eine Straßenschild zum Highway 74. Sie erkennt die Verbindung zu Santa Village und sie fahren in den Park und treten ein. Darin finden sie den Raum mit der Videoeinrichtung. Einige der Bänder reichen zurück bis in die 60er Jahre. Scully legt ein Band in den Recorder und sieht Amber Lynn darauf, aufgenommen auf einem Spielplatz zwei Tag vor ihrem Verschwinden. Santa kommt herein und schließt die beiden ein. Er rennt fort und Skinner verfolgt ihn, während Mulder und Scully die Tür aufbrechen und sich ebenfalls an die Verfolgung machen. Als Skinner einen Warnschuß abgibt hält Santa an. Der Mann wird verhaftet und in der Nähe finden die Agenten einige Gräber.

Bild
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:02

7X11 – Sternenlicht 2/2

In der Eröffnungsszene beschreibt Mulder die Körper die aus den flachen Gräbern gehoben werden, einen nach dem anderem. Träumen sie immer noch Kinderträume oder wurde ihre Unschuld zusammen mit ihrem Leben genommen? Wir sehen wie Kinder in einer Szene aus ihren Gräbern steigen und einen Kreis formen und Mulders Stimme erklärt sie würden im Sternenlicht warten um wiedergeboren zu werden.
Mulder und Scully kommen in den Raum des technischen Services der Polizei von Sacramento. Ed Truelove war 19 als er seinen ersten Mord begang, das war das erste Mal, daß er gebeten wurde Santa Claus darzustellen. Er hat inzwischen 24 Morde zugegeben, doch streitet ab etwas mit dem Fall Amber Lynn zu tun zu haben, ihr Körper wurde auch nicht in einem der Gräber gefunden. Dann treffen die Agenten auf Harold Piller, einen Hellseher, der ein paar Visionen über Amber Lynn hatte. Er hat bereits in ähnlichen Fällen auf der ganzen Welt mitgewirkt und bei vorherigen Fällen gesehen wie die Körper von Kindern entschwanden, geholt von sogenannten Walk-Ins. Scully möchte Piller aber in diesem Fall nicht beteiligen und glaubt Mulder wäre derzeit seelisch zu angegriffen um eine klare Entscheidung treffen zu können. Doch Mulder geht mit Piller zum Gräberfeld und Scully fährt nach Washington, weil sie meint in Kalifornien könnte sie derzeit nicht mehr tun. Piller erzählt Mulder, sein Sohn wäre unter merkwürdigen Umständen verschwunden, doch dann hätte er eines Tages Visionen von ihm gehabt. Piller glaubt die Walk-Ins wären gute Geister, die Kinder vor einem schlimmeren Schicksal retten. Sie transformieren Materie in Energie. Doch Piller begreift, Trueloves Opfers sind alle unter qualvollen Umständen gestorben. Aber Amber Lynn war nicht hier, wie er weiter meint, doch er bemerkt eine Verbindung zwischen ihr und Mulder. Piller weiß auch über Samantha Bescheid - was ist nun die Verbindung zwischen Samantha und Amber Lynn?
Scully schaut sich mit einem FBI-Experten eine Videoband von Mulders Regressionshypnose vom 16. Juni 1989 an, in der von Samanthas Entführung erzählt. Der Experte zweifelt an Mulders Geschichte, da es eine typische Schuldfantasie zu sein scheint. Mulder erliegt der Hoffnung seine Schwester könnte noch leben, durch den Glauben an eine Entführung. 1973 wurde in einer groß angelegten Suche nach Samantha gefahndet, an der auch das Finanzministerium beteiligt war. Der Experte meint zu Scully es wäre das Beste den Fall ruhen zu lassen um Mulders Wunden nicht wieder zu öffnen, doch Scully fühlt, daß sie es Mulder schuldet weiter nachzuforschen.
Spät in der Nacht schaut Mulder sich im Fernsehen "Planet der Affen" an, als Piller an seine Moteltür klopft. Im Trancezustand erzählt Piller ihm Mulders Mutter wäre anwesend und ein Geisterbild von Mrs. Mulder erscheint im Zimmer. Piller meint weiter, sie wollte ihm etwas über Samantha erzählen, doch dann verliert er sie. Auf einem Stück Papier finden sie dann die Worte "April Base".
Scully sucht derweil Mrs. Mulders Haus auf und schaut sich um. In einem Papierkorb wo Fotos verbrannt wurden findet sie einen Teil eines Dokuments. Scully ruft Mulder an um ihm zu erzählen, dieser Teil des Dokuments paßt zu einem Dokument aus Samanthas Akte des Finanzministeriums. Es ist die Kopie eines Dokuments mit dem die Nachforschung in diesem Fall eingestellt wurde, unterzeichnet mit den Initialen CGBS. Beide Agenten bringen die Initialen gleich mit dem Zigarettenraucher in Verbindung, aber Scully ist verblüfft als Mulder den Raucher in diesem Fall nun nicht befragen will. Mulder will den Fall auf seine Weise verfolgen. Er und Piller fahren zu der stillgelegten April Air Force Base, wo Piller etwas spürt. Doch dann kommt eine Sicherheitswache und fordert sie auf das Gelände zu verlassen.
In der Zwischenzeit kommt Scully nach Hause und findet dort den Raucher auf sie wartend vor. Es scheint ihm nicht gut zu gehen und er erzählt ihr, er hätte eine Operation gehabt. Doch er fordert sich auf nicht weiter zu forschen, er hätte die Anordnung nur unterzeichnet weil er glaubte Samantha wäre tot. Er hat es Mulder nie erzählt, da er das Projekt schützen mußte, doch nun wäre alles egal. Dann geht er, resignierend.
Mulder und Piller kehren in der Nacht auf die Base zurück und klettern über den Zaun. In einem Wohnbereich spürt Piller die Anwesenheit von Samantha. Als ein Polizeiwagen vorbeifährt verstecken sie sich, aber dann findet Mulder den Namen Samantha in einem Abdruck einer Hand im Zement auf dem Weg zu einem Haus. Daneben ist ein weiterer Abdruck mit dem Namen Jeffrey, ein Hinweis auf Jeffrey Spender, den Sohn des Rauchers.
Später kommt Scully zurück nach Kalifornien, doch Mulder glaubt nicht an die Geschichte, die der Raucher Scully erzählt hat, schon wegen dem Handabdruck. Doch Scully glaubt eher Piller führt Mulder an der Nase herum. Also konfrontieren die beiden Piller mit der Geschichte, er wäre Gegenstand einer polizeilichen Nachforschung im Fall des Verschwindens seines Sohnes und er hätte eine lange Vorgeschichte mentaler Probleme, die er allerdings unter Kontrolle hat, wie er selbst meint. Er kann überzeugend darstellen sich nicht von Mulder zu unterscheiden, er suche nur nach seinem Sohn. Alle drei machen sich nun wieder in die Base auf und gehen in das Haus in dem Samantha anscheinend lebte. Es steht offensichtlich schon seit längerem leer und Piller fordert sie auf sich an den Händen zu halten, damit er mit den Seelen der früheren Bewohner Kontakt aufnehmen kann. Dann sieht man geisterhafte Visionen vieler Leute, ein Junge nimmt Mulder an die Hand und führt ihn aus dem Raum. Als Scully und Piller merken, daß Mulder fort ist suchen sie nach ihm und finden ihn nebenan. Dort entdeckt Mulder ein Tagebuch, offensichtlich Samanthas. In einem Restaurant lesen sie es später. Es ist aus dem Jahre 1979, Samantha müßte demnach damals 14 Jahre alt gewesen sein. Sie beschreibt dort Tests die man mit ihr macht und wie sie gelogen hat und den Leute erzählt hat was sie hören wollten, weil sie sie gehaßt hat. Sie vermutet ihr wurde von den Ärzten ihre Erinnerung genommen. Aber sie erinnerte sich schwach an einen Bruder und hatte die Hoffnung er würde das Buch irgendwann einmal lesen. Im letzten Eintrag schreibt sie darüber wegzulaufen. Als sie das Restaurant verlassen schaut Mulder zum Sternenhimmel hoch und meint möglicherweise sind die Sterne ja wirklich alte Seelen, da es nichts älteres als das Universum gäbe. Später als Mulder schläft erscheint seine Mutter in seinem Zimmer und spricht zu ihm, doch wir können nicht hören was sie sagt.
Scully findet später eine Polizeiakte aus dem Jahre 1979 mit einer Beschreibung die auf Samantha zutrifft. Also fahren sie in eine Krankenhaus um die Berichte der sogenannten "Jane Doe" zu lesen. Ihr Geisteszustand wies Anzeichen von Paranoia auf und sie hatte Markierungen, möglicherweise von den Tests. Mulder ist überzeugt der Zigarettenraucher weiß darüber Bescheid. Die Agenten und Piller gehen nun zu der Krankenschwester die damals in der Aufnahme war. Draußen hat Mulder das Gefühl er wäre nun am Ende des Weges, das er hierher geführt wurde um die Wahrheit zu erfahren. Er wartet draußen, als Scully und Piller ins Haus gehen um mit der Frau namens Arbutus Ray zu sprechen. Sie erinnert sich an das hübsche junge Mädchen. Sie hatte eine Vision nach der das Mädchen tot wäre, doch niemand wollte ihr glauben, doch nach einem Augenblick war die Vision fort und das Mädchen schlief sicher. Später kamen Männer um das Mädchen zu holen, einer schien ihr Vater zu sein. Nach der Beschreibung war es der Raucher. Als die Männer in Samanthas verschlossenes Zimmer gingen war sie verschwunden. Als Scully aus dem Haus kommt wartet Mulder nicht mehr am Auto. Der Junge aus der Vision, Pillers Sohn, hat ihn zu einem Feld geführt wo andere geisterhafte Kinder spielen. Das Licht der Szene läßt sie aussehen als würden sie aus Sternenlicht bestehen. Auch Amber Lynn ist dort und Samantha die auf Mulder zu rennt und ihn umarmt.
Mulder kehrt zu Scully und Piller zurück. Es ist das Ende des Weges und sie sind alle tot meint er zu ihnen mit Überzeugung. Piller hat soviel gesehen, doch er lehnte es ab seinen Sohn zu sehen. Sie sind nun alle an einem besserem Platz, so Mulder weiter, doch Piller glaubt ihm nicht. Scully fragt Mulder ob er ok wäre, er antwortet "Mir geht es gut, ich fühle mich frei," und schaut zu den Sternen hinauf.
BEMERKUNG:
- Die Tagline dieser Folge lautet im Original "Believe to understand" (über.: der Glaube zu verstehen)

Bild
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:04

7X12 – Vollmond

Deputy Sheriff Keith Wetzel aus Los Angeles fährt Streife und erzählt dabei was für verrückte Sachen so alles unter dem Vollmond passieren. Dann meldet eine Person aus einer Gegend mit hoher Kriminalitätsrate ein Monster gesehen zu haben. Der Deputy verläßt seien Wagen um sich umzusehen. An der Tür der Frau die den Vorfall gemeldet hat findet er Kratzspuren, während die Frau selber total hysterisch ist. Dann geht der Deputy hinter das Haus, kommt aber plötzlich wieder nach vorne gelaufen und ruft dem "Cops"-Kameramann zu wegzulaufen. Dann springt er ins Auto und schreit "10-33, Officer braucht Unterstützung" ins Mikro seines Funkgerätes. In dem Moment greift etwas das Auto an.
Als Polizisten zur Unterstützung kommen finden sie den Polizeiwagen auf dem Dach liegend vor. Wetzel ist desorientiert , erzählt seinen Kollegen aber eine Straßengang müßte dafür verantwortlich sein. Als bewaffnete Personen in der Nähe gemeldet werden rennen die Polizisten los und finden Mulder und Scully. Als die Polizisten merken, daß sie FBI-Agenten sind werden sie aber frei gelassen. Die beiden Agenten arbeiten ebenfalls an diesem Fall und Mulder meint zu den Polizisten die Frage wäre nicht wer für die Tat verantwortlich wäre, sondern was. In den letzten 60 Tagen gab es ein halbes Dutzend ähnliche Fälle, aber nur in Vollmondnächten. Basierend auf den Beschreibungen meint erklärt Mulder, es wäre groß, stände auf den Hinterbeinen und hätte einen Pelz. Dann entdeckt er, daß der Deputy gebissen wurde und glaubt es wäre vielleicht ein Werwolf gewesen. Vor 29 Tagen wurde ein Mann gebissen und gab eine ziemlich gute Beschreibung bevor er starb. Daher ordnet Mulder an den Deputy zu isolieren. Scully findet es keine gute Idee weiterhin von dem "Cops"-Kamerateam begleitet zu werden, doch Mulder meint einen Beweis für paranormale Vorgänge im landesweiten Fernsehen zu senden wäre eine gute Gelegenheit.
Bild
Scully begleitet daraufhin Wetzel ins Krankenhaus.
Die überfallene spanische Frau ist immer noch in Panik und erzählt von einem Monster mit Krallen. Der für den Fall zuständige Sergeant Paula Guthrie von der Polizei ist allerdings nicht geneigt die Geschichte zu glauben. Mulder früherer Zeuge stellte eine Skizze zur Verfügung, auf der die Gestalt wie ein Werwolf aussah. Doch als die spanische Frau die Gestalt einem Polizeizeichner beschreibt sieht das Ergebnis eher wie Freddie Krueger aus. Dann kommt Scully zurück und erzählt, die Wunden des Deputys haben sich als Insektenbisse herausgestellt. Dann spricht sie mit Skinner, der sie aber anweist mit der "Cops" Crew zusammenzuarbeiten, da das FBI nichts zu verbergen hat. Kurz darauf wird ein weiterer Vorfall gemeldet und man versucht den Zeichner zu finden, der gerade gegangen war. Das neue Opfer hat Krallenspuren auf seiner Brust, auf dem Boden findet Scully einen pinkfarbenen künstlichen Fingernagel. Daraufhin spricht sie mit den Männern im Haus nebenan, die homosexuell sind. Sie haben den Angreifer nicht gesehen, aber die Schreie gehört. Sie erkennen die Farbe des Fingernagel, der danach offensichtlich einem Stichmädchen namens Chantera Gomez gehört.
Mulder erzählt derweil in die Kamera, die Bericht widersprechen sich so sehr, daß man nicht genau wüßte womit man es zu hätte, doch er ist sicher es handelt sich um etwas paranormales. Als sie herumfahren finden sie auch Chantera, die man schon von weitem an ihrem pinkfarbenen Haar erkennt. Chantera rennt weg, doch sie treiben sie in die Enge. Als sie festgenommen wird, erzählt sie der Angreifer war "Chooko", der sie seit einer Woche verfolgt. Er hat ihr gedroht das Genick umzudrehen, wenn sie ihm nicht mehr Geld liefert. Der Mann ist der Polizei bekannt und sie gehen mit einem Durchsuchungsbefehl in sein Haus. Doch Mulder hält ihn nicht für die Taten verantwortlich, denn so schlecht sein Ruf auch wäre, einen Polizeiwagen könnte er kaum umwerfen. Als die Polizei das Haus stürmen will fallen draußen Schüsse. Deputy Wetzel meint, was immer es auch war, es wäre zurückgekommen. Chantera, die in einem der Polizeiwagen saß, ist tot.
Sergeant Guthrieversteht nicht was vor sich geht, doch Mulder bringt Wetzel dazu, zuzugeben was er gesehen hat. Er erzählt, es sah aus wie der "Wespenmann" aus einer Horrorgeschichte die sein Bruder ihm erzählte als er noch klein war. Das paßt auch zu seinen Wunden, doch was es wirklich war kann er nicht erklären. Mulder fragt sich ob alle Angriffe von einer Kreatur ausgeführt wurden, die sich als der eigene schlimmste Alptraum zeigt. Der einzige Weg etwas zu finden wäre die wahre Gestalt festzustellen. Scully meint die beiden homosexuellen Augenzeugen zu befragen könnte etwas bringen. Also kehren die Agenten dorthin zurück und finden sie in einem Beziehungskrach vor. Mulder und Scully bleiben eine Zeitlang bei ihnen um aufzupassen, später verlassen sie sie jedoch, lassen aber ein paar Polizisten zurück. Es sind nur noch 4-5 Stunden bis zum Vollmond. Scully fährt nun fort um Chanteras Körper zu untersuchen, während Mulder mit Wetzel losfährt, der einzigen Person die das Monster zweimal gesehen hat. Der Deputy ist überrascht, daß Mulder ihm glaubt. Er hat den Job seit 18 Monaten und hat Angst als verrückt eingestuft zu werden. Es kann schwer in dem Job werden wenn die anderen denken man hätte nicht alle Tassen im Schrank meitn er zu Mulder und der stimmt ihm zu.
In der Leichenhalle beobachtet eine zweite "Cops"-Crew Scully bei der Autopsie am offenen Körper. Die Angestellte der Leichenhalle ist etwas besorgt, wegen einer möglichen ansteckenden Krankheit. Doch Scully meint es gibt keinen Verdacht auf etwas wie den Hanta Virus. Doch die Frau ist nun noch verunsicherter und fängt an zu niesen. Dann kommt Blut aus ihrer Nase und er fällt um und stirbt. Als Mulder dazukommt meint Scully es war sicher nicht der Hanta Virus, der tötet nicht so schnell. Es war mehr etwas wie die Kraft der Einbildung, sie hatte Furcht und ihre Angst tötete sie, meint Mulder. Es wäre wie bei den anderen Vorfällen. Scully hätte nichts gesehen, da sie nicht ängstlich wäre. Dieses Ding wird von einer tödlichen Angst angezogen. Und eine Gegend mit hoher Kriminalitätsrate würde es besonders anziehen. Währenddessen ist die andere Crew mit Wetzel unterwegs, wieder in dem Crackhaus von "Chooko". Sie haben alle Plätze abgesucht an denen das Ding wieder auftauchen könnte, nur das Haus noch nicht. Sie gehen hinein, doch als sie ein Geräusch hören kommen sie in Panik und das Kamerabild fällt aus. Kurz darauf kommen Mulder und Scully mit mehreren Polizisten zu dem Haus, das nun abgeschlossen ist. Die Agenten betreten das Haus durch die Hintertür, während die Polizisten versuchen die Vordertür gewaltsam zu öffnen. Drinnen finden sie die Kameracrew, die sich in einer Kammer versteckt. Als sie die Treppe hinauf gehen hören sie Wetzel hinter einer verschlossenen Tür, der nach Hilfe schreit. Mulder ruft ihm zu, das Ding könnte ihn nicht verletzen, als sie die Tür aufbrechen liegt Wetzel auf dem Boden. Er ist verletzt, aber am Leben. Dann kommt Sergeant Guthrie hinzu, nachdem die Polizisten endlich die Haustür aufgebrochen haben. "Was ist passiert?", fragt sie. Mulder antwortet: "Die Sonne ist aufgegangen." Was immer es auch war, es ist nun bis zum nächsten Vollmond fort. Es wird schwierig darüber einen Bericht zu schreiben, meint Scully.
BEMERKUNG:
- Dies ist die 150. Folge der Serie.
- Die Episode wurde auf Reporterart im Stil der FOX-Serie "Cops" mit einer Handkamera gedreht. Die Folge beginnt mit dem normalen "Cops"-Vorspann.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:10

7X13 – Game Over

Drei Männer, in gepanzerter Kleidung und bewaffnet mit futuristisch wirkenden Waffen betreten eine Straße zwischen zwei Häusern und werden von einer Motorrad-Gang angegriffen. Sie schießen zurück und die Motorräder explodieren als sie getroffen werden. In einem Kontrollraum schauen Ivan und Phoebe auf Monitoren zu und überwachen die Körperfunktionen der drei Männer am Computer. Das Team, das sich selbst "Geeks" nennt wird dann von Männern aus den Gebäuden an der Straße beschossen und einer von ihnen flüchtet in den Keller eines Hauses. Dort trifft er auf eine Frau in schwarzer Lederkleidung, die sich Maitreya nennt. Plötzlich verwandelt sich ihre Hand in eine Pistole und sie erschießt ihn.
Mulder und Scully kommen in das Hauptquartier der Firma FPS und müssen sich dabei einer scharfen Sicherheitskontrolle unterziehen. FPS steht für First Person Shooter, ein innovatives Video Spiel das mit Projektoren eine virtuelle Realität erzeugt. Die drei Lone Gunmen erwarten die beiden schon, sie sind Berater des Unternehmens das nun leider einen Unfall verzeichnen mußte. Das Spiel sollte in Kürze ausgeliefert werden, doch nun gibt es einen Toten. Er wurde erschossen, nur wurde keine Pistole gefunden, außer den Waffen für das Spiel, die aber nicht echt sind. Als sie etwas am Computer forschen entdecken sie ein Bild von Maitreya und drucken es aus. Trotz des Einwands von Ivan ruft Scully nun die Polizei. Ivan ist einer der Entwickler und will seine Arbeit nicht gefährden. Dann kommt ein neuer Spieler hinzu, eine Art Guru in der Spieleszene der auch für den CIA arbeitet. Er tritt in den Spielbereich ein und die anderen schauen am Monitor zu. Wieder greift die Motorrad-Gang an, doch er schießt sich den Weg frei und gelangt auch in den Keller. Dort trifft er ebenfalls auf Maitreya, diesmal in anderer Kleidung, die ihm mit einem Schwert die Hände abschlägt.
Scully führt an "Retro", dem ersten Toten eine Autopsie durch. Von einem Projektil ist allerdings keine Spur zu finden. Die Kleidung die von den Männern getragen wurde ist ein High Tech Produkt, das mit elektrischen Ladungen Schüsse simulieren kann. Scully meint eine großartige Technologie wird hier für ein dummes Spiele verschwendet. Im Gegensatz dazu lieben Mulder und die Lone Gunmen die Idee des Spiels. Das L.A. Sheriff Department informiert Mulder, sie hätten eine Person gefaßt die perfekt auf die Beschreibung der virtuellen Verdächtigen paßt. Es ist eine schwarzhaarige, schöne Frau, die sich Jade Blue Afterglow nennt. Sie trifft viele Männer, wie sie zugibt, doch weicht Fragen nach FPS aus. Als Mulder ihr das Bild von Maitreya zeigt, erklärt sie, daß von ihr ein Körperscan in einer medizinischen Einrichtung gemacht wurde.
Die Agenten kehren zu FPS zurück. Ivan verhandelt mit den Geldgebern um das Projekt zu retten. Scully glaubt er hätte Jade Blue gescannt. Auf einem Computermonitor sind die Gunmen zu sehen, sie wollten einen Test durchführen und sind nun im Spiel. Das Programm macht sich derweil selbständig und die drei geraten in Gefahr. Mulder zieht sich an und betritt auch das Spiel. Byers wurde angeschossen, meint aber er wäre ok. Mulder sieht Maitreya und will das Spiel nun nicht verlassen. Er folgt ihr in den Keller und sie nähert sich ihm mit dem Schwert, nun gekleidet in ein hautenges Ninja-Kostüm. Die Gunmen hören wie er schießt, doch als sie ihm helfen wollen ist das Spiel plötzlich zu Ende und sie wissen nicht wo er ist.
Obgleich sie Mulder nicht finden können, bekommt Phoebe im Kontrollraum immer noch seine Lebenszeichen auf den Monitor. Er lebt also noch und ist noch im Spiel, nur weiß keiner wo das Spiel nun läuft. Mulder wacht nun auf und findet das Schwert, nur von Maitreya ist keine Spur zu finden. Zurück auf der Straße erscheint sie wieder, verschwindet aber auch kurz darauf ein weiteres mal. Ivan kehrt derweil vom Treffen mit seinen Geldgebern zurück, sie halten die FBI Ermittlung für einen guten Marketing Deal. Wie sich dann herausstellt, weiß Phoebe über Jade Blue Bescheid. Sie hat Maitreya auf ihrem Computer erschaffen, für ein eigenes Videospiel. Sie fühlte sich von den männlichen Strukturen der Spiele eingeengt und hat Maitreya erschaffen um all das darzustellen was sie selber nicht sein kann. Sie meint zu Scully nur eine Frau könnte das verstehen. Nur ist Maitreya dann irgendwie in das andere Programm gekommen. Darin zeigt Mulder Waffe inzwischen ein leeres Magazin an als Maitreya zurückkehrt und ihn angreift. Als er entkommt und in den Keller rennt um das Schwert zu holen ändert sich das Programm und er steht plötzlich auf einer Straße im Wilden Westen.
Im Kontrollraum finden sie Mulder nun wieder, er ist in Level 2 des Spiels. Dorthin war bis jetzt noch niemand gelangt. Aber sie können das Spiel nicht abschalten. Maitreya erscheint nun in weiß gekleidet als Revolverheld, gleich in mehreren Kopien. Um Mulder zu retten steigt Scully nun in das Spiel ein, ebenfalls in der gepanzerten Kleidung der Spieler.
Bild
Sie feuert sofort auf die Kopien von Maitreya und löscht alle aus. Aber das Spiel geht weiter und im Kontrollraum bedrängen die anderen Phoebe den "Kill Switch" zum Beenden des Spiels zu nennen, der dann auch alles löschen würde. Im Spiel kehrt Maitreya gleichzeitig auf einem Panzer zurück. Dann gibt Phoebe das Kommando heraus und Frohike beendet das Spiel. Mulder und Scully sind etwas benommen, aber ok. "That's entertainment," meint Mulder irgendwie glücklich.
Später, alleine im Kontrollraum, sitzt Ivan deprimiert vor den Computern, als plötzlich Maitreya wieder auf dem Bildschirm erscheint. Doch nun hat sie rotes Haar und Scullys Gesicht.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:11

7X14 – Zauberstaub

In Marin County, Kalifornien, kommt eine Familie zurück in ihr Haus. Dr. Robert Wieder ist gerade Arzt des Jahres in der Bay Area geworden. Er und seien Frau Nan gehen mit Tochter Lucy ins Haus, ebenso wie Mrs. Wieders Vater Irv, der eingewilligt hat die Nacht hier zu bleiben. In seinem Zimmer schlägt Irv die Bettdecke auf und sieht einen Haufen Schmutz, der die Form eines Menschen hat. Im Raum hinter ihm sieht man einen Mann namens Oral Peattie. Im Schlafzimmer der Wieders hört Robert Wider derweil ein Signal des Bewegungsmelders im Flur. Er geht nach unten um nachzusehen und findet Irv tot an einem Strick hängend vor. Mit seinem Blut ist das Wort "theef" an die Wand geschrieben.
Mulder und Scully kommen in das Haus und versuchen die Bedeutung des Wortes "theef" zu erforschen. Es scheint "thief" (Dieb) zu bedeuten, geschrieben von einer Person die nicht viel von Rechtschreibung versteht. Aber wenn Irv Selbstmord begangen hat, wie ist dann das Wort an die Wand gekommen? Mulder meint der Schmutz im Bett wäre ein mächtiges Zeichen von Hexerei.
Bild
Scully gibt zu, jemand hätte es nach Hexerei aussehen lassen, aber sie glaubt nicht daran, daß hier wirklich jemand Hexenkräfte hätte. Dr. Wieder meint weder er noch sein Schwiegervater hätten Feinde gehabt.
Ein einem etwas heruntergekommenen Mietshaus putzt die Hauswirtin den Flur als sie ein Geräusch aus einer Wohnung hört. Sie redet durch die Tür mit einem Mann in der Wohnung und beschwert sich über den Geruch, doch er meint das wäre medizinisch und bietet ihr eine Schlammpackung für ihre Rückenschmerzen an. Im Raum sieht man wie der Mann kleine Stoffpuppen herstellt, die wie Voodoo Puppen aussehen. In der Marin County Leichenhalle meint Mulder in der Zwischenzeit der Schmutz weist Zeichen von Fäulnis auf, was auf Hexerei hindeuten könnte. Irvs Gehirn war von einer Krankheit befallen, die man nur von Eingeborenen auf New Guinea kannte, die als Kannibalen bekannt waren. Die Krankheit verursacht starken Gedächtnisverlust, ist aber sehr selten. Mulder glaubt der Schmutz wurde für Irv plaziert, damit er ihn wahnsinnig macht und in den Selbstmord treibt.
Nan Wieder findet ein Bild von der Familie, was sie schon vermißt hat und wundert sich warum das jemand stehlen sollte. Nun ist auch Peattie mit einer seiner Puppen im Haus und sticht eine Nadel hinein. Plötzlich findet Robert ebenfalls Schmutz in seinem Bett, als Nan Schmerzen bekommt rufen sie die 911 an. Im Krankenhaus wird Nan untersucht und man entdeckt ebenfalls eine Krankheit bei ihr. Mulder meint jemand hätte die Krankheit bei ihr verursacht, aber Robert hält nichts von Mulders Hexengeschichten. Scully meint zumindest war jemand in das Haus eingedrungen und die Familie benötigt Schutz. Robert kann einfach nicht glauben, daß all die moderne Medizin keine Chance gegen etwas magischen Schmutz hat, später als er sich die Röntgenbilder seiner Frau ansieht, kommt Peattie in den Raum und meint, die Wahrheit würde immer Schmerzen. Er erzählt ihm von Lynette Peattie, doch Robert erinnert sich nicht an den Namen. Peatty sagt zu ihm als er geht, er möge etwas überlegen, dann würde die Erinnerung wieder kommen. Als Peattie weg ist findet Robert heraus Lynette wäre nicht in seiner Kartei, aber es gibt eine "Jane Doe" die auf die Beschreibung paßt.
Die Hauswirtin klopft wieder an Peatties Tür, da die Schlammpackung auf wunderbare Weise an ihrem Rücken gewirkt hat möchte sie mehr davon. Währenddessen besuchen Mulder und Scully einen Laden für Okkultismusartikel. Mulder zeigt dort eine Probe des Hexenstaubes. Die Ladenbesitzerin meint der Staub kann dem Opfer schweres Unglück bringen. Bei dem Opfer eine spezielle Krankheit zu verursachen erfordert aber eine Menge Geschick und eine Puppe mit speziellen Bestandteilen und einem Foto des Opfers. Weiter meint sie die Person nach der die Agenten suchen hätte eine Menge Energie von einer Quelle, die eine große Bedeutung für ihn hätte. Nur wenn sie die Person von der Anziehungskraft der Quelle befreien könnten hätten sie eine Chance.
Die Therapie die bei Nan angewendet wird scheint Erfolg zu haben, sie fühlt sich langsam besser, obgleich sie weiter an einer sehr seltenen Krankheit leidet. Als sie zum Röntgen gebracht wird meint ihr Mann noch, dabei entsteht nicht mehr Strahlung als beim Röntgen beim Zahnarzt. Peattie ist nun auch im Krankenhaus und kauft Popcorn für die Mikrowelle aus einem Automaten. Dann legt er eine Puppe in die Mikrowelle und Nan wird gleichzeitig durch Strahlung verbrannt bis sie stirbt. Dann nimmt Peattie die Puppe wieder heraus und entfernt ein Foto von Nan davon. "Alles erledigt," meint er nur noch.
Robert spricht mit den Agenten und hat keine Erklärung für den Vorfall. Es gab keine Fehlfunktion des Gerätes und nun glaubt er an Mord. Auf dem Körper seiner Frau wurde wieder das Wort "Theef" gefunden. Dann erzählt er Mulder und Scully von Lynette Peattie. Er hatte sie im letzten Oktober behandelt, nachdem sie mit einer Reihe anderer Personen nach einem Busunfall ins Krankenhaus kam. Sie war die am schwersten verletzte Person und alle wußten sie würde sterben. Als ihm klar war, daß er ihr nicht helfen konnte und sie sich vor Schmerzen quälte gab er ihr Morphium. Durch die Verfassung in der sie war verkürzte er damit ihr Leben um 20 Minuten. Mulder glaubt der Mörder wäre Lynettes Vater. Er scheint der Meinung zu sein Robert hätte ihm die Tochter genommen und nun er Robert die Familie. Scully entdeckt, daß Lynette keine Sozialversicherungsnummer hat und nur einmal in einer Akte auftauchte, als ihr Vater 1981 ihr eine Impfung gegen Polio in den Allegheny Mountains von West Virginia verweigerte.
Lynettes Grab wird nun wieder geöffnet. Mulder glaubt Peatties geheime Kraft bezieht er aus ihrem Körper, solange der Körper in der Gegend ist hält die Kraft an. Also will er ihn nach Quantico schaffen lassen und hofft Peattie wurde dann seine Kraft verlieren. Zur gleiche Zeit kommt die Hauswirtin wieder um sich eine Schlammpackung zu holen. Als er nicht an die Tür kommt betritt sie die Wohnung und sie entdeckt etwas im Bett unter dem Laken. Es ist ein schon lange toter Körper und plötzlich taucht Peattie hinter ihr auf.
Scully bringt Robert und Lucy nun in Sicherheit außerhalb ihres Hauses, während Mulder dort auf Peattie wartet. Dort hört er von einer 56jährigen Frau die von einer seltenen Krankheit befallen wurde. Mulder glaubt nun an einen Zusammenhang und fährt zu Peatties Wohnung. Peattie ist allerdings nicht mehr da, aber der tote Körper liegt noch im Bett, allerdings ohne den Kopf. Mulder informiert Scully darüber, daß Peattie soviel von der magischen Kraft mitgenommen hat wie er tragen könnte. Er glaubt Peattie wäre auf dem Weg zu Scully und den Wieders. Tatsächlich ist Peattie schon vor dem Versteck in dem sie sich aufhalten und sagt zu dem Kopf seiner Tochter: "Bald ist es soweit." Dann schlägt er ein Fenster an Scully Auto ein. Scully hört das Geräusch und zieht ihre Waffe. Peattie findet nun ein Foto von Scully auf ihrem Sicherheitsausweis im Wagen und befestigt es auf einer Puppe. Nun sticht er Nadeln in die Puppe und Scully ist plötzlich blind. Er nutzt die Gelegenheit um die Tür aufzubrechen und Scully schießt, verfehlt ihn jedoch. Er nimmt ihre Waffe und sie ist hilflos. Nun sticht Peattie wieder Nadeln in eine Puppe und Lucy wird von Schmerzen gequält. Dann sticht er Roberts Puppe, als es Scully gelingt wieder an ihre Waffe zu kommen und auf ihn zu schießen und er wird erst mal außer Gefecht gesetzt. Inzwischen kommt Mulder vorgefahren und entdeckt das zerbrochene Fenster an Scullys Wagen. Er entfernt dort die Nadeln aus Scully Puppe und sie kann wieder sehen.
Im Krankenhaus unterhalten sich Mulder und Scully. Lynettes Körper ist auf dem Weg nach West Virginia und ihr Vater liegt auf der Intensivstation. Scully gibt zu, sie in Roberts Situation hätte genauso gehandelt wenn sie Lynettes Leben nicht hätte retten können. Nun bleiben die Agenten mit der Frage ob Peatties Kräfte das Leben seiner Tochter hätten retten können zurück.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:12

7X15 – Cobra

In Goochland, Virginia fährt die Familie McPeck mit ihrem elf Jahre alten Sohn auf dem Rücksitz des Wagens nach Hause. Dabei geraten sie in eine Menschenmenge, die lautstark demonstrieren und Schilder hochhalten. Jason, der Sohn der McPecks hat Krebs, doch ihre religiöse Einstellung verbietet ihnen jede medizinische Hilfe. In der Nacht zieht ein Sturm auf und Jason sieht durchs Fenster ein licht aufleuchten, aus dem schwarz gekleidete Männer hervorkommen.
Als Scully ihre Wohnung verläßt findet sie vor ihrer Tür eine Zeitung aus Goochland, die Jasons wundersame Heilung beschreibt. Die Familie glaubt Engel hätte ihren Sohn geheilt. Mulder hat ebenfalls über den Fall durch eine anonyme E-Mail erfahren. Jemand möchte sie anscheinend in den Fall einbeziehen. Während Mulder ein paar anderen Quellen nachgeht, unterhält sich Scully mit der Familie. Sie Glauben es war Gottes Werk. Jason erzählt die Engel sahen wie Männer aus und beruhigten ihn, er möge keine Angst haben. Dann kniffen sie ihn stark im Nacken, Scully entdeckt dort eine Wunde und denkt an ein Chip Implantat und wie es bei ihr den Krebs heilte. Danach kehrt sie zu ihrem Wagen zurück, wo der Zigarettenraucher auf sie wartet. Er behauptet sowohl Jasons, als auch Scullys Leben gerettet und die Zeitung und die E-Mail geschickt zu haben. Weiter sagt er, er würde selber sterben und möchte ihr seine Kraft zum Heilen vermachen. Er läßt ein Stück Papier auf dem Sitz liegen, bevor Scully davon fährt.
Auf dem Papier steht eine Telefonnummer, die Scully zurückverfolgen läßt und so an die Adresse kommt. Dort findet sie stark gesichertes Gebäude, doch sie wird ohne weitere hineingelassen und man schickt sie in den dritten Stock, zu einem Büro an dem der Name "Spender" steht. Dort wartet der Zigarettenraucher auf sie und erzählt ihr, nachdem er sein Leben rückblickend betrachtet hat steht er nun vor dem Scherbenhaufen seiner Arbeit. Nachdem es nun dem Ende entgegengeht fehlt ihm ein Erbe. Er stirbt an einer zerebralen Entzündung des Gehirns, verursacht durch seine Operation und hat nur noch ein paar Monate zu Leben. Er möchte ihr nun die Chips geben, die Wunderheilungen vollbringen können, doch dafür muß sie mit ihm für ein paar Tage verreisen. Sie zögert, doch ihr Interesse siegt und sie hinterläßt Mulder eine Nachricht, daß sie für ein paar Tage in einer Familienangelegenheit verreist ist. Sicherheitshalber befestigt sie ein Mikrofon versteckt an ihrem BH, um Beweise zu sammeln.
Scully und der Zigarettenraucher unterhalten sich währen der Fahrt. Er meint, er hätte immer eine Art Zuneigung für sie und Mulder verspürt. Er hatte ihr Leben in der Hand als er sie vom Krebs heilte. Der Zigarettenraucher glaubt Scully fühlt sich von starken Männern angezogen aber hält doch Distanz zu ihnen. So würde sie auch für Mulder sterben, doch erlaubt sich nicht ihn zu lieben. Sie bezeichnet seine Analyse jedoch abfallend als "Pop Psychologie". Sie fahren weiter auf einer dreckigen Straße, doch sie werden verfolgt. Dann kommen sie an ein schönes Landhaus, wo eine Frau namens Marjorie Butler lebt, die wie der Zigarettenraucher behauptet 118 Jahre alt, aber vitaler als manch junge Frau ist. Sie arbeitet im Garten und umarmt den Raucher zur Begrüßung. Dabei sieht Scully eine Narbe auf ihrem Nacken, anscheinend ist sie der Beweis für die Aussagen des Zigarettenrauchers.
Scullys Hausmeister erzählt Mulder, Scully wäre mit einem Mann weggefahren, nach der Beschreibung erkennt Mulder ihn sofort als den Zigarettenraucher. Skinner und Mulder sind besorgt, doch sie können Scully nicht finden. Sie hat einen FBI-Wagen mitgenommen und ihre Mutter weiß nicht von einer dringenden Familienangelegenheit. Dann ruft Scully bei Skinner an und erzählt es wäre alles ok, doch sie möchte jetzt nicht direkt mit Mulder sprechen. Der ist allerdings nun davon überzeugt, daß Scully in Schwierigkeiten ist. Als Scully und der Zigarettenraucher tanken müssen geht sie auf die Toilette und spricht etwas für Mulder auf ihr Bandgerät, dann gelingt es ihr das Tape unbemerkt in einem Brief an Mulder in den Briefkasten zu werfen. Doch als sie weiterfahren sieht man wie der Mann der ihnen folgt es wieder herausholt.
Am späten Abend kommen sie zu einem Haus an einem See. Scully ist während der Fahrt eingeschlafen. Als sie aufwacht hat sie einen Satin Pyjama an. Sie glaubt der Zigarettenraucher hätte sie unter Drogen gesetzt, doch er meint er hätte sie ins Haus getragen damit sie es bequem hat. Sie sind nun in Milford, Pennsylvania. Scully ist durcheinander und will schon wieder abreisen, doch dann entscheidet sie sich zu bleiben und nach Antworten zu suchen. Derweil kommen die Lone Gunmen in Mulders Wohnung.. Sie haben sich vorher in Scullys Wohnung umgesehen und E-Mails auf ihrem Computer an jemanden namens Cobra gefunden. Damit gehen Mulder und die Gunmen zu Skinner. In den letzten sechs Monaten hat Cobra Scully viele E-Mails aus dem Verteidigungsministerium geschrieben, doch sie kennt ihn nicht. Jemand hat sich als Scully ausgegeben und Cobras Vertrauen gewonnen. Mulder ist überzeugt dafür wäre der Zigarettenraucher verantwortlich und Scullys Leben wäre nun in Gefahr. In der Zwischenzeit erzählt der Zigarettenraucher Scully sie würden ihre Kontaktperson beim Essen treffen und gibt ihr ein Abendkleid.
Bild
In einem noblen Restaurant erzählt er ihr später weiter, Cobra wäre ein Top - Wissenschaftler auf dem Gebiet der menschlichen Genforschung. Weiter meint er, wenn Cobras Arbeit erfolgreich ist, würde seine Arbeit nicht nur eine Heilung für Krebs bedeuten, sondern Heilung für alle menschlichen Krankheiten. Wie? Durch außerirdisches Wissen. Theoretisch könnte der Zigarettenraucher auch geheilt werden, doch es scheint darauf legt er keinen Wert mehr. Er ist ein einsamer Mann. Dann geht er hinaus um eine Zigarette zu rauchen. Dort trifft er den Mann der sie verfolgt hat. Der meint Cobra hätte sich noch nicht blicken lassen.
Cobra ist es allerdings gelungen Scully heimlich eine Nachricht zukommen zu lassen, wo sie ihn finden könnte. Der Zigarettenraucher läßt sie mit einem kleinem Motorboot auf den See hinaus zur Calico Cove fahren. Doch ein weiteres Boot verfolgt sie. Als Scully Cobra trifft meint er endlich würden sie einander kennen lernen und sie wäre genauso wie sie sich beschrieben hätte. Dann gibt er ihr eine CD-ROM. Sie streitet allerdings ab jemals mit ihm gesprochen zu haben, doch bevor etwas erwidern kann wird er erschossen. Der Heckenschütze legt dann auf Scully an, doch als er abdrücken will erschießt der Zigarettenraucher ihn. Scully kehrt zurück zum Haus am See und trifft dort den Zigarettenraucher. Sie glaubt ihm immer noch und gibt ihm die CD-ROM, doch er gibt sie ihr zurück.
Später, in Mulder Wohnung untersuchen die Lone Gunmen die CD-ROM. Doch sie ist leer. Dann fahren sie zu dem Haus, wo der Zigarettenraucher sein Büro hat. Doch das steht inzwischen auch leer. Mulder meint der Zigarettenraucher hätte Scully nur benutzt. Marjorie Butters Geschichte wäre eine Fälschung und Jason hätte vielleicht einen Chip im Nacken, doch seine Eltern würden nie in eine Untersuchung einwilligen. Scully glaubt dem Zigarettenraucher, doch Mulder meint er hätte sie nur gebraucht um sich selbst zu retten, um an das Wissen auf der CD-ROM zu kommen, auf Kosten der Menschheit. Doch Scully glaubt, für eine Moment sah sie etwas anderes in den Augen des Zigarettenrauchers, eine Sehnsucht nach etwas anderem als Macht, etwas was er nie bekommen könnte.
Als der Zigarettenraucher über die Geschichte nachdenkt und merkt wohin es führt wirft er die echte CD-ROM in den See und verdammt sich selbst. Damit verhindert er die Heilung der Menschheit von allen Krankheiten.
BEMERKUNG:
- Der Titel der Folge "En Ami" ist ein Wortspiel. Übersetzt man es aus dem Französischen heißt es "Eine Freundin" und ließt man es als ein englisches Wort, hört es sich an wie "Enemy" was übersetzt "Feind" heißt.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:12

7X16 – Zerbrochene Spiegel

Es ist Ostern und die Kinder suchen im Garten Eier. Zwei Mütter, Ellen Adderly und Martha Critterdon unterhalten sich. Es könnte eigentlich alles perfekt sein, aber die beiden sind unzufrieden, weil Jenny Uphouse ebenfalls mit ihrem Sohn erschienen ist. Sie kommt von der anderen Seite der Stadt und die beiden mögen sie nicht. Marthas Tochter Michelle kommt bei der Suche in einen etwas abgelegenen Teil und erschreckt plötzlich vor einem Raben. In der Nacht telefoniert Martha mit ihrem Mann, er ist auf einer Reise und sie möchte, daß er einen Tag früher nach Hause kommt um bei seiner Tochter zu sein. Später sieht sie in ihrem Wohnzimmer den Raben, als plötzlich ein Spiegel zersplittert schreit sie.
Mulder und Scully arbeiten an einer Überwachung in einem Rotlichtbezirk in Washington, D.C. Es gibt Berichte von einer mysteriösen Frau, sechst weitere Frauen wurden mit ihr im Dirty Dames Club gesehen, doch alle sind verschwunden. Scully ist nicht besonders begeistert von dieser Überwachung in so einem Bezirk, vor allem als Mulder auch noch alleine zurück in FBI gerufen wird. Skinner beauftragt ihn mit dem Fall von Marthas Verschwinden vor zwei Wochen, in dem von Raben berichtet wird, die als mystische Symbole bekannt sind. Mulder glaubt zuerst es handelt sich bei dem Job um einen Strafeinsatz, doch Martha ist die Tochter eines Bundesrichters und der Fall hat höchste Priorität. Skinner glaubt die Indizien sprechen bisher dafür Mulder den Fall zu übertragen. Also fährt Mulder los und kommt zum Haus von Martha und Howard Criterdon und trifft dort den Sheriff Phil Adderlym der Ellens Mann ist. Die ganze Stadt ist ziemlich verstört wegen Marthas Verschwinden, vor allem da es bisher keine Lösegeldforderung oder eine andere Spur gibt. Michelle, die Tochter, erwähnt gegenüber Mulder den Raben. Mulder findet bei seiner Untersuchung des Hauses Spuren von Krallen am Kamin, ebenso wie am zerstörten Spiegel. Howard findet dagegen Marthas Anti-Baby-Pillen, bestellt über das Internet. Nun glaubt er sie hätte eine Affäre, denn er hatte vor ein paar Jahren eine Vasektomie. Außerdem findet er einen altertümlich aussehenden Türschlüssel, den er nicht kennt. Er meint nun wo immer sie auch ist, sie will nicht gefunden werden.
Ellen bringt derweil über Flugblätter an auf denen Martha gesucht wird, als sie einen Raben sieht. Kurz darauf spricht sie in feindseliger Haltung mit Jenny. Als Jenny geht sieht Ellen eine Reflexion von irgendetwas im Fenster eines Autos und das Glas zersplittert. Mulder erinnert sich, daß in der Geschichte Raben auch Gefährten der Teufel sind und Spiegel mit zum Zauber gehören. Er ist später mit Ellen und Phil zu Abend und sie bieten ihm an bei ihnen zu übernachten. Beim Essen klingelt plötzlich Mulders Telefon, es ist Scully die immer noch bei der Überwachung ist ohne die mysteriöse Frau gefunden zu haben.
Howard und seine Tochter sitzen währenddessen ebenfalls beim Essen. Michelle ist unglücklich, weil ihre Mutter fort ist, als sie plötzlich draußen einen Raben sieht. Howard geht nach draußen und sieht dort mehrere Raben, die am Boden herumstochern - auf Marthas Körper. Als Mulder und der Sheriff die Leiche untersuchen kommen sie überein, daß Howard sie nicht ermordet hat. Ellen kommt dazu und erzählt ihnen sie hätte in der Reflexion in der Autoscheibe eine Kreatur gesehen, doch als sie sich umsah war nichts zu sehen. Wenn dies eine spirituelle Kreatur war die Martha töten sollte, wer hat sie gerufen? Hatte Martha Feinde? Mulder und Phil gehen um Jenny zu befragen, die als Kellnerin arbeitet. Jenny war verärgert über Martha und meinte, sie hätte geglaubt über allen anderen zu stehen. Doch die beiden glauben nicht, daß Jenny Martha getötet hat, allerdings glaubt Mulder ihr nicht am Abend des Mordes zu Hause gewesen zu sein.
Als Ellen im Flur fegt findet sie einen Schlüssel, wie den Schlüssel den man bei Marthas Sachen gefunden hat, als plötzlich ein Rabe ins Haus fliegt. Sie nimmt ihre Tochter und rennt los. Zwei Spiegel im Haus zersplittern hinter ihr und sie versteckt sich in einer Kammer bis ihr Mann nach Hause kommt. In der Nacht schleicht sich Phil aus dem Haus und geht in ein Motel. Er betritt Haus Nr.6 mit dem Schlüssel der in seinem Haus gefunden wurde und trifft dort Jenny. Die beiden haben eine Affäre. Er möchte die Affäre allerdings beenden, doch sie ist nur daran interessiert mit ihm zu schlafen. An der Decke des Raumes hängen Spiegel.
Als Mulder am nächsten Morgen aufsteht hat Ellen für ihn Eier zum Frühstück gemacht und sein Hemd gewaschen.
Bild
Sie erzählt ihm, Phil wurde zu einem Einsatz gerufen. Sie fragt Mulder ob er jemanden der ihm etwas besonderes bedeutet. "Nicht in der allgemein verbreiteten Bedeutung dieser Worte", meint Mulder zurück. Dann kommt Phil nach Hause. Mulder meint zu ihm er hätte gut geschlagen und wäre nur aufgewacht als Phil das Haus verlassen hat. Laut der Autopsie war Martha schwanger. Mulder ist inzwischen etwas mißtrauisch gegenüber Phil. Im Motel zieht sich Jenny derweil gerade an und spricht am Telefon mit ihrem Sohn. Am Fenster sitzt ein Rabe, ein paar weitere sitzen auf einem Zaun. Plötzlich zersplittern die Spiegel an der Decke und eine Kreatur greift Jenny an. Sie stirbt, verletzt jedoch vorher noch die Kreatur mit einer Scherbe am Nacken. Später am Tatort gibt Phil zu mit Jenny und Martha Affären gehabt zu haben, doch er hat Jenny verlassen als sie noch lebte. Jenny und Martha wußten voneinander, doch Ellen wußte nichts. Er wollte vor zwei Jahren die Scheidung, doch dann wurde Ellen mit Katie schwanger. Mulder denkt immer noch die Kreatur wurde von jemandem herbeigerufen und Phil fragt sich, ob er der Grund dafür wäre.
Zu Hause legt Ellen Katie zum Schlafen ins Bett und läßt für sich ein Bad ein. An ihrem Nacken entdeckt sie plötzlich eine Wunde. Sie erinnert sich mit Jenny gekämpft zu haben. Mulder kommt ins Haus, findet Ellen aber nicht sofort. Plötzlich ruft ihn Scully an, sie hat nun Zeit da ihr Fall gelöst ist. Sie haben einen Mann in Frauenkleidern verhaftet. Mulder geht nun weiter durchs Haus und klopft an die Tür des Badezimmers. Ellen ruft ihm zu, er solle verschwinden und er erwidert Phil wäre wegen Mordverdachts verhaftet worden. Mulder fragt Ellen wo sie nach dem Frühstück hingegangen wäre. "Ich kann es nicht sein," sagt sie. Als sie die Tür öffnet steht das Monster vor Mulder, greift ihn an und drückt seinen Kopf in der Badewanne unter Wasser. Doch als die Kreatur ihr Spiegelbild im Wasser sieht verschwindet sie. Mulder klettert wieder aus der Wanne und findet Ellen nackt zusammengekauert in einer Ecke liegend vor.
Später wird Ellen in ein Sanatorium gebracht und unter Aufsicht gestellt. Die Ärzte meinen sie hätte eine Art Persönlichkeitsspaltung. Mulder bemerkt gegenüber Phil alternative Persönlichkeiten zeigen oftmals Dinge welche die Wirtspersönlichkeit nicht hat, wie zum Beispiel hohen Blutdruck. Ellens alternative Persönlichkeit scheint aber extremer gewesen zu sein. Mulder glaubt sie hätte Phils Affären herausgefunden und getan was sie tun mußte um ihre Familie zu schützen. Ellen sieht aber nun immer noch Raben.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:13

7X17 – Augenblicke

Am frühen Morgen zieht Scully sich im Badezimmer an. Sie befindet sich in Mulders Wohnung und sie wirft noch einen Blick auf Mulder, der schlafend im Bett liegt bevor sie die Wohnung verläßt.
63 Stunden früher. Mulder ist in seinem Büro und schaut sich mit einem Diaprojektor Dias an und hört dabei Musik, als Scully herein kommt und die Musik abstellt. Sie reden über eine Autopsie aus einem Fall, bei dem Mulder sich scheinbar in seiner Einschätzung geirrt hat. Dann ändert Mulder das Thema und zeigt ihr Dias von Kreisen in Kornfeldern. Während er spricht beschäftigt sich Scully mit ihrer mitgebrachten Mahlzeit und ignoriert größtenteils seinen Vortrag. Dann erzählt er ihr er hätte zwei Flugtickets für einen Flug nach England, wo demnächst nach seiner Erwartung mehr Kreise in Kornfeldern entstehen, doch Scully hat kein Interesse mitzukommen. Also storniert er ihr Ticket und macht sich selbst auf den Weg.
Scully kehrt dagegen ins Krankenhaus zurück um den Papierkram für die Autopsie zu erledigen. Als man ihr versehentlich ein Röntgenbild aushändigt erkennt sie darauf den Namen D.Waterston - ein ihr bekannter Name. Scully war früher eine von Dr. Daniel Waterstons Studentinnen. Waterston wurde gestern wegen Herzproblemen eingeliefert. Sie geht zu seinem Zimmer, als dort gerade der Arzt mit Dr. Waterstons Tochter herauskommt. Scully betritt das Zimmer, Dr. Waterston schläft allerdings. Sie spricht mit seinem Kardiologen, der ihr erzählt Waterston hätte am Vortag über Brustschmerzen geklagt. Seine Situation ist ernst, aber behandelbar. Als Scully wieder zu Hause ist, bekommt sie einen Anruf von Maggie Waterston, die ihr erzählt ihr Vater möchte Scully gerne sehen. Sie ist allerdings nicht gut auf Scully zu sprechen. "Wenn Sie kommen bedeutet dies nicht, daß ich sie im Leben meines Vaters akzeptiere," meint sie zu Scully.
Scully geht wieder ins Krankenhaus, als sie in Waterstons Zimmer kommt, verläßt seine Tochter den Raum. Scully und Waterston begrüßen sich zurückhaltend, als er ihre Hand nimmt ist sie beunruhigt.
Bild
Sie fragt ihn ob er sie wieder daran erinnern wolle, daß ihre Wahl zum FBI zu gehen falsch war und er ihren Weggang niemals akzeptieren konnte. Unklar wird nun ob sie noch über Medizin oder eine Beziehung reden. Es tut Scully inzwischen leid gekommen zu sein. Doch er meint ihr kommen hat eine tiefere Bedeutung. Als sie auf dem Rückweg im Auto mit Mulder telefoniert, gerät sie fast in einen schweren Autounfall. Nur weil eine blonde Frau vor ihr die Straße kreuzt bremst sie rechtzeitig. Die Frau schaut sich um als wäre ihr bewußt Scully gerettet zu haben.
Scully kommt zu einer Adresse, die sie für Mulder überprüfen sollte. Dort findet sie eine Frau, die sie schon im Krankenhaus gesehen hat. Colleen erzählt ihr sie wüßte, daß Mulder sie geschickt hat um sich über ihre Taoismus Forschung zu informieren. Collen meint alle Dinge (all things) und Unfälle oder Beinahe-Unfälle die Scully hat haben eine größere Bedeutung und sollen uns daran erinnern innezuhalten und unsere Gedanken schweifen zu lassen.
Waterston ruft Scully an und bittet sie bei der Untersuchung durch den Kardiologen dabei zusein. Sie stimmt bei der Diagnose Waterston zu. Als die beiden alleine sind fragt Scully wie Maggie über ihre Affäre erfahren hat. Die Dinge haben sich für Waterston nach ihrer Trennung nicht gut entwickelt, er hat sich scheiden lassen und ist nach Washington gegangen. Sie ist erstaunt, daß er hierher zog um ihr nahe zu sein, sie dann aber nicht kontaktiert. Er fragt sie was sie nun tun will. Sie meint sie hätte alles was sie zu dieser Zeit ihre Leben haben sollte, aber vielleicht hätte sie lieber das Leben das sie nicht gewählt hat. Sie nimmt seine Hand und beginnt zu weinen. Er tröstet sie, doch als sie ihren Kopf auf seine Brust legt bekommt er einen Herzanfall.
Scully versucht ihn wiederzubeleben und gibt den Schwestern Anweisungen. Als sie erfolgreich waren geht Scully später wieder zu Colleen, deren Haus ist voll mystischer Symbole ist. Scully möchte wissen was Colleen damit meint innezuhalten. Sie hat das merkwürdige Gefühl Daniels Zustand ist ernster als alle annehmen. Colleen erzählt ihr von ganzheitlicher Medizin und dem Glauben an eine Aura die uns umgibt, einem Energiefeld das jenseits des Körpers existiert. Scully spürt möglicherweise Schmerzen in dieser Aura. Sie meint weiter, wenn wir Scham, Schuldgefühle und Furcht unterdrücken erzeugt die Aura eine Unausgeglichenheit und beeinflußt wer wir sind. Scully gibt zu Momente zu haben in denen sich die Zeit verlangsamt und die Dinge klar werden. Colleen meint zu ihr sie wäre offener für solche Dinge als sie zugibt, es ist nur Frage wie sie damit umgeht. Alles geschieht aus einem bestimmten Grund.
Wieder kehrt Scully ins Krankenhaus zurück. Daniel liegt im Koma und Maggie ärgert sich über Scullys Verwicklung in die Sache. Sie wirft Scully vor einfach fortgegangen zu sein, während Daniels Familie mit der Situation leben mußte. Also verläßt Scully das Krankenhaus wieder um nachzudenken und geht spazieren. Plötzlich sieht sie wieder die blonde Frau die ihr das Leben gerettet hat und folgt ihr in einen asiatischen Hof. Als sie das Haus betritt findet sie dort einen buddhistischen Schrein vor. Sie kniet nieder, schließt ihre Augen und hat eine Vision von Leuten aus ihrem Leben. Dann sieht sie Daniels Körper durchsichtig vor ihr. Als er die Augen öffnet kommt sie wieder zu Bewußtsein, aber noch betäubt von ihrer Vision.
Scully bittet Colleen und einen Heiler Daniel zu helfen, der Kardiologe steht der Aktion allerdings ablehnend gegenüber. Maggie stimmt der Session allerdings zu. Der Heiler meint Daniel soweit gesund zu werden, doch unerledigte Sachen halten ihn zurück. Es ist klar, daß hiermit Scully gemeint ist. In der Nacht zu Hause hat Scully einen Traum und sieht sich selbst im Krankenhausbett liegen, als Maggie plötzlich anruft. Daniel ist wieder wach. Es streitet ab durch das Ritual geheilt worden zu sein, glaubt aber wieder gesund zu werden und sieht optimistisch in die Zukunft. Scully meint zu ihm er müsse endlich Verantwortung für das was er seiner Familie an Schmerz zugefügt hat übernehmen. Vielleicht ist das der Grund für seine Gesundung, es soll die Zeit haben seinen Frieden mit Maggie zu schließen. Auch Scully ist nicht mehr dieselbe Person die sie vorher war und sie verläßt Daniel und Maggie nun.
Draußen sieht sie wieder die blonde Frau und folgt ihr noch einmal. Als sie die Frau erreicht und die sich umdreht ist es aber plötzlich Mulder. Scully hatte ihn eigentlich noch in England vermutet, doch er ist zurück. Es gab keine Spuren von Kornkreisen. "Vielleicht passiert wirklich nichts ohne Grund," meint sie zu ihm. Dann gehen sie zusammen in seine Wohnung. Mulder fällt es schwer zu glauben nur zwei Tage weg gewesen zu sein und Scullys Leben hätte sich in der Zeit verändert. Er fragt sie ob Gott zu ihr gesprochen hätte, aber sie meint es wäre nur eine Vision gewesen. Aber die Tatsache alleine bedeutet schon eine extreme Veränderung ihrer Ansichten. Sie hat erwogen ihr weiteres Leben mit Daniel zu verbringen, aber ihr wurde klar was sie vermissen würde wenn sie diese Entscheidung getroffen hätte. Mulder meint alle Entscheidungen in ihrer beider Leben hat sie genau zu diesem Moment geführt und sie würden nicht zusammen hier sitzen wenn eine dieser Entscheidungen anders ausgefallen wäre. Langsam wird Scully müde und schläft mit ihrem Kopf an seiner Schulter ein. Daraufhin deckt er sie vorsichtig mit einer Decke zu. Die Kamera dreht sich durch die Wohnung und man sieht einen lächelndem Buddha in einem Regal stehen.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:14

7X18 – Nikotin

Unter der Aufsicht von AD Skinner hat das FBI ein Ehepaar in Schutzhaft genommen und versteckt sie in Winston-Salem, North Carolina. Der Ehemann, Jim Scobee ist ein Biochemiker der für die Morley Tobacco Company arbeitet. Er steht kurz davor seien Aussage vor Gericht gegen seinen Arbeitgeber zu machen. Am Abend befallen ihn mehrere Hustenanfälle und als er etwas trinkt sieht man wie ein Käfer aus seinem Mund in das Wasserglas fällt. Gegen vier Uhr nachts wacht seine Frau auf und Jim liegt nicht in seinem Bett. Sie findet ihn tot im Badezimmer in einer Blutlache liegend, an seinem Nacken und Brustkorb scheint das Fleisch regelrecht weg gefressen zu sein.
Mulder und Scully erscheinen am nächsten Tag am Ort des Geschehens. Skinner bekommt derweil von seinen Vorgesetzten Druck den Fall zu klären. Mulder findet im Wasserglas den Käfer als er sich im Zimmer umsieht. Während Scully nun eine Autopsie macht, wollen Mulder und Skinner sich mit Scobees Chef Dr. Peter Voss unterhalten. Daniel Brimley, der Chef der Sicherheit der Firma, begleitet sie in einen Konferenzraum, wo Voss flankiert von Anwälten der Firma sitzt, die ihn kein Wort sagen lassen wollen. Voss identifiziert den Käfer allerdings als normalen Tabakkäfer. Später kommt Voss nach Hause und ein Mann namens Weaver spricht ihn an. Er und Scobee hatten eine Abmachung und nun ist Scobee nicht mehr da, also soll die Abmachung auf Voss übergehen. Voss gibt ihm zwei Stangen Zigaretten. "Wir werden uns noch öfter sehen," sagt Weaver zum Abschied zu Voss.
Scully führt derweil die Autopsie durch. Die Verletzungen von Scobee ziehen sich durch bis zu seinen Lungen. Es gibt keine Anzeichen für die Einwirkung von Chemikalien. Auch Spuren von Tabakkäfern zeigen sich keine, doch Mulder meint nach der Reaktion von Voss sollten sie in der Richtung weiter ermitteln. In einem heruntergekommenen Wohnhaus streitet sich Weaver mit einem Nachbarn wegen seines lauten Fernsehers, kurz darauf fängt der Nachbar an zu husten und Blut zu spucken. Er bricht zusammen und lauter Käfer tummeln sich auf seinem Gesicht.
Skinner, Mulder und Scully kommen ins Wohnhaus und zu ermitteln.
Bild
Das Opfer war nur auf der Durchreise, scheint aber an derselben Todesursache gestorben zu sein wie Scobee. Mulder glaubt die Käfer hätten ihn getötet. Scully dagegen meint, Bakterien die sich über Insekten übertragen könnten die Ursache sein. Sie gehen im Haus von Tür zu Tür und Mulder kommt an Weavers Tür. Weaver erzählt ihm der tote Mann wurde öfters laut und beschwerte sich darüber, daß Weaver zuviel rauchte. Doch mehr kann er dazu nicht sagen. Mulder geht danach zu Voss und erzählt ihm von dem zweitem Opfer, doch Voss möchte zu dem Thema nicht äußern, auch nicht als Mulder ihm vorhält es müßten sonst noch mehr Leute sterben. Als Mulder geht bekommt Voss einen Anruf von Brimley, der wissen will was Mulder wollte. Währenddessen unterhält sich Scully mit einem Entomologen an der Universität, der ihr bestätigt, daß es sich bei dem Käfer um einen Tabakkäfer handelt, allerdings um eine Variation davon. Scully fragt sich ob die Veränderungen genetisch sind, da Tabakfirmen bereits an genetisch verändertem Tabak arbeiten. Vielleicht hat der Tabak den Käfer verändert. Voss unterhält sich mit Weaver und fordert ihn auf die Stadt zu verlassen und gibt ihm Geld. Doch Weaver meint er hätte es hier gut, so mit Geld und Zigaretten und schickt Voss wieder weg. Als Voss geht sieht man wie Brimley ihm gefolgt ist.
In der Leiche des zweiten Opfers findet Scully Insektenlarven in der Lunge. Scobees Lungen waren möglicherweise leer, da die Käfer die Lungen verlassen haben und aus dem Fenster gekrabbelt sind. Plötzlich beginnt auch Mulder zu husten und Blut zu spucken. Er wird in einen Operationsraum gebracht und mit einer speziellen Methode werden ihm die Larven aus der Lunge gesaugt, doch für jede Larve die sie entfernen gibt es sicher noch Dutzende von Eier in der Lunge. Er muß die Eier irgendwie inhaliert haben. Vielleicht haben die genetisch veränderten Eier in den Zigaretten überlebt und sind über einen Raucher in seien Lungen gelangt. Skinner führt nun eine Durchsuchung bei Morley Tobacco durch. Gegen den Rat der Anwälte spricht nun auch Voss. Sie dachten, sie würden etwas gutes tun wenn sie eine genetisch manipulierte sichere Zigarette entwickeln. Nach ein paar Monaten starben aber drei der Testpersonen. Scobee überwachte die Testgruppe und infizierte sich dabei. Weaver war das vierte Mitglied der Gruppe. Skinner fährt nun mit einem Team zu Weaver und findet dort nur Brimley vor, tot und mit jeder Menge Käfer die aus seinem Mund kommen. Weaver ist mit Brimleys Auto unterwegs. Er steckt sich eine Zigarette an bevor er einen Shop betritt. Als ein Polizeiwagen vor dem Shop hält und das gestohlene Auto entdeckt verschwindet Weaver.
Scully unterhält sich mit Mulder im Krankenhaus. Scully hofft wenn sie Weaver finden, dann finden sie auch eine Möglichkeit Mulder zu heilen. Während des Gesprächs bekommt Mulder plötzlich Atemschwierigkeiten und ein Käfer krabbelt plötzlich aus seiner Nase. Nur mit Mühe kann er nun noch am Leben erhalten werden. Seine Lungen sind mit Larven gefüllt und die Ärzte möchten sie chirurgisch entfernen. Doch Scully meint er wäre zu schwach und möchte warten. Skinner fährt derweil zu dem Haus von Voss um seine Familie zu schützen, doch Voss ist nicht da. Skinner findet ihn dann an seinem Arbeitsplatz, doch auch Weaver ist dort. Voss erzählt ihm Weaver hätte die Testzigaretten genommen. Weaver sagt zu Skinner er würde ihm schon nichts tun, da er ihn braucht und steckt sich eine Zigarette an. Skinner zögert einen Moment, schießt dann auf Weaver und verletzt ihn. Dann wird Weaver ins Krankenhaus gebracht. Scully schaut sich Weavers Hand an und ordnet dann an Mulder eine Droge mit hohem Nikotingehalt zu injizieren.
Einige Zeit später unterhalten sich Mulder und Scully in seinem Büro. Mulder geht es wieder gut, ist aber noch heiser von der Behandlung seiner Lungen. Als Scully Weavers Finger gesehen hat, bemerkte sie sofort die Gelbfärbung durch das Nikotin. Er rauchte vermutlich weitaus mehr als die anderen Testkandidaten. Nikotin ist auch als eines der ältesten Insektenvernichtungsmittel bekannt. Der hohe Nikotingehalt in seinem Körper schützte Weaver und in einer Art Chemotherapie tötete man dann die Larven in Mulders Lungen. Allerdings verursachte das bei Mulder ein Verlangen nach Nikotin, was man an den leeren Zigarettenschachteln in seinem Papierkorb sehen kann.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:15

7X19 – Hollywood

Ein Mann rennt über einen Friedhof. Ein weiterer Mann, der eine Art Priesterkleidung trägt ruft: "Gib auf Mulder, meine Zombies sind überall." Er fordert Mulder auf ihm die Lazarus Schale zu geben und will dafür Scully freilassen, die er als Geisel genommen hat. Mulder steht auf und hält die Schale über seinen Kopf und fordert den Mann auf Scully freizulassen oder er würde die Schale zerstören. Ein Zombie greift Mulder an, im Handgemenge gelingt es Mulder aber Scully zu greifen und sie rollen gemeinsam in eine Grube und finden sich Arm in Arm am Boden liegend wieder.
Bild
Mulder gesteht Scully sie zu lieben und sie küssen sich. Nun sieht man, daß es sich nur um einen Film handelte, Mulder wurde von Garry Shandling gespielt, Scully von Tea Leoni. Mulder und Scully selber sitzen ebenso wie Skinner im Publikum. Während die beiden Agenten aber überhaupt nicht begeistert von Film sind, amüsiert sich der Assistent Director offensichtlich.
Ein paar Wochen zuvor in der FBI-Zentrale. Mulder, Scully und Skinner sprechen über einen Fall, bei dem eine Bombe in einer Krypta in der Nähe der Kirche von Kardinal O'Fallon explodiert ist. O'Fallon wird als Kandidat für den Posten des ersten amerikanischen Papstes gehandelt. Ein Filmemacher ist bei dem Meeting anwesend und spricht Notizen in sein Diktiergerät. Wayne Federman ist ein alter Freund von Skinner und schreibt ein Drehbuch für einen Film über das FBI und möchte nun etwas echte FBI-Luft schnuppern. Er geht nun mit Mulder zum Kardinal, während Scully etwas Papierkram für Skinner erledigt. O'Fallon erzählt ihnen die Bombe wurde unter der Kirche in verlassenen Gängen gefunden, wo spirituelle Gegenstände und Relikte gelagert werden. Mulder glaubt an einen einfachen Terroranschlag. Als die drei durch die Gänge streifen klingelt plötzlich ein Handy. Mulder findet das Handy unter ein paar Steinen zusammen mit einem Körper. Laut der Handynummer ist es Micah Hoffman. Später trifft Scully sie und zusammen besuchen sie Micah Hoffmans Wohnung, wo sie eine Anleitung zum Bombenbauen finden. Außerdem war er offensichtlich dabei Dokumente zu schreiben und sie künstlich altern zu lassen. Sie finden etwas was wie ein verlorengegangener Gospelsong aussieht und einen Bericht über das Leben von Christus nach der Auferstehung. Was wollte O'Fallon mit den Fälschungen von Hoffman anfangen? Mulder und Federman gehen wieder in die Krypta. Sie finden etwas was wie in eine Kopie des Gospelsongs aussieht. War die Version in der Wohnung nur ein erster Versuch? Federman bekommt einen Anruf und geht etwas weiter. Dabei sieht er Knochen und Teile eines Skeletts die sich wie in einem Tanz bewegen.
Später in einem Cafe erzählt Scully Federman in der Dunkelheit hätten ihm seine Augen nur einen Streich gespielt. Federman hat nun jedenfalls genug vom FBI mitbekommen und ist bereit sein Drehbuch zu schreiben. Er erzählt ihm Mulder wäre verrückt an das zu glauben was er glaubt und Scully wäre verrückt nicht zu glauben was Mulder glaubt. Scully meint seine geplante Story erinnert sie an die Geschichte von der Lazarusschale, die ihr eine Nonne erzählte als sie jung war. Die Nonne, bekannt als "Sister Spooky" erzählte als Jesus Lazarus wieder zum Leben erweckte schuf eine alte Frau in der Nähe gerade eine Tonschale und die Worte von Christus wurden im Ton gespeichert und die Worte haben immer noch die Fähigkeit Tote zum Leben zu erwecken. Scully nimmt eine Tonschale die sie in Hoffmans Wohnung gefunden haben und geht damit zu Chuck Burkes. Er hat eine Vorrichtung die Vibrationen im Ton aufspüren kann und er erzeugt damit einen bemerkenswerten Sound.
Mulder spricht derweil mit O'Fallon der einigen griechischen Text über Jesus gelesen hat. O'Fallon dachte er wäre echt als er ihn von Hoffman kaufte. Er hat ihn gekauft um die radikale Information die der Text enthält zu verbergen. Mulder folgert daraus Hoffman hätte O'Fallon erpreßt, was O'Fallon zum Tatverdächtigen macht. Er fordert Scully auf eine Autopsie von Hoffmann zu machen, weil er glaubt Hoffmann wäre schon tot gewesen als er in der Krypta versteckt wurde. Federman ruft Mulder aus Kalifornien an und fragt ihn wer seiner Meinung nach Mulder im Film spielen sollte. Federman schlägt Garry Shandling und Tea Leoni als Mulder und Scully vor. Skinner hat ihm auch Informationen gegeben und er schreibt die Geschichte um die Lazarusschale. In der Zwischenzeit ist Scully bei der Autopsie und Hoffman wacht auf. Doch als sie sich mit dem Skalpell schneidet und einen Moment wegschaut liegt er wieder auf dem Tisch. Ist das wirklich passiert?
Mulder kommt in das Leichenschauhaus. Scully berichtet ihm es war Wein und Gift in Hoffmans Magen. O'Fallon könnte ihn vergiftet haben. Sie gehen in die Kirche und während sie auf das Ende des Gottesdienstes warten hat Scully eine Vision in der Hoffman am Kreuz hängt. Als sie O'Fallon festnehmen wollen kommt Hoffman in die Kirche, am Leben und unverletzt. Später bekommen sie von Skinner Ärger, weil er ihnen vorwirft den Körper falsch identifiziert zu haben. O'Fallon und die Kirche könnten das FBI verklagen. Sie werden nun suspendiert und von dem Fall abgezogen. Chuck hat allerdings etwas in der Tonschale gefunden, eine Stimme die aramäisch spricht und offensichtlich einen anderen Mann auffordert von den Toten aufzuerstehen. Die beinden gehen nun zu Hoffman um mit im zu sprechen. Er hat die Chance Jura zu studieren und weiterzumachen das System zu bekämpfen indem er historische Dokumente fälscht. Sein Ziel war O'Fallon wegen dessen Weltanschauung. Hoffman studierte das Leben Christi bis ins Detail, doch etwas kam über ihn, er erfuhr eine Verwandlung. Er spielte nicht länger Christus, er wurde Christus. Er sprengte die Krypta weil die Fälschungen Blasphemie waren. Und wie kam das Handy dorthin? ""Gottes Wege sind unerklärlich," antwortet er.
Scully kommt in Mulders Wohnung. Er sieht einen alten Film und denkt über den Fall nach. Scully fragt ihn ob es alles wahr sein könnte und Hoffman wirklich Christus wäre. Mulder streitet das aber ab und meint nur verrückte Menschen könnten sehr überzeugend sein. Als Zombies über den Bildschirm laufen fragt sich Scully ob wahrer Glaube nur eine Art von Wahnsinn ist. Sie beschließen Federmans Angebot anzunehmen nach Hollywood zu gehen um die Dreharbeiten anzuschauen solange sie suspendiert sind. Sie kommen zur Stage 8 der 20th Century Fox, wo sie die Friedhofskulisse vorfinden, die man am Anfang der Folge sehen konnte. Dann werden sie Tea und Garry vorgestellt. "Wie können Sie nur in diesen Schuhen rennen?" fragt Tea Scully und Shandling fragt Mulder ob er sich für die rechte oder linke Seite anzieht. Mulder weiß allerdings nicht was er meint. Dann sehen sie sich ein paar Szenen an. Später liegen sie beide in ihren jeweiligen Badewannen und sprechen am Telefon über Zombies und ihren Fall. Skinner ruft Mulder an, er ist ebenfalls im Hotel und liegt in seiner Badewanne. Federman hat ihm den Titel Assistant Producer gegeben. Scully meint zu Mulder Tea hätte ein Auge auf ihn geworfen. Shandling allerdings auch.
Zurück auf die Leinwand. Die Liebeszene geht weiter, aber "Scully" gesteht sie wäre in Assistant Director Skinner verliebt. Mulder geht hinaus. Draußen in der Kulisse des Friedhofs ißt er sein Popcorn auf. Scully findet ihn dort. Sie hat eine Nachricht aus Washington bekommen, Hoffman wurde von O'Fallon getötet, der sich danach selbst erhängt hat. Skinner war so begeistert vom Film, daß er Scully für den Rest des Abends eine FBI Kreditkarte gegeben hat, sie gehen nun hinaus um das zu nutzen. Mulder läßt dabei seine Popcornschale aus Ton zurück und als ein Zweig drauf schlägt und Töne erzeugt kommen die Leichen aus den Gräbern und Tanzen.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:16

7X20 – 27.000.000 : 1

Zwei Männer fahren in Kansas City mit dem Fahrrad durch eine Siedlung. Sie wollen mit den Leuten über religiöse Dinge sprechen. An einer Tür treffen sie auf eine Frau, die ihnen erzählt sie wäre gerade erst eingezogen und hätte deshalb keine Zeit. Vor ihrem Haus steht ein Auto mit dem Kennzeichen "Betty". Also fahren die Männer ein paar Häuser weiter und kommen zu einem Haus vor dem ein Auto mit dem Kennzeichen "Lulu" steht. Die Frau, die in dem Haus wohnt sieht Betty aus dem ersten Haus zum Verwechseln ähnlich. Sie will auch nicht mit dem Männern sprechen und schließt die Tür wieder, als die beiden Männer vor ihrem Haus anfangen zu kämpfen. Sie kämpfen solange bis die Polizei kommt.
Am nächsten Tag kommen Mulder und Scully zu Betty Tempelton um ein mögliches Verbrechen zu untersuchen. Doch es sind nicht wirklich Mulder und Scully, nur zwei ihnen sehr ähnlich sehende Agenten. Als sie sich unterhalten fährt Lulu vor und die Agenten beginnen miteinander zu kämpfen. Später im FBI Hauptquartier unterhalten sich die echten Mulder und Scully über den Fall. Es sieht aus als ob die Personen plötzlich die Kontrolle über ihren Verstand verloren haben. Scully steigt voll auf Mulders übliches Spiel ein rätselhafte Dinge in den Raum zu werfen aber andere Sachen zurückzuhalten. Sie versucht zu raten und läßt wilde Spekulationen los die sonst von Mulder kommen könnten und eventuell die richtige Lösung treffen. In einem Viertel von Kansas City betritt Lulu Pfeiffer derweil ein Geschäft der Koko's Copy Shop Kette um sich für einen Job vorzustellen. Sie hatte vorher 17 Jobs in 17 Staaten in 3 Jahren, was den Geschäftsführer mißtrauisch macht. Als sie noch reden fangen die Kopierer plötzlich an verrückt zu spielen. Betty versucht zur gleichen Zeit an einen ähnlichen Job in einem anderen Koko's Copy Shop zu kommen.
In einem Hotel packt ein Mann namens Bert Geld in eine kleine Tasche. Mulder und Scully klopfen an seine Tür und fragen nach Betty Tempelton. Sie haben einen Teil aus einer Zeitung dabei, die Bert bei der letzten Parade zum 4.Juli zusammen mit Betty zeigt. Er streitet erst ab sie zu kennen, nennt ihnen dann aber eine Adresse. In Fogy's Bar trifft Bert später auf Betty und ist überrascht weil sie ihn nicht zu kennen scheint. Dann kommt Lulu dazu, sie ist diejenige gewesen die mit Bert zusammen war. Als die beiden sich sehen beginnt in der Bar plötzlich ein Erdbeben und die Gläser und Flaschen explodieren.
In Pat Devine's Kansas City Auditorium kommt Scully zu Mulder als der mit einem Wrestling-Promoter zusammensitzt. Scully erzählt von Lulu und den Pfad der Zerstörung den ihr folgt. Die zwei Frauen haben sich in den letzten zwölf Jahren sehr oft getroffen, was immer zu Kämpfen, Hausbränden, Explosionen und anderen Katastrophen geführt hat. Als die Agenten wieder gehen ruft der Promoter Bert an und fragt nach dem Geld. Bei Bert im Bett liegt auch Betty. Als sie ins Badezimmer geht um sich anzuziehen kommt Lulu an die Tür und fragt wo Bert letzte Nacht war. Er beruhigt sie und versucht sie wieder hinaus zu geleiten, doch dann kommt Betty aus dem Badezimmer und Schüsse dringen durch die Decke in den Raum. Später geht Bert in eine Bar um dem Promoter das Geld zu übergeben, doch Betty und Lulu folgen ihm und eine weitere Serie von Explosionen erschüttert die Bar.
Bild
Durch den Raum fliegendes Glas setzt Bert außer Gefecht und der Promoter verläßt die Bar mit dem Geld. Als Bert aufwacht sind Mulder und Scully da und Scully erzählt ihm Betty und Lulu wären für diese Aktion verantwortlich. Mulder spürt Betty danach in ihrem Copy Shop auf und Betty erzählt ihm Lulu wäre für alles verantwortlich, sie sei ihr immer gefolgt. Doch diesmal ist es endgültig, "entweder sie oder ich, ich will Kansas nicht mehr verlassen" meint sie. Scully trifft Lulu in ihrem Copy Shop, dort erzählt Lulu ihr allerdings das gleiche über Betty. Es scheint als besteht zwischen den beiden eine Art psychische Verbindung. Als Lulu vor Betty's Cops Shop vorfährt erbebt dort wieder die Erde und ein Kanaldeckel fliegt hoch in die Luft. Dann wird Mulder in das offene Loch gesaugt.
Kurz darauf kommt Scully und sucht nach Mulder. Scully benutzt in dem Copy Shop einen Internet Zugang und fährt dann in das Kansas State Gefängnis um mit Mr. Damphus zu sprechen. Er ist der Vater von Betty und Lulu, allerdings über eine Samenspende. Sie möchte etwas über seine Familiengeschichte erfahren, doch er wird ärgerlich und ist nicht bereit mit ihr zu reden. Betty geht derweil nach Bert. Bert hatte in seiner besten Zeit mehrere gute Kämpfe, doch sein Geld ist nun fort. Betty meint sie könnte ihm vielleicht helfen und geht wieder. Kurz darauf kommt Lulu an seine Tür und sie führen die gleiche Unterhaltung. Betty bricht daraufhin in den Copy Shop ein und macht Farbkopien von Geldscheinen, Lulu macht das ebenfalls in ihrem Shop. In der Zwischenzeit gelingt es Mulder auch wieder aus dem Kanal zu klettern. Scully ist immer noch im Gefängnis als er sie anruft. Sie erzählt ihm der Vater der beiden ist wohl der zornigste Mann der Welt. Mulder meint Betty und Lulu würden beide Bert lieben und wollen ihn nicht verlassen. Sie stimmen überein zum Kampf zu gehen und die Frauen auseinander zuhalten, als Scully ein Mann in einer Zelle auffällt, der aussieht wie Bert.
Im Auditorium steht Bert in einem WWF Wrestling Kostüm im Ring. Es ist bekannt als "The Titanic". Eine der Frauen übergibt das Geld, was Bert braucht um zu kämpfen und der Kampf beginnt. Mulder nähert sich Betty im Publikum als Lulu auftaucht. Er versucht Betty fortzuziehen, doch das ganze Publikum beginnt plötzlich zu kämpfen. Dann kommt Scully mit dem anderem "Bert" hinzu, die Frauen sind verblüfft und Kampf stoppt. Scully versucht nun die Sache zu erklären. Es gab Millionen von Samenspenden in den Samenbanken und die Natur hat sie viele verschiedene Variationen. Die Chancen sein Double zu treffen sind kaum vorhersagbar, aber weder Bert und sein Zwilling, noch Betty oder Lulu konnten dem aus dem Weg gehen. Wenn sich zwei Doubles treffen ist das Ergebnis unberechenbar.
Das Ergebnis sieht man an Mulder und Scully, die reichlich Verletzungen aus dem Kampf mitgebracht haben
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:16

7X21 – Drei Wünsche

In Missouri fährt Jim mit einem Golfwagen über einen Garagenplatz und ruft nach Anson. Dann findet er Anson in einer leeren Garage sitzend und ein Magazin lesend. Jim hält Anson vor immer noch nicht Garage 407 saubergemacht zu haben. Also geht Anson zu Garage 407 und öffnet das Tor. In der Garage stehen mit Plastikfolie überzogene Möbel. In einem arabischen Teppich bewegt sich etwas. Er rollt den Teppich aus und findet darin eine Frau. Wieder hört man nun wie Jim nach Anson ruft. Er kommt zu Garage 407 und schreit Anson wieder an. Plötzlich hat Jim keinen Mund mehr.
Im Büro der X-Files redet Mulder mit Jim als Scully eintritt. Ihm wurde chirurgisch wieder ein Mund gebildet, es sieht aber ziemlich grausig aus. Jim ist überzeugt Anson Stokes wäre dafür verantwortlich. Anson erschien ein paar Tag später wieder, lehnt es jedoch ab mit der Polizei zu sprechen. Die Agenten gehen zur Mark Twain Wohnwagen Siedlung, wo Anson mit seinem Bruder Leslie lebt. Anson hat nun plötzlich eine große Yacht an seinem Wohnwagen stehen. Er befürchtet Mulder und Scully könnten Steuerfahnder sein, die sich dafür interessieren wie er an die Yacht gekommen ist. Anson versteckt sich also und Leslie erzählt den Agenten sie würden die Yacht nur für jemanden aufbewahren. Im Wohnwagen sieht Mulder die Frau aus dem Teppich. Leslie meint Jim hätte Chemikalien aufbewahrt, die diese Sache mit seinem Mund verursacht hätten.
Mulder und Scully suchen nun Garage 407 auf und finden auch ein paar Chemikalien. Ein Kalender aus dem Jahr 1978 liegt auch in der Garage. Die Möbel sind von teurer Sorte und hoher Qualität. Hat Anson etwas davon verkauft um die Yacht zu kaufen? Sie finden ein Bild von der Frau die Mulder im Wohnwagen gesehen hat. Anson hat mit der Frau gesprochen und sie gab ihm die Yacht weil er sie haben wollte. Er ist aber verärgert weil sie nicht im Wasser liegt und er sie sich nicht leisten kann. Er macht sich klar, daß er zwei Wünsche verschwendet hat und nun nur noch einen hat. Den will er nicht benutzen bis er sich komplett sicher ist. Leslie schlägt einen Wunsch nach Geld vor. Leslie selber kann nicht laufen und sitzt in einem Rollstuhl, doch den beiden fällt nicht ein sich zu Wünschen Leslie könnte wieder gehen. Am Ende wünscht sich Anson unsichtbar zu sein wenn er es will. Die Frau meint zu ihm das wäre wenig originell, aber gewährt ihm den Wunsch. Anson probiert es und wird unsichtbar. Er zieht sich aus und läuft um den Wohnwagen Park. Dann entdeckt er ein paar hübsche Mädchen, doch als er die Straße überquert wird er von einem Lastwagen angefahren und getötet.
Scully wartet im Leichenschauhaus um eine Autopsie zu machen, als der unsichtbare Körper hereingebracht wird. Sie ist ziemlich verblüfft. Dann benutzt sie Puder um das Gesicht und danach den ganzen Körper sichtbar zu machen.
Bild
Dann kommt Mulder dazu. Die zahnärztlichen Unterlagen identifizieren ihn als Anson Stokes. Für Scully ist es das Verblüffendste was sie je gesehen hat und Mulder stimmt ihr zu, doch er meint auch es hat wohl nichts mit Wissenschaft zu tun. Der vorherige Besitzer der Sachen in Garage 407 wurde über Nacht sehr erfolgreich, starb aber auch auf ungewöhnliche Art. Mulder glaubt die mysteriöse Frau ist das Verbindungsglied, doch er kann über nichts herausfinden. Scully bleibt dort um den Körper zu bewachen während Mulder wieder zu dem Wohnwagen geht, aber Leslie erzählt ihm die Frau wäre fort. Mulder glaubt sie wäre ein Dschinn, ein Geist aus der Geschichte des mittleren Ostens. Sie leben in leblosen Objekten und gewähren den Menschen die sie finden Wünsche. Leslie stimmt zu Mulder diese Objekt zu geben und überreicht ihm eine mit Ornamenten verzierte Kiste. Später geht Leslie allerdings nach Garage 407 um den Teppich zu holen.
Mulder kehrt zurück in den Autopsieraum und zeigt Scully die Kiste. Sie enthält allerdings keinen Dschinn, nur Marihuana. In der Zwischenzeit hat Mulder aber Fotos der mysteriösen Frau gefunden, als er einen FBI Computer benutzt hat der Gesichter in Fotodatenbanken vergleicht. Sie ist auf Fotos mit Benito Mussolini und Richard Nixon, Männer die all die Macht bekamen die sie wollten und dann wieder verloren.
Leslie spricht derweil mit der "Jeannie". Er möchte Anson zurückhaben und sie gewährt ihm den Wunsch. Scully führt kurz darauf ein Team von Wissenschaftlern in den Raum, doch Ansons Körper ist fort, was sie in ziemliche Verlegenheit bringt. Leslies Wunsch war allerdings ein Fehlschlag, weil Anson zwar zurück ist, aber in einem langsam verwesendem Körper und unfähig zu sprechen. Leslie wünscht Anson könnte wieder sprechen und Anson beginnt zu schreien. Mulder und Scully können Anson nirgendwo im Leichenschauhaus finden und Scully zweifelt schon daran was sie gesehen hat. Mulder glaubt aber der Körper verschwand auf Grund eines Wunsches. Anson hört nun auf wieder auf zu schreien. Er kann aber seine Arme nicht fühlen und ihm ist kalt. Als Leslie sich den letzten Wunsch überlegt dreht Anson am Gasofen um den Wohnwagen aufzuwärmen. Kurz darauf kommen Mulder und Scully in die Nähe des Wohnwagens, durch das Gas entsteht plötzlich eine Explosion und der Wohnwagen wird zerstört. Der Teppich fällt in der Nähe der Agenten zu Boden.
Die Frau wird erst einmal verhaftet. Mulder nennt sie Jenn, als Kurzform für die weibliche Form von Dschinn. Die Feuerwehr findet später zwei Körper im Wrack des Wohnwagens, einer davon ist Anson, nun wieder sichtbar. Mulders Erklärung ist Jenn wäre das Böse oder Opfer eines Fluchs, aber Jenn meint der einzige Fluch auf der Menschheit wäre die Dummheit. In 500 Jahren haben sich die Menschen nicht ein bißchen geändert, die Gier regiert immer noch alles. Sie ist menschlich, geboren im 15.Jahrhundert in Frankreich. Ein Dschinn gewährte ihr drei Wünsche, die ersten beiden waren unlogisch, der dritte war der Wunsch nach Macht und einem langem Leben. So wurde sie auch ein Dschinn. Es war ein Wunsch für die Ewigkeit, wie eine Tätowierung und sie bereut ihren Wunsch inzwischen. Scully sieht keinen Grund mehr sie festzuhalten, aber sie will nicht gehen. Mulder hat den Teppich ausgerollt, also hat er nun drei Wünsche frei.
Mulder und Jenn gehen in seine Wohnung. Mulder fragt sie was sie sich wünschen würde und sie würde sich wünschen niemals das Wort Wunsch gehört zu haben, von einem Tag zum anderen zu leben und beim Kaffee trinken zu entspannen. Mulder überlegt sich nun um Probleme zu vermeiden sollten seine Wünsche total uneigennützig sein und der Allgemeinheit dienen. Er wünscht sich als Frieden auf der Erde. Sie gewährt ihm den Wunsch, doch als Mulder nach raußen geht entdeckt er, daß er nun der einzige Mensch auf der Erde ist. Im FBI Büro geht er in Skinners Büro und ruft Jenn an. Sie erklärt ihm er hätte bekommen was er wollte, er hat nicht erklärt wie der Frieden auf der Erde aussehen sollte. Sie wirft ihm vor ein starkes Ego zu haben und von ihr zu verlangen die Herzen von sechs Milliarden Menschen auf der Erde in seinem Namen zu ändern. Er wünscht sich nun seinen vorherigen Wunsch rückgängig zu machen und Skinner und ein paar andere FBI-Mitarbeiter erscheinen plötzlich im Raum, als alles wieder wie vorher ist. Das bringt Mulder allerdings in eine peinliche Lage.
Er geht nun in sein Büro und fängt an seinen letzten Wunsch am Computer auszuformulieren, komplett mit allen Details. Dann kommt Scully herein, sie erinnert sich natürlich nicht daran vom Erdboden verschwunden zu sein. Sie meint wenn Jenn wirklich das ist was sie vorgibt zu sein, dann ist ihre Fähigkeit Wünsche zu erfüllen extrem gefährlich. Scully weist daraufhin, daß der Sinn des Lebens darin liegt Frieden und Glück zu finden und das niemand versuchen sollte den Prozeß dorthin mit einem Wunsch zu überlisten. Scully geht wieder fort und Mulder löscht seinen Wunsch im Computer. Er ist nun bereit seinen letzten Wunsch zu äußern.
Am Ende sitzen Mulder und Scully in seiner Wohnung vor Fernseher und schauen sich mit Bier und Popcorn ein Video an. Jenn sitzt derweil in eine Straßencafe, trinkt Kaffee und entspannt sich.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Data172
Blechlümmel & Oberutzer
Blechlümmel & Oberutzer
Beiträge: 43133
Registriert: 11.11.2002, 00:50
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Grad der Erleuchtung: 100% - Ich kacke nur noch weiß
Wohnort: Im Wasser
Kontaktdaten:

Beitragvon Data172 » 03.06.2003, 23:17

7X22 – Alles beginnt in Oregon 1/3

In Bellefleur, Oregon, fährt ein Polizeiwagen mit hoher Geschwindigkeit über den Highway. Am Steuer sitzt Detective Miles und spricht über Funk mit einem Deputy. Plötzlich geht der Motor aus und der Wagen bleibt stehen, einen Moment später wird er von einem anderem Polizeiwagen gerammt, der aus der Dunkelheit kommt. Aus dem Wald leuchten helle Lichter auf und Miles Uhr spielt verrückt. Der Deputy im anderem Wagen ist tot und grüne Flüssigkeit läuft auf den Boden, als Miles aus dem Wagens steigt steht vor ihm ein anderer Deputy.
Im Büro der X-Files in Washington sitzt ein Rechnungsprüfer. Mulder und Scully haben in der Vergangenheit zuviel Kosten durch Reisen verursacht, die weit über dem FBI-Standard liegen. Der Rechnungsprüfer merkt an, daß keine von den Ermittlungen wirklich zum Erfolg geführt hat. Weiter meint er, nachdem Mulder Hauptmotivation die Suche nach seiner Schwester war, was bliebe denn nun nachdem nach den Berichten man von ihrem Tod ausgehen kann? Scully versucht die Ermittlungen zu verteidigen, doch der Mann meint er wolle untersuchen was die X-Akten bedeuteten und ihnen zeigen wie sie effektiver arbeiten können, wenn sie weiter ermitteln wollen. Zu Mulder gewandt sagt er, er würde zuviel Zeit damit verbringen nach Außerirdischen zu suchen.
In der Zwischenzeit geht Marita Covarrubias im Mittleren Osten durch ein Gefängnis und ordnet an Alex Krycek freizulassen. Sie erzählt ihm der Zigarettenraucher hätte sie geschickt um ihn zu suchen. Der Zigarettenraucher würde sterben.
Zwei Teenager treffen Detective Miles im Wald. Sie haben gehört ein Flugzeug wäre mit einem Ufo zusammengestoßen. Er meint aber die Navy hätte ihr Flugzeug gefunden, von einem anderem Flugobjekt wäre keine Spur zu finden und schickt sie wieder fort. Später ruft Billy Miles Mulder und Scully im FBI-Büro an, sie erinnern sich beide sofort an seinen Namen aus ihrem erstem gemeinsamen Fall. Billy wurde vor sieben Jahren entführt und Mulder und Scully ermittelten in dem Fall. Er erzählt ihnen es gab wieder eine Entführung, nur war diesmal nicht er das Opfer. Obwohl der Rechnungsprüfer meint die Sache würde die Kosten für die Ermittlung nicht rechtfertigen, fahren Mulder und Scully nach Oregon.
Alex Krycek und Marita Covarrubias besuchen den Zigarettenraucher in seiner Wohnung. Er sitzt im Rollstuhl und wird von einer Krankenschwester betreut, rauchen kann er nur noch durch ein Loch von einem Luftröhrenschnitt im Hals. Der Raucher meint zu ihnen sie hätten nun eine einzigartige Gelegenheit, ein Zusammenstoß in Oregon von einem Ufo mit einem Militärflugzeug. Es ist wie Roswell und Corona, die Chance das Projekt wieder aufzubauen.
Währenddessen kommen die zwei Teenager in Oregon wieder in den Wald um nach dem Ufo zu suchen. Einer von ihnen wird plötzlich in heftigen Bewegungen geschüttelt und verschwindet dann. Der andere sieht wieder helle Lichter aus dem Wald kommen und seine Taschenlampe fängt plötzlich an in Flammen aufzugehen. Dann rennt er fort.
Mulder und Scully kommen in Oregon an und treffen Billy Miles, der seit drei Jahren Deputy des Sheriffs ist. Er hat die Entführung verdrängt, doch andere Leute aus der Gegend erinnern sich an die Geschichte und glauben sie nicht. Er erzählt ihnen von dem Absturz, bei dem das unidentifizierte Objekt bisher nicht gefunden wurde. Sein Vater will ihm auch nicht helfen, obwohl ein anderer Deputy vermißt wird. Detective Miles kommt zu ihnen, er behauptet mit der FAA zu arbeiten und es gibt demnach kein zweites Flugobjekt. Dann fahren sie zur Absturzstelle, Mulder entdeckt dabei ein X welches er vor sieben Jahren auf den Boden gemalt hat. Es ist an der Stelle, an der Miles Wagen den Unfall hatte. Scully findet ein paar Patronenhülsen, wahrscheinlich aus der Waffe des vermißten Deputys, doch es gibt keine Anzeichen worauf er geschossen haben könnte. Als Mulder und Scully fortfahren um mit der Frau des Deputys zu sprechen packt Detective Miles die Patronen in den Kofferraum seines Wagens, in dem auf der Körper des vermißten Deputys liegt.
Mulder und Scully sind etwas überrascht, als sie entdecken, daß die Frau des vermißten Deputys Teresa ist, ebenfalls ein Entführungsopfer von vor sieben Jahren. Wie sie erzählt wurde ihr Mann ebenfalls entführt, aber sie haben es geheimgehalten, weil die Leute aus der Gegend es nicht verstehen würden. Seine Erfahrungen waren viel erschreckender als ihre, er wurde häufiger aufgeweckt und Experimenten unterzogen. Als Teresa einige ärztliche Unterlagen holt, schaut Mulder Scully zu wie sie mit Teresas Baby spielt. Spät am Abend als Mulder die Unterlagen durchsieht klopft es plötzlich und Scully steht vor der Tür. Sie fühlt sich nicht wohl, weiß aber nicht was ihr fehlt, aber sie hatte Schwindelanfälle und ihr ist kalt. Mulder legt sie in sein Bett, deckt sie zu und legt einen Arm um sie um sie zu wärmen. Er meint es wäre das alles nicht wert und es wäre besser sie würde wieder nach Hause fahren. Als er sie mit dem Baby gesehen hat ist ihm wieder eingefallen was ihr genommen wurde, ihre Gesundheit und die Möglichkeit ein Baby zu bekommen. Vielleicht hat das FBI recht und die Personalkosten sind zu hoch. Es gibt so viel mehr was sie in ihrem Leben tun könnte, so viel mehr als das was sie jetzt tut. Irgendwann muß man die Sache beenden.
In der Zwischenzeit ist Krycek auch nach Oregon gekommen. Er berichtet telefonisch dem Zigarettenraucher, trotz großem Aufwands konnte niemand das Ufo finden. Aber der CSM meint es müßte dort sein, irgendwo versteckt. Es solle den Deputy finden, dann hätte er auch das Ufo.
Teresa wacht in der Nacht auf. Ihr Mann Ray ist wieder zu Hause, doch als kein Wort sagt merkt sie, es ist nicht wirklich ihr Mann. Sie rennt die Treppe hinauf und er folgt ihr, in der Hand ein Messer und Giftgas kommt aus seinem Körper. Später kommen Mulder und Scully in Teresas Haus, Billy erzählt ihnen Teresa wäre fort, offensichtlich war die Tür offen und sie wurde entführt. Im Haus finden sie eine Spur, die nach Scullys Meinung möglicherweise außerirdisch sein könnte. Dann fühlt sie sich plötzlich wieder etwas schwach auf den Beinen.
Marita Covarrubias, die beim Smoking Man geblieben ist, fragt ihn wieso er Krycek in den Fall gebracht hat und dann nur mit ihm spielt indem er ihm nur wenig Informationen gibt. Der Raucher meint er glaubt Krycek würde das Raumschiff finden, doch wenn er ihm genau sagt wie würde Krycek ihn reinlegen und das Raumschiff verkaufen. Das Schiff würde sich von selbst reparieren und wieder aufbauen, so erzählt der CSM weiter. Was wir Gott nennen ist in Wirklichkeit außerirdische Intelligenz. Marita meint dann würden die Außerirdischen auf die Erde kommen, aber er korrigiert sie: "Sie kommen zurück."
Mulder spricht ein paar Teenager an, die den Polizeieinsatz an Teresas Haus beobachten. Einer von ihnen erzählt ihm "sie" hätten seinen Freund Gary geholt. Er zeigt Mulder, Scully und Billy wo Gary verschwunden ist und beschuldigt Detective Miles zu wissen was vor sich geht, da er in der Nähe war. Als Scully etwas zurückbleibt und sich umsieht wird sie plötzlich in heftigen Bewegungen geschüttelt, Mulder kommt zurück und findet sie benommen am Boden liegend vor. Sie kann nicht erklären was mit ihr passiert ist. Mulder ist sich ebenfalls nicht sicher, aber er meint es wären keine zufälligen Entführungen. Billy geht nach Hause und droht seinem Vater mit vorgehaltener Waffe, "ich weiß nicht wer Du bist, aber Du wirst mich nicht mitnehmen." Sein Vater beruhigt ihn wieder und Billy gibt ihm seine Waffe, doch Detective Miles ist nun der Bounty Hunter. Dann kommen Mulder und Scully zum Haus. Billy und der Bounty Hunter sind aber fort.
Zwei Tage später im FBI-Hauptquartier in Washington kommt Skinner in Mulders Büro. Mulder befürchtet schon Ärger mit Skinner zu bekommen, als der ihm Krycek und Marita präsentiert. Sie erklären ihm jetzt eine einzigartige Gelegenheit zu haben. Der Zigarettenraucher würde sterben. Sein letzter Wunsch wäre die Verschwörung wieder aufzubauen. Es ist ein Ufo in diesem Wald, versteckt in einem Energiefeld. Die Außerirdischen wollen alle Spuren der Entführungen beseitigen. Das wäre Mulder Chance alles zu ändern und die Beweise dafür zu finden. Dann kommt Scully hinzu. Dann rufen sie die Lone Gunmen an und die entdecken das Schiff, obwohl es so versteckt ist, daß es nicht mal die Militärsatelliten entdecken konnten.
Bild
Doch wenn man weiß wonach man suchen muß kann man es finden. Doch es wird nicht ewig dort bleiben. Als sie noch reden beendet das Schiff langsam seine Reparatur. Scully verläßt den Raum und Mulder folgt ihr. Er will sie nicht zurück nach Oregon lassen, da die Außerirdischen Entführungsopfer mitnehmen und Scully ebenfalls entführt worden war. Mulder will nicht riskieren sie zu verlieren. Sie umarmen sich und sie will ihn nicht alleine gehen lassen. Dann begleitet Skinner Mulder in den Wald von Oregon. Scully schaut sich derweil die medizinischen Unterlagen an findet bei allen Opfern Spuren erhöhter Gehirnaktivität, wie sich auch Mulder schon erfahren hat. Sie schlussfolgern Mulder wäre in Wirklichkeit derjenige der in Gefahr ist, doch dann wird Scully bewußtlos. Mulder und Skinner versuchen in der Zwischenzeit das Energiefeld des Ufos mit einem Netz von Lasern zu finden. Als Mulder seine Hand in das Feld hält fängt sie an zu vibrieren. Skinner kann ihn plötzlich nicht mehr sehen, Mulder ist nun innerhalb des Feldes mit anderen Entführungsopfern. Er betritt einen hell leuchtenden Kreis und über ihm schwebt das Ufo. Der Bounty Hunter taucht auf und tritt auch in den Kreis und sie werden alle in das Ufo transportiert. Dann sieht Skinner nur noch wie das Ufo wegfliegt.
Krycek erzählt dem Raucher und Marita er hätte versagt. Der Smoking Man spekuliert Krycek hätte vielleicht nicht erfolgreich sein wollen. Krycek stimmt ihm zu, es wäre Zeit den Teufel zurück in die Hölle zu schicken. Die letzen Worte des Smoking Man sind. "Was Sie mir und Mulder antun, tun sie der ganzen Menschheit an." Dann stößt Krycek ihn mit seinem Rollstuhl die Treppe hinunter, der Raucher bleibt scheinbar tot auf dem Boden liegen.
Später besucht Skinner Scully im Krankenhaus. Sie fühlt sich wieder OK, sie müsse nur noch ein paar Tests absolvieren. Von Mulders Verschwinden hat sie bereits erfahren. Skinner konnte es nicht bestreiten und schwört er konnte es nicht verhindern. Scully meint, "wir werden ihn finden," und Skinner nickt. "Ich muß einfach" fügt sie hinzu. Dann sagt Scully zu Skinner sie wolle ihm noch etwas mitteilen, was er aber geheim halten müßte. Sie kann es weder erklären, noch glauben, aber sie ist schwanger.
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren.
Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum! Bild

Benutzeravatar
Chris
Awardkönig
Awardkönig
Beiträge: 20389
Registriert: 09.11.2002, 11:11
Haarausfall im Intimbereich: Nein
Wohnort: Terra, Sol, Via Lactea
Kontaktdaten:

Beitragvon Chris » 14.08.2003, 13:43



Zurück zu „X-Files“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast